Illustration eines vernetzten Gehirns
Künstliche Intelligenz in Smartphones (Bild: Alexander - stock.adobe.com)

Technik News

Künstliche Intelligenz in Smartphones – inwieweit wird sie bereits eingesetzt?

Derzeit ist sie in aller Munde: Künstliche Intelligenz. Schon länger wird sie auch bei Smartphones eingesetzt und soll diese noch schlauer machen. Doch inwieweit wird sie bei Smartphones schon verwendet und welche Vorteile bringt das mit sich? Aktuell funktioniert die Verwendung von KI im Smartphone so, dass Smartphones mit bestimmten Informationen versorgt werden und sich individuelle Interessen merken. Die Sammlung dieser relevanten Daten trägt dazu bei, die Lebensweise des Nutzers zu studieren und zu speichern. Das Smartphone kennt dann unseren Tagesrhythmus sowie persönliche Vorlieben und kann entsprechend handeln und unterstützen. Damit soll das Smartphone künftig zum ganz persönlichen Butler werden, der uns zeitig weckt, an Pausen und Termine erinnert oder uns mit relevanten Informationen versorgt. Klingt spannend, doch welche Funktionen gibt es genau und wie steht es bei dem Thema um unseren Datenschutz?

Was ist Künstliche Intelligenz?

Der Begriff Künstliche Intelligenz wird oftmals sehr willkürlich verwendet. Er fällt meist in Verbindung mit Computern und Maschinen und beschreibt die Fähigkeit, technische Geräte mit Informationen zu versorgen und dadurch intelligentes Verhalten zu fördern. Wenn ich also einen Computer so programmiere, dass er eigenständig handeln kann und menschenähnliche Entscheidungen trifft, handelt es sich dabei um Künstliche Intelligenz. Gerade in den letzten Jahren hat sich auf dem Gebiet einiges getan. Sind Computer erst einmal entsprechend eingestellt, übernehmen sie bereits viele Arbeiten und Handlungen komplett selbstständig. Eine Möglichkeit, die vor ein paar Jahren noch unvorstellbar war. Seit kurzem wird KI auch in unseren Smartphones eingesetzt.

Wie wird Künstliche Intelligenz in Smartphones eingesetzt?

Künstliche Intelligenz wird bei Smartphones vor allem in den folgenden drei Bereichen eingesetzt:

- Sprachbedienung und Übersetzung

- Akkulaufzeit und Performance

- Foto und Bilderkennung

Egal, ob Samsung, Apple, Huawei, Google, LG oder HTC. Beim Thema Spracherkennung sind alle Smartphones mit KI ausgestattet. Sie lernen gesprochene Sätze besser zu erkennen und zu verarbeiten. Mittlerweile sind Sprachbedienungen auch aus weiter Entfernung und trotz Hintergrundgeräuschen möglich. Gerade Sprachassistenten wie Alexa und Siri können damit besser funktionieren. Auch bei der Übersetzung kommt KI zum Einsatz. Dadurch werden Zusammenhänge erkannt und die Übersetzung insgesamt logischer. Dank Künstlicher Intelligenz erkennen Smartphones unseren Tagesablauf und können feststellen, wann wir aufstehen und zu Bett gehen. Somit kann das Smartphone bei Ruhezeiten auf einen Stromsparmodus schalten und damit die Akkulaufzeit deutlich verlängern. Auch die Performance wird immer mehr auf die individuellen Bedürfnisse des Nutzers zugeschnitten. Smartphones mit KI merken sich, welche Seiten wir am häufigsten aufrufen, mit welchen Personen wir am engsten in Kontakt stehen und welche Routen wir täglich zurücklegen. Auf Grundlage dieser Daten kann unser Smartphone dann selbstständig agieren. Auch bei der Bilderkennung wird KI schon lange genutzt. Smartphones sind in der Lage, Personen zu erkennen und diese zu kategorisieren. Auch Objekte vor der Kamera erkennt das Smartphone leicht und stellt die Kamera dazu passend ein.

Beeinträchtigt die Verwendung von KI unseren Datenschutz?

Künstliche Intelligenz
(Bild: metamorworks - stock.adobe.com)

Die Folgen der Verwendung von Künstlicher Intelligenz im Smartphone sind ganz unterschiedlich. Auf der einen Seite profitiert der Benutzer von einer Personalisierung der Inhalte und spart damit jede Menge Zeit und Aufwand. Ein Smartphone mit KI kann äußerst hilfreich sein und an wichtige Termine erinnern oder im Notfall ausgewählte Kontakte anwählen. Auf der anderen Seite machen sich immer mehr Smartphone Nutzer sorgen um die Sicherheit ihrer Daten. Da derzeit alle gespeicherten Daten von den Netzbetreibern abgerufen werden können, sind persönliche Informationen derzeit nicht wirklich sicher. Außerdem kann es gefährlich werden, wenn alle gesammelten Daten des Smartphones von Dritten eingesehen werden können. Daher sollen alle Informationen künftig in einem On-Bord-Chip gespeichert werden – ganz ohne Zugriff von Google und Co. Somit soll das komplette gespeicherte Wissen im Smartphone bleiben. Doch auch hier ist das Vertrauen der Kunden in die Handy Anbieter noch nicht allzu groß und bis dahin bleibt der Datenschutz bei Smartphones mit KI ein heikles Thema.

Welche Smartphones sind die klügsten?

Auch wenn Künstliche Intelligenz in Smartphones bereits allgegenwärtig ist, stechen ein paar Modelle besonders hervor. Ein absoluter Vorreiter: Das Google Pixel 2. In ihm steckt der innovative Visual Core, der erst kürzlich auf den neuesten Stand gebracht wurde. Er hilft bei der Software-Steuerung für Video- und Fotoaufnahmen und erleichtert auch die Nachbearbeitung enorm. Des Weiteren unterstützt er den verbauten Sprachassistenten und verbessert die Spracherkennung des Smartphones. Auch Huawei setzt neue Trends beim Thema Künstliche Intelligenz in Smartphones. Mit dem Huawei Mate 10 Pro ist eine maximale Optimierung des Stromverbrauchs möglich. Darüber hinaus kommt KI vor allem bei allen Fotofunktionen zum Einsatz und hilft dabei, bessere Bilder zu machen und diese anschließend gelungen zu organisieren. Auch das Huawei P20 Pro ist mit jeder Menge KI ausgestattet und überzeugt selbst verwöhnte Anwender. Hier geht die Künstliche Intelligenz sogar soweit, dass die Kamera von alleine Defizite erkennt und mögliche Hilfsmittel einblendet. Auch die Suche von Fotos wird deutlich vereinfacht und ist anhand von bestimmten Szenen und Motiven möglich. Ein weiteres Paradebeispiel: Das Apple iPhone X. Die Gesichtserkennung der Frontkamera funktioniert dank Künstlicher Intelligenz und erkennt den Smartphone Besitzer laut Apple sogar mit Bart, Hut oder neuer Frisur.