Fahrradfahrer fährt entlang der Alpen
Für eine wunderschöne Fahrradtour über die Alpen (Bild: myfoto7 - stock.adobe.com)

Ratgeber Rad & E-Bike Mit dem Fahrrad über die Alpen: 5 schöne Strecken

Der Tourismus wie wir ihn kannten, hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Durch Klimawandel, Fridays for Future und Pandemie haben bzw. mussten wir unser Reiseverhalten nach und nach überdenken. Während wir vorher noch ohne mit der Wimper zu zucken Flugtickets quer durchs Land gebucht haben, denken viele heute zweimal nach, ob sie wirklich fliegen müssen. Klar, Langstrecken sind oft (noch) alternativlos. Was aber, wenn Sie hierzulande oder ins Nachbarland reisen möchten – in die Alpen zum Beispiel. Das geht ohne Probleme auch mit dem Zug. Wenn Sie auf Outdoor Urlaub stehen und gerne radfahren, dann sind die Alpen das ideale Reiseziel. Mit dem Bike können Sie nämlich wunderbar hindurchfahren und die atemberaubende Landschaft erkunden. Das ist nicht nur umweltschonend, sondern macht auch unheimlich Spaß. Wir stellen Ihnen fünf Strecken vor, die Sie dem Fahrrad über die Alpen bringen.

Oh, wie schön ist… Fahrradfahren

Es muss nicht immer Panama sein. Auch hierzulande bzw. nicht weit davon entfernt, können Sie aufregende Urlaubsreisen unternehmen. Wenn Sie nicht unbedingt in den Strandurlaub müssen, sondern auch gerne in die (grüne) Natur verreisen, ausgiebig wandern und gerne auch Offroad Strecken mit dem Rad zurücklegen, dann sind Sie in den Alpen bestens aufgehoben. Das 1200 Kilometer lange Hochgebirge zieht sich durch insgesamt acht Länder: Frankreich, Monaco, Italien, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Österreich und Slowenien. Ein großes Facettenreichtum also. Besonders auf dem Rad lässt sich diese Vielfalt aus Bergen, Seen, Wäldern und grünen Landschaften hervorragend erkunden. Je nachdem, wo Sie sich befinden und welche Route Sie nehmen, lernen Sie dabei ganz unterschiedliches Terrain, Gegenden und Städte kennen. Sie möchten mit dem Fahrrad über die Alpen fahren? Wir stellen Ihnen fünf spannende Routen vor.

1. Auf dem Innradweg von St. Moritz nach Passau

Kennen Sie den Innradweg? Diese Bikeroute ist 520 Kilometer lang und besteht aus sechs Etappen. Sie starten im malerischen St. Moritz, fahren über das idyllische Innsbruck und enden schließlich in Passau. Wie dem Namen zu entnehmen, verläuft der Weg am Fluss Inn – von seiner Quelle bis zur Mündung. Gleich vorweg: Hier geht es durch das Gefälle in weiten Teilen bergab. Downhill macht natürlich großen Spaß und diese Route ist ideal dafür. Bergab verschafft Ihnen nicht nur einen Adrenalinschub, insbesondere für ungeübte Bikerinnen und Biker ist die Route ideal, da sie dementsprechend über wenig Steigungen verfügt.

Die Route führt Sie durch eine vielfältige, imposante Berglandschaft. Angefangen vom Bergpanorama der Schweiz, hindurch durch das Tiroler Oberland, vorbei am Tiroler Inntal und über das Alpenvorland Bayerns und Österreichs. Ziel der Route ist das schöne Passau, wo die drei Flüsse Inn, Ilz und Donau aufeinandertreffen. Die Highlights der Route sind das pittoreske Innsbruck sowie die langen Abfahrten, auf denen Sie ordentlich Schwung für die nächsten Etappen bekommen.

2. Fahren Sie auf dem Ciclovia Alpe Adria Radweg

Bereits seit 2012 gibt es die Route von Salzburg nach Grado. Möchten Sie mit dem Fahrrad über die Alpen fahren und dabei viel Kultur erleben, dann ist der Ciclovia Alpe Adria Radweg genau Ihre Route. Sie zählt zu den populärsten Alpenüberquerungen per Bike. Das Besondere: In einem sprichwörtlich grenzüberschreitenden Projekt wurden mehrere bestehende Radwege miteinander kombiniert. Darüber hinaus wurden auch neue Streckenabschnitte hinzugefügt. Auf diese Weise können Sie nun mit dem Bike über Staaten hinweg ganz unkompliziert von Österreich bis nach Italien radeln. In acht Etappen und ziemlich gut ausgeschildert geht es von Mozarts Heimatstadt Salzburg bis an die Adria.

Falls Sie sich fragen, ob Sie der Route mit all ihren Steigungen, Hügeln und Aufstiegen gewachsen sind: Ja, denn Sie durchfahren den acht Kilometer langen Eisenbahn-Tauerntunnel. Der führt direkt durch die Alpen hindurch. Das macht die Fahrt weitaus angenehmer und Sie kommen gut voran, ohne sich allzu sehr zu verausgaben. Eines der vielen Highlights erwartet Sie gleich zu Beginn: Das kulturreiche Salzburg mit seinen zahlreichen Museen, Cafés und Bars. Auch den 140 Meter langen Klammstein-Radtunnel im Gasteinertal zu durchfahren ist ein echtes Erlebnis.

3. Erkunden Sie die Transalp München bis nach Venedig

Ein Fahrradfahrer fährt durch die Berge
Mit dem Fahrrad über die Alpen - für den perfekten Radweg (Bild: Dominik - stock.adobe.com)

Auf der Transalp München geht es in acht Etappen von der Bayrischen Landeshauptstadt bis ins traumhafte Venedig. Klingt schön? Ist es auch! Die insgesamt 580 Kilometer führen Sie über die Cortina d’Ampezzo direkt in die italienische Gondelstadt. Zu Beginn radeln Sie an der Isar entlang, bis Sie die Abfahrt ins Inntal nehmen. Sie befahren den bekannten Brennerradweg, der – wie Sie vielleicht wissen – nicht ganz ohne ist und einiges an Ausdauer erfordert. In Sterzing angekommen, schnuppern Sie das erste Mal mediterrane Luft. Weiter geht es über die Dolomiten, ins beschauliche Belluno und schließlich nach Venedig.

Abgesehen vom Streckenabschnitt über den Brennerradweg, ist die Route gut zu meistern und bietet insgesamt viel Erholung und eine wunderschöne Alpenlandschaft. Pluspunkt sind ganz offensichtlich Venedig mit seinen zahlreichen Kanälen, Gondeln und historisch einmaligen Renaissancebauten. Auch die wuchtigen und doch filigran anmutenden Dolomiten sind definitiv ein Highlight dieser Radstrecke.

4. Via Claudia Augusta von Donauwörth nach Ostiglia

Sie möchten Urlaub im Gebirge machen, sind sich jedoch unsicher, ob Sie es mit dem Fahrrad über die Alpen schaffen? In diesem Fall können Sie unbesorgt sein und den Alpe Adria Radweg wählen. Dieser gilt nämlich als eine der angenehmsten Alpenrouten für Radler und Radlerinnen. Über zwölf Etappen und (immerhin) 717 Kilometer geht es von Donauwörth nach Ostiglia – und das ohne viel Anstrengung. Fun Fact: Kaiser Claudius ließ die Via Claudia Augusta damals zur ersten richtigen Straße über die Alpen errichten. Durch sie wurde der Adriahafen Altinum mit der Donau verbunden. Damals ein Handels- und Kulturweg, heute eine Radroute für Bikerinnen und Bikern aus aller Welt.

Die Strecke führt Sie u.a. nach Augsburg und ans sagenumwobene Schloss Neuschwanstein. Es geht weiter in Tirols Bergwelt bis an den Reschenpass. Angekommen in Südtirol nähern Sie sich dem ruhig gelegenen Reschensee und fahren schließlich nach Meran, Bozen, Trento und zum Ziel der Radroute Ostiglia. Highlights sind die Nationalparkregion Reutte sowie die Tiroler Zugspitzbahn, die Sie auf den Westgipfel der Zugspitze fährt. Für Architekturbegeisterte sind Schloss Landeck und die Festung Nauders absolute Pflichtstationen.

5. Auf dem Transalp-Rhone Radweg ins schöne Genf

Wenn Sie es etwas anspruchsvoller mögen – kein Problem. Wie wäre es mit dem Transalp-Rhone Radweg? Die Route führt auf 350 Kilometern über acht Etappen von Andermatt nach Genf und ist definitiv nichts für Unerfahrene. Die Strecke bringt Sie durch massive Bergpanoramen, über beschauliche Wege an der Rhone und endet im schönen Genf. Sie starten über die Alpweiden des Urserentales (meist ohne Bäume) und steigen dann auf den Furkapass. Achtung: Hier kann es ganz schön anstrengend werden. Als Belohnung folgt eine Abfahrt entlang der Eistürme des Rhonegletschers – die Aussicht lohnt sich.

Außerdem lohnt sich ein Abstecher ins Naturreservat “Pfynwald” sowie an den Lac Lèman – ein idyllischer, von schneebedeckten Gipfeln umgebener, See. Sehen Sie sich unbedingt auch die Reblandschaften von Lavaux und La Côte an. Diese Tour bietet Ihnen – neben einigen, mühseligen Passagen bergauf – ein wirklich einmaliges Panorama. Ach ja: Auf keinen Fall verpassen sollten Sie einen ausgiebigen Ausflug nach Genf (immerhin eine Weltstadt).