Zeitung mit Kleinanzeigen Aufschrift
eBay Kleinanzeigen – Das ändert sich bald auf der Seite (Bild: Zerbor - stock.adobe.com)

Ratgeber Apps & Programme eBay Kleinanzeigen – Das ändert sich bald auf der Seite

eBay Kleinanzeigen. Die meisten von Ihnen dürften den Dienst schonmal genutzt haben. So ziemlich jeder hat zumindest davon gehört. Den Ableger des Auktionshauses eBay gibt es bereits seit 2009. Bis heute gilt eBay Kleinanzeigen als DIE Website, wenn es um den Kauf und Verkauf von (meist) Gebrauchtwaren geht. Das kann ein Pullover sein, ein Auto, eine Wohnung oder eine Spielekonsole. Auf der Seite finden Sie so ziemlich alles, was andere nicht mehr brauchen - oft zu einem niedrigen Preis. Als vor ein paar Wochen die Nachricht verkündet wurde, dass auf dem Portal Änderungen vorgenommen werden, waren viele User in Aufruhr. Was genau wird auf der Website angepasst? Welche Auswirkungen haben die Aktualisierungen auf die bisherige Nutzung? Welche Funktionen bleiben auch in Zukunft erhalten? Die Unsicherheit scheint groß. Wir klären Sie auf und verraten, was sich auf eBay Kleinanzeigen ändert.

eBay Kleinanzeigen: Änderungen sind immer schlecht, oder doch nicht?

Mit Veränderungen ist es so eine Sache. Oftmals wünscht man sich, dass alles so bleibt, wie es ist. Weil es gewohnt ist und sicher. Nicht selten bedeuten Veränderungen jedoch auch die Chance auf Verbesserung. Wie ist es im Falle von eBay Kleinanzeigen? Nun, hier stehen gleich mehrere Anpassungen ins Haus. Wir erzählen Ihnen alles, was Sie zu den Änderungen wissen müssen. Spoiler: Viele der Anpassungen sind tatsächlich gut und erleichtern die Nutzung der Plattform.

Wie wird eBay Kleinanzeigen bald heißen?

Wie viel Veränderung muss sein? Manchmal tut es bereits ein neuer Name, wie z.B. bei Facebook und Meta (oder auch nicht). Im Falle von eBay Kleinanzeigen gibt es einen neuen Namen UND neue Features. Beginnen wir mit dem Namen: In Zukunft wird die Plattform schlicht Kleinanzeigen heißen und über die Domain kleinanzeigen.de aufrufbar sein. Alles eine Spur simpler also und ohne den Markennamen eBay. Das liegt daran, dass die Plattform seit letztem Jahr zu Adevinta gehört, dem norwegischen Elektrohandel. Adevinta ist sozusagen ein Riesen-eBay und weltweiter Marktführer für Kleinanzeigenportale.

Was ändert sich bei eBay Kleinanzeigen?

Im Prinzip können Sie, neben dem geänderten Namen, mit neuen Funktionen und Sicherheitsvorkehrungen rechnen. Die Plattform bekommt nämlich mehr Features und soll sicherer werden. Das klingt erstmal gut. Wir fassen für Sie im Folgenden die wichtigsten Änderungen zusammen.

  • Direkt kaufen

In Zukunft wird es die Funktion Direkt kaufen geben. Über diese können Interessenten ein Produkt sofort kaufen, ohne vorher den Umweg über die Nachrichten Funktion zu nehmen. Die Kaufabwicklung soll dabei über das Sicher Bezahlen Feature geschehen. Das heißt: Wenn Sie in Zukunft ein Produkt sehen, das Ihnen gefällt, können Sie gleich zuschlagen.

  • Zwei-Faktor-Authentifizierung

Künftig wird es eine risikobasierte Zwei-Faktor-Authentifizierung geben. Das bedeutet das User, bei denen Auffälligkeiten festgestellt werden (z.B. ein ungewöhnlicher Standort), zunächst ihre Identität bestätigen müssen. Das geht dann beispielsweise über die hinterlegte E-Mail-Adresse. Auf diese Weise will der Dienst die User schützen und die Sicherheit auf der Plattform stärken.

  • Telefonnummer verschwindet

Bisher konnten Verkäuferinnen und Verkäufer ihre Telefonnummer hinterlegen, wenn sie dies wollten. Hierbei kam es in der Vergangenheit leider immer wieder zu Phishing Attacken, in dem die Nummern von Kriminellen abgegriffen wurden. Durch den Wegfall des Feldes Telefonnummer soll dies nun verhindert werden. Zudem wurde die Telefonnummer in der Vergangenheit immer weniger verwendet, in der Regel reicht den meisten Usern die Chat Funktion der Plattform.

Warum gibt es eBay Kleinanzeigen bald nicht mehr?

Frau verschickt Ware
Auf eBay Kleinanzeigen können Sie Dinge aus Ihrem Haushalt verkaufen (Bild: Wasan - stock.adobe.com)

Die Frage, warum es eBay Kleinanzeigen bald nicht mehr gibt, ist ein bisschen irreführend. Zwar verschwindet der Name eBay Kleinanzeigen tatsächlich bald, das Portal aber bleibt bestehen. Hintergrund ist, dass der Dienst (ehemals Teil der Ebay Classifieds Group) letztes Jahr an den norwegischen Riesenkonzern Adevinta verkauft wurde​​​​. Teil des Deals war, dass die Plattform nur noch drei Jahre lang (also bis 2024) den Namen eBay im Titel tragen darf. Insofern können Sie sich darauf einstellen, dass sich der Name eBay Kleinanzeigen ändert, die Plattform an sich aber bleibt.

Wie lange gibt es eBay Kleinanzeigen noch?

Unter dem Namen eBay Kleinanzeigen wird das Portal nur noch bis 2024 existieren. Dann wird sich der Name schlicht zu Kleinanzeigen ändern. Auch das Logo wird entsprechend angepasst, schließlich steht dort das Wörtchen eBay mit drin. Die Änderungen wie der neue Name und das neue Logo werden erst nach und nach für Nutzer sichtbar, spätestens aber bis 2024. Die ersten Anpassungen sollen bereits in den kommenden Wochen sichtbar werden, wie z.B. Direkt zahlen und die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Das Portal gibt es danach immer noch, nur eben nicht unter dem bisherigen Namen.

Worauf müssen Sie bei eBay Kleinanzeigen achten?

Auf eBay Kleinanzeigen geht es ums Kaufen und Verkaufen von Produkten, klar. Das Prinzip ist relativ simpel. Damit dies auch gelingt, gibt es aber eine ganze Menge an Dingen zu beachten. Dazu zählt für Verkäuferinnen und Verkäufer, dass sie Inserate richtig präsentieren. Achten Sie auf eine ansprechende Beschreibung sowie qualitativ hochwertige Fotos. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Produkte auch Abnehmer finden. Kennen Sie überdies schon eBays neue Bezahlfunktion Sicher Bezahlen? Mit dieser wird gewährleistet, dass Käufer erst dann zahlen, wenn sie die Ware auch erhalten haben. Darüber hinaus tummeln sich leider immer wieder Betrüger und Fake Profile auf der Plattform. Diese gilt es frühzeitig zu erkennen, sodass Sie nicht darauf hereinfallen.

Zudem gibt es eine Liste von Dingen, die nicht als Inserat durchgehen. Alkohol oder Parfüm z.B. darf leider nicht verkauft werden. Sie sehen: Es gibt so einiges, dass es zu berücksichtigen gilt. In eBay Kleinanzeigen Tipps - Das müssen Sie beachten erfahren Sie, worauf Sie bei der Nutzung des Portals Wert legen müssen.

Welche Alternativen gibt es zu eBay Kleinanzeigen?

eBay Kleinanzeigen ist DIE Plattform, um Kleinkram & Co. zu kaufen und zu verkaufen. Darüber hinaus gibt es jedoch noch eine ganze Reihe weiterer Dienste, mit denen Sie Schmuck, Möbel oder Technikgeräte erwerben bzw. loswerden können. reBuy zum Beispiel. Damit handeln Sie äußerst sicher, es besteht nämlich kein direkter Austausch zwischen Käufer und Verkäufer.

MySWOOOP hingegen spezialisiert sich auf den An- und Verkauf gebrauchter Elektronikartikel. Weniger Elektroschrott also, wodurch die Plattform einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit liefert. Momox, ein weiterer Dienst für An- und Verkauf, arbeitet ganz ähnlich wie reBuy. Auch hier kommunizieren Sie mit einem Zwischenhändler. Shpock wiederum ist weniger anonym, um sich anzumelden genügt ein Facebook Profil oder eine E-Mail Adresse. Dafür können Sie hier so ziemlich alles anbieten bzw. finden. Die vielen Bilder machen die Verwendung zudem äußerst nutzerfreundlich.

Natürlich bietet auch Facebook eine eBay Alternative an. Auf Facebook Marketplace erreichen Sie viele Nutzerinnen und Nutzer, den Dienst können Sie nämlich direkt über Facebook verwenden – leider ist das Betrugsrisiko hier deutlich höher. Kennen Sie zudem Quoka? Dort finden Sie nicht nur von allem etwas, insbesondere Sammlerinnen und Sammler von Antiquitäten und VHS Kassetten kommen auf ihre Kosten. Zuletzt ist da noch Markt.de, die Miniaturausgabe von eBay Kleinanzeigen. Aktuell gibt es zwei Millionen Anzeigen, was eher überschaubar ist. Die Auswahl ist dennoch erstaunlich hoch. Soviel in Kürze. Im Artikel eBay Kleinanzeigen Alternativen – entdecken Sie reBuy und Co. stellen wir Ihnen alle Portale ausführlich vor und sagen, welche Vor- und Nachteile sie gegenüber dem Klassiker bieten.