Mann sitzt mit Smartphone in der Hand im Auto
Stau-Apps Vergleich: Diese Dienste sollten Sie kennen (Bild: motortion - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Stau-Apps Vergleich: Diese Dienste sollten Sie kennen

Winterzeit ist Familienzeit und damit oft verbunden mit langen Autofahrten. Gerade in der dunklen und nassen Jahreszeit kann der Verkehr auf den Straßen besonders anstrengend sein. Und mit jedem Jahr nehmen die Verkehrsbehinderungen zu. Einer aktuellen Auswertung des ADAC zufolge ist das Stau-Aufkommen allein im vergangenen Jahr um drei Prozent gestiegen. Damit Sie während der Ferien oder am Wochenende Ihre wertvolle Zeit nicht unnötig in Staus oder dichtem Verkehr vergeuden, helfen Ihnen Stau-Apps, nervenraubende Autoschlangen geschickt zu umfahren. Wer sich dazu entschließt, neben den Empfehlungen seines Navis zusätzlich Stau-Apps zu nutzen, stellt sich vor die Qual der Wahl, denn von ihnen gibt es reichlich. Wir stellen Ihnen die bekanntesten Stau-Dienste für Ihr Smartphone vor und sagen, ob und inwieweit sie sich lohnen.

Stau-App Nr. 1: ADAC Maps

Der Stau-Dienst ADAC-Maps ist für Mitglieder kostenfrei und sowohl für iOS als auch für Android verfügbar. Nicht-Mitglieder bekommen lediglich einen eingeschränkten Funktionsumfang der App. Der Routenplaner bietet Ihnen eine interaktive Karte und Informationen zu Staus, Baustellen, Verkehrsfluss, Maut- und aktuellen Spritgebühren. Die Verkehrsmeldungen werden dabei alle fünf Minuten aktualisiert. Die App sollte jedoch nicht versehentlich mit einer Navigations-App verwechselt werden und bietet keinen Ersatz dafür. Stattdessen punktet sie mit vielen Zusatzinfos auf der Strecke: Sie bekommen spezifische Informationen zu anderen Ländern, Restaurants, Hotels, Sehenswürdigkeiten und sogar zu Gespann- oder Wohnmobilrouten. Im Vergleich zu anderen Stau-Apps ist das eine Besonderheit. Auch wenn Sie Tunnel, Vignette oder Fähre auf Ihrem Weg meiden wollen – all das können Sie einstellen. Auf Rundreisen lassen sich bis zu 20 Zwischenstationen speichern. Haben Sie Ihre Reise auf der Web-Anwendung von ADAC Maps am PC geplant, können Sie die gespeicherte Route mit der App bequem synchronisieren.

Stau-App Nr. 2: HERE WeGo

Die schlechten Nachrichten zuerst: HERE WeGo ist leider nur für Android-Smartphones verfügbar und wurde nur für den Stadtverkehr entwickelt. Trotzdem punktet das kostenfreie Programm in Sachen innovative Features und Kundenzufriedenheit, weshalb wir sie Ihnen nicht vorenthalten möchten. Das Programm weiß, dass nicht nur Autofahrer chronisch von Staus bedroht sind, sondern auch andere Verkehrsmittel Wegverzögerungen mit sich bringen können – und empfiehlt Ihnen deshalb schon im Vorfeld, die Bahn, das Fahrrad oder das Auto zu nehmen. Dank der Echtzeit-Verkehrsinfos sind Sie so garantiert auf dem neuesten Stand. Zusätzlich bekommen Sie Preisauskünfte zu den öffentlichen Verkehrsmitteln oder Taxis und zu den Parkmöglichkeiten. Als Autofahrer nutzen Sie die Turn-by-Turn Funktion, die Sie auch bei einer verpassten Abfahrt zuverlässig navigiert. Außerdem können Sie die Karten herunterladen und bequem offline nutzen. Besonders dann, wenn Sie während einer Städtereise im Ausland Ihre aktuellen Verkehrsoptionen vergleichen wollen, kann diese App ein echter Helfer sein.

Stau-App Nr. 3: StauMobil

Smartphone in Halterung an der Windschutzscheibe, auf welchem eine Navigations-App läuft
(Bild: Siniehina - stock.adobe.com)

Wenn es um Stau-Apps geht, kommt man an dieser kaum vorbei. Die StauMobil ist der Klassiker unter den aktuellen Anwendungen und bietet das, was man von ihr erwartet: Gegliedert nach Bundesstraßen und Autobahnen informiert sie Sie in Echtzeit über die aktuellen Verkehrsbehinderungen. Für Ihre gewünschte Fahrroute können Sie die Benachrichtigungen aktivieren, um rechtzeitig zu erfahren, wenn Ihnen Verzögerungen drohen. In den Favoriten lassen sich außerdem ganze Straßen, Autobahnen oder Bundesländer filtern, die Sie im Blick behalten wollen. Diese Stau-App gibt es für Android- und iOS-Nutzer kostenlos, dafür müssen Sie jedoch mit reichlich Werbung rechnen. Wer von den Werbeeinblendungen genervt ist, kann sie aber für einen einmaligen Betrag von etwa 5,50 Euro entfernen.

Stau-App Nr. 4: WAZE

Stauinformationen, Routenänderungen, und Gefahrenwarnungen auf der Strecke – all das bietet Ihnen diese Stau-App für Android-Smartphones und iPhones kostenlos. Außerdem können Sie sich alle Infos auf dem Display Ihres Android-Autos anzeigen lassen, wenn Sie Ihr Telefon via USB anschließen. Besonders beliebt an dem Programm ist der ständige und somit aktuelle Austausch innerhalb der WAZE-Community. Alle wertvollen Informationen zum aktuellen Verkehr, zu Blitzern und sogar Kartenfehlern können innerhalb dieser Community in Echtzeit unter den Verkehrsteilnehmern zurückgemeldet werden. Dazu haben Sie den klassischen Navigationsdienst und darüber hinaus können sich Nutzer gegenseitig aktiv warnen oder sogar das Kartenmaterial verbessern. Nachteil: Was die Offlinenutzung angeht, ist es hier leider nicht möglich, Kartendaten herunterzuladen. Einen weiteren Minuspunkt gibt es dafür, dass Sie für die Nutzung ein Konto anlegen müssen, in welchem alle Ihre Standortdaten dauerhaft gespeichert bleiben. Dieser Speicherung kann man nicht widersprechen. Während dies für viele Nutzer kein Problem darstellt, fühlen sich andere damit nicht wohl. Hier müssen Sie deshalb selbst entscheiden, wie wichtig Ihnen der Datenschutz ist.

Stau-App Nr. 5: PACE

Eigentlich ist PACE kein reiner Stau-Dienst, sondern ein Tool, um Ihr Smartphone mit dem Auto zu verbinden und ein intelligentes Smartcar daraus zu machen. Den bei den Nutzern beliebten Stau-Dienst gibt es dann dazu. Über einen Adapter schließen Sie die Pace-Box an Ihren Wagen und installieren die PACE App. Schon können Sie darüber alle relevanten Daten zu Ihrem Fahrzeug wie etwa Kühlwassertemperatur oder Fehlermeldungen sowie zu Ihrem Fahrstil abrufen. Daneben bietet das Programm Ihnen den sogenannten Traffic Monitor, der Sie recht zuverlässig über Staus, Umleitungen und Verkehrsbehinderungen auf Ihrer Route informiert. Den sogenannte Pace-Link mit der dazugehörigen App gibt es für stolze 119 Euro und dürfte wohl nur für diejenigen infrage kommen, die auch an allen anderen Features von PACE interessiert sind.