Künstliche Intelligenz
Was ist KI Kunst? Das sind die wichtigsten Fakten (Bild: Fotomek - stock.adobe.com)

Ratgeber Unterhaltung & Freizeit Was ist KI Kunst? Das sind die wichtigsten Fakten

Was in Romanen wie I, Robot (1950) und Filmen wie AI (2001) bereits lange vorhergesagt wurde, ist inzwischen Realität: Künstliche Intelligenz. KI beschreibt die Automatisierung intelligenten Verhaltens sowie maschinelles Lernen. Auf diese Weise „denken“ Maschinen mit und unterstützen uns im Alltag, auf der Arbeit oder in der Freizeit. Die Anwendungsgebiete künstlicher Intelligenz umfassen so unterschiedliche Bereiche wie die Medizin, die Rechtswissenschaft, Soziale Medien oder die Automobilindustrie mit ihren selbstfahrenden Autos. Das Potenzial ist riesig und die Forschung steht erst am Anfang. In den vergangenen Jahren hat das zu neuen, aufregenden und nicht immer unumstrittenen Features geführt. Dazu zählt z.B. TikTok, das komplett auf Algorithmus basiertem Content setzt. Seit einiger Zeit ist zudem immer öfter von KI Kunst zu hören. Was ist das und wie sieht so ein KI Kunstwerk aus?

Ist das Kunst oder kann das weg?

Ist das Kunst oder kann das weg? Mit diesem spöttischen Spruch bringen Kunstfreunde ihr Unverständnis über moderne Gemälde, Skulpturen oder Installationen zum Ausdruck. In der Renaissance, im Barock oder der Gotik wurde Wert auf Tradition, Detailreichtum und Prunk gelegt. Zeitgenössische Kunst weicht eher davon ab und bricht mit schmelzenden Uhren, einer Badewanne voller Fett oder einem Raum mit Schlamm gefüllt diese heiligen Regeln.

Alles verändert sich, so auch die Kunst. Dass dies auch weiterhin zutrifft, zeigt die künstliche Intelligenz, deren Wirkung auch in die Kunstwelt hineinstrahlt. Inzwischen existieren Bilder, die komplett durch KI erschaffen wurden. Ein Kunstwerk ohne Künstlerin sozusagen. Oder etwa doch? Wer ist verantwortlich für ein KI Kunstwerk? Der Mensch oder der Computer? Bevor es hier zu philosophisch wird, widmen wir uns im Folgenden zunächst den ganz einfachen Fragen: Was ist KI Kunst? Wie sieht sie aus und wo findet man KI Kunst im Alltag? Zudem verraten wir Ihnen, was Sie außerdem über künstliche Intelligenz wissen müssen.

Was ist KI Kunst?

Die Frage was KI Kunst ist, lässt sich relativ einfach beantworten. Bei KI Kunst handelt es sich um Kunstwerke, die mithilfe künstlicher Intelligenz erstellt wurden. Im Gegensatz zum klassischen Verfahren, bei dem eine Künstlerin ein Bild mit eigenen Händen erschafft, kreiert hier künstliche Intelligenz das Werk. KI Kunst ist seit ein paar Jahren ein Thema und wird immer bekannter. Zuletzt hat ein Bild namens Théâtre D’opéra Spatial für große Aufmerksamkeit im Netz gesorgt, weil es bei einem Kunstwettbewerb den ersten Platz belegt hat (mehr dazu weiter unten).

Wenn heute von KI Kunst gesprochen wird, dann sind damit fast ausschließlich Bilder gemeint, die am PC entworfen und ggf. später gedruckt oder auf Leinwand gebracht werden. Prinzipiell lässt sich künstliche Intelligenz aber natürlich auch auf weitere Kunstgattungen, wie der Bildhauerei, der Musik oder der Baukunst anwenden.

Wie kreiert man KI Kunst?

Wie bzw. auf welche Weise kann KI Kunst entstehen? Inzwischen gibt es spezielle Programme, mit denen sich KI Kunstwerke erschaffen lassen. Eines der bekanntesten Tools ist Staple Diffusion. Mit diesem und ähnlichen Programmen lassen sich beeindruckende Bilder anfertigen. Alles, was Sie dafür tun müssen, ist eine kurze Inhaltsbeschreibung angeben. Das also, was im Bild zu sehen sein soll. Man spricht bei diesen Tools von sogenannten Text-zu-Bild-Generatoren. Nach Eingabe der Beschreibung generiert das Programm eine Reihe an möglichen Bildern – ausschließlich mithilfe künstlicher Intelligenz. Andere Programme, die in selber Weise arbeiten, sind z.B. Midjourney, Crayion oder DALL-E 2.

Elektroversicherung

Die Elektrogerätversicherung von WERTGARANTIE

Schützen Sie jetzt Ihr Lieblingsgerät und genießen Sie folgende Vorteile einer Elektroversicherung:

  • Schutz vor Schäden aller Art und Diebstahl
  • Schneller und unkomplizierter Service im Schadenfall
  • Niedriger Monatsbeitrag gegenüber teuren Reparaturen oder Neuanschaffungen

Was ist ein KI Beispiel für Kunst?

Menschliche Hand berührt Roboterhand
Kein Händchen für Kunst? Lassen Sie es von der künstlichen Intelligenz übernehmen! (Bild: Sdecoret - stock.adobe.com)

Ein KI Beispiel für Kunst ist das Bild Théâtre D’opéra Spatial (zu Deutsch in etwa: Weltraum-Opern-Theater). Das Bild wurde mit dem Programm Midjourney erstellt und im Anschluss vom (menschlichen) Künstler Jason Allen weiter bearbeitet. Allen, der eigentlich Brettspielentwickler ist, hat bei einem Kunstwettbewerb für Amateure im US Bundesstaat Colorado mitgemacht. Sein Beitrag hat den ersten Preis gewonnen und sich gegen zehn Konkurrenten durchgesetzt. Das Bild zeigt drei Personen in klassischen Gewändern vor einem großen runden Tor, aus dem weißes Licht in eine dunkle Halle strahlt. Das Bild wirkt imposant, besonders vor dem Hintergrund, dass es komplett (wenn auch nachbearbeitet) von einer KI erschaffen wurde.

Was ist der Unterschied zwischen einer KI und einer AI?

Sie haben es bestimmt das ein oder andere Mal gelesen. Wann immer von künstlicher Intelligenz gesprochen wird, kommt manchmal das Kürzel KI und manchmal AI zum Einsatz. Wenn Sie sich fragen was sie bedeuten und was sie voneinander unterscheidet, so ist die Antwort relativ simpel. KI ist die Abkürzung für künstliche Intelligenz. Ganz einfach. AI ist ebenfalls die Abkürzung dafür, nur für die englische Schreibweise Artificial intelligence. Artificial intelligence und künstliche Intelligenz sind ein und dasselbe und KI und AI dementsprechend auch. Da KI ein deutsches Kürzel ist, werden Sie diese Abkürzung vermutlich eher in deutschsprachigen Aufsätzen oder Berichten finden. AI ist Englisch und taucht daher vermehrt im englischsprachigen Kontext auf.

Wo findet man KI im Alltag?

Obwohl KI noch in ihrem Anfangsstadium ist, wird sie bereits in vielen Bereichen unseres täglichen Lebens angewandt. Eine der häufigsten Formen, in der wir mit ihr in Kontakt kommen, ist beim Griff zum Smartphone. Viele der Apps, die wir heute nutzen, arbeiten mit Algorithmen. Streng genommen haben Algorithmen erstmal nichts mit KI zu tun, sondern beschreiben lediglich einen Wenn-Dann-Prozess. Wenn User XY diese Aktion ausführt, dann folgt darauf eine bestimmte Reaktion. So funktionieren alle Computer. Künstliche Intelligenz ist wiederum ein ganz bestimmter Satz von Algorithmen. KI kann nämlich, im Gegensatz zu anderen Algorithmen, mit unvorhergesehenen Ereignissen bzw. unstrukturierten Daten umgehen.

Ein bekanntes Beispiel von KI im Alltag ist Ihr Smartphone mit Face ID. Wenn Sie Ihr Telefon durch ein biometrisches Verfahren wie der Gesichtserkennung entsperren, so wird dies erst durch KI möglich. Die Face ID von Apple ist zum Beispiel im Stande, Ihr Gesicht dreidimensional zu erfassen. Hierbei kommt Infrarottechnologie zur Anwendung sowie ein Projektor, der Ihr Gesicht mit 30.000 verschiedenen Infrarotpunkten scannt. Diese sind in der Lage jedes einzelne Merkmal darauf zu registrieren. Anschließend gleichen Algorithmen den Scan mit den Daten ab, die von Ihrem Gesicht gespeichert wurden. Dadurch kann man Sie dann identifizieren und feststellen, ob Sie auch die Person sind, die aufs Handy zugreifen darf.

Ein weiteres Beispiel für KI im Alltag sind digitale Sprachassistenten wie Siri oder Alexa. Wann immer Sie eine Wegbeschreibung zum Restaurant nutzen, in dem Sie Mittag essen wollen, ist KI im Spiel. Genauso wenn Sie Wettervorhersagen für den Ort nutzen, an dem Sie Ihr kommendes Wochenende verbringen wollen. Tools wie Siri, Alexa, Cortana oder Google Home verwenden KI gestützte Sprachverarbeitung und Sprachgenerierung, um Ihre Fragen zu beantworten und Sie im Alltag bestmöglich zu unterstützen.

Auch Netflix kommt nicht ohne KI aus. Falls Sie einen Streamingdienst wie Netflix nutzen, kommt KI zum Einsatz. Genau dann nämlich, wenn Ihnen Filme oder Serien vorgeschlagen werden, die Ihnen gefallen könnten. Dafür werden Ihre bisherigen Sehgewohnheiten analysiert. Dieser Vorgang ist in hohem Maße personalisiert und zieht dabei die Tageszeit und die Sendungen zu Rate, die Sie in der Zeit für gewöhnlich geschaut haben. Eine gruselige Zahl zum Schluss: 80 Prozent der Filme und Serien, die Sie auf Netflix schauen, werden von KI beeinflusst.