Mann in der Stadt nimmt Akku aus seinem E-Bike raus
Was hat es mit Urban E-Bikes auf sich? (Bild: pikselstock – stock.adobe.com)

Ratgeber Rad & E-Bike Urban Bike: Was hat es mit dieser Art E-Bike auf sich?

Motorisierter Fahrspaß, umweltfreundlich und alternativ zum Auto in der Stadt – das ist es, was sich viele Menschen wünschen. Diese Idee haben die Hersteller der elektrischen Urban Bikes aufgegriffen und mit ihren modernen und attraktiven Elektrofahrrädern umgesetzt. Was genau so ein Urban E-Bike ausmacht und worin es sich vom City-E-Bike, Trekking E-Bike und E-Mountainbike unterscheidet, erfahren Sie in folgendem Beitrag.

Was ist ein Urban Bike?

Reduziert, unkompliziert und auf das Leben in der Stadt ausgerichtet – so könnte man das Konzept der Urban Bikes kurz zusammenfassen. Das Urban Bike findet man sowohl unter herkömmlichen Fahrrädern als auch unter den Bikes mit Elektroantrieb. Urban Bikes sind mit ihrem minimalistischen Design nicht nur als Fortbewegungsmittel, sondern auch als Statussymbol und Ausdruck einer bestimmten Art der Persönlichkeit gedacht.

Gekennzeichnet durch modische Farben und eine besonders aufgeräumte Optik verzichten sie auf unnötiges Zubehör und übermäßigen Schnickschnack. Hinzu kommen bei dieser Art von Fahrrad ein geringer Wartungsaufwand und ein niedriges Gewicht. Also alles in allem perfekt für den modernen Menschen und seinen Wunsch nach unkomplizierter Mobilität.

Was bedeutet Urban beim E-Bike?

Das urbane E-Bike erfüllt alle o.g. Kriterien. Der einzige Unterschied zu einem herkömmlichen Urban Bike sind der Motor und der Akku. Alle gemeinsam zeichnen sich durch Eigenschaften aus wie:

  • wartungsarme Nabenschaltung, Riementrieb oder Singlespeed (keine Schaltung)
  • meist mit Hecknabenmotor
  • wenig Gewicht
  • wendig und schnell
  • breite Reifen
  • sportlich designed
  • auf Komfort ausgelegt
  • ausgefeilte Optik
  • häufiger Verzicht auf zusätzliche Ausstattung wie z.B. einen Gepäckträger
  • erreichen leicht hohe Geschwindigkeiten
  • hochwertige Komponenten von renommierten Herstellern wie Shimano und Bosch verbaut
  • Akku mit mittlerer Kapazität von 250 bis 500 Wattstunden (Wh)
  • einfaches Handling
  • StVO konform

Bei elektrischen Urban Bikes – gerne auch als Lifestyle E-Bike bezeichnet – handelt es sich um Pedelecs, die für den Einsatz in der Stadt und somit für eher kurze Distanzen konzipiert sind. Doch es gibt auch Ausnahmen, die durchaus mit einer Reichweite von bis zu 100 Kilometern aufwarten.

In der Regel findet man bei elektrisch unterstützten Urban Bikes eine Nabenschaltung mit Zahnriemen und Nabenmotor. Seltener wird die Fahrradkette verbaut. Der Verzicht auf die Kettenschaltung ergibt sich aus dem Anspruch der Pflege- und Wartungsarmut für diese Bikes.

Ausgelegt für die Stadt mit Asphaltwegen, wird auf ein besonderes Reifenprofil verzichtet. Auffallend sind schlanke Rahmenformen, in denen die E-Bike-Komponenten wie Motor und Akku so perfekt integriert sind, dass sie kaum auffallen. Das trifft auch auf das Beleuchtungssystem zu, das sich anstelle von angeschraubten Leuchten häufig dezent in das Rahmendesign einfügt.

Die Fahrradrahmen sind dennoch robust genug, um ausreichend Fahrkomfort und Sicherheit im Stadtverkehr zu bieten. Der reduzierte Auftritt eines Urban E-Bikes sagt allerdings nichts über seine Leistung aus. Denn trotz Minimalismus können die urbanen Elektrofahrräder durchaus mit kompakteren Pedelecs mithalten. In Verbindung mit einem geringen Gewicht von meist unter 20 Kilogramm (kg) schaffen es auch kleinere Akkus mit 250 Wh und ein mittelstarker Motor ausreichend Leistung zu liefern.

Das geringe Eigengewicht verschafft in der Stadt einen weiteren Vorteil. Die 15 bis 20 kg lassen sich einfacher die Treppe hoch oder heruntertragen und in die Wohnung, das Büro oder die Bahn mitnehmen.

Was unterscheidet das elektrische Urban Bike vom E-Citybike, dem E-Rennrad und anderen E-Bike-Typen?

Der offensichtlichste Unterschied zwischen dem Urban E-Bike und anderen E-Bike-Typen wie Mountainbike oder Rennrad ist das moderne minimalistische Design. Durch ihr markantes Aussehen fallen Urban E-Bikes nicht nur auf, sondern heben sich auch von einem City-Bike, Trekking oder Mountain-E-Bike deutlich ab. Gegenüber dem City-E-Bike, das auch für die Stadt ausgelegt ist, treten Urban E-Bikes deutlich sportlicher und stylischer auf. Das Urban E-Bike legt keinen Wert auf unnötige Power, Langstrecke oder den Lastentransport. Hier liegt der Fokus eher auf Agilität, Komfort und das Setzen eines Statements für einen umweltbewussten Lifestyle. Als stilvolle Ausprägung gewöhnlicher Elektrofahrräder betrachtet man Urban E-Bikes gleichermaßen als Design- oder Fashion-Bikes und als Fortbewegungsmittel.

Während Trekking E-Bikes mehr für lange Touren und E-Mountainbikes für das anspruchsvolle Gelände gedacht sind, sollen Urban E-Bikes vor allem eines: Die umweltfreundliche Mobilität in der Stadt unterstützen und dabei auch noch extra gut aussehen.

Modernen Bikern und Bikerinnen dient das Urban E-Bike als ökologische und ökonomische Alternative zum Auto, das jedermann sicher durch die Stadt bringt. Dafür sind diese Bikes in der Regel mit einer komfortablen Ergonomie aufgrund geeigneter Rahmenform ausgestattet. Das unterstützt die aufrechte Sitzposition und einfaches Auf- und Absteigen. Ein bequemer Sattel rundet das Komfort-Konzept ab.

Und noch eines ist mit einem Urban E-Bike sicher: Sie werden die Blicke auf sich ziehen. Darüber hinaus bieten auch die Urban E-Bikes alle Vorzüge eines Elektrofahrrads und müssen sich in Sachen und Performance nicht hinter einer anderen E-Bike Kategorie verstecken.

Senioren Paar mit Fahrradhelm küsst sich

Radverliebt? Wer sein Bike liebt, schützt es.

Ob Unfall, Diebstahl oder Verschleiß – mit dem WERTGARANTIE Aktions-Komplettschutz sind Sie geschützt!

  • Neue und gebrauchte Fahrräder und E-Bikes
  • Schneller Service im Schadenfall
  • Mehrfach ausgezeichnet
Frau steht neben Fahrrad an Wand
Die besten Marken unter den Urban E-Bikes (Bild: Halfpoint – stock.adobe.com)

Welche ist die beste Marke unter den Urban E-Bikes?

Die "beste Marke" für Urban E-Bikes gibt es im Grunde nicht. Dennoch tauchen einige Hersteller in Berichten und Tests gehäuft auf den vordersten Plätzen auf. Dazu gehören unter anderem:

  • Ampler
  • Moustache
  • Riese & Müller
  • Canyon
  • Coboc
  • Sushi Bikes
  • Advanced (E-Bike das Original)
  • Geero
  • Diamant
  • Lemmo
  • Orbea

Die meisten Hersteller bieten ihre E-Bikes sowohl in der Kategorie Urban Bike Damen als auch Urban Bike Herren an. Wobei eines für alle gilt: Die Qualität der Urban Elektrobikes hat ihren Preis. Günstig ist ein Modell der o.g. Markenhersteller eher nicht zu haben. Dafür bekommt man einiges geboten. Um die Investition in ein derartig innovatives E-Bike zu schützen, lohnt sich eine entsprechend hochwertige E-Bike Versicherung.

Auf eines sollten Sie beim Kauf unbedingt achten. Viele Urban E-Bikes sind bei dem Gesamtgewicht bzw. dem Fahrergewicht nicht besonders großzügig und häufig beschränkt auf maximal 95 kg Zuladung.

Urbane E-Bikes im Test 2023

Testberichte von Urban E-Bikes für Damen und Herren gibt es einige. Wir haben uns für Sie ein paar davon angeschaut und möchten Ihnen eine Auswahl der herausragendsten urbanen Elektrobikes aus 2023 vorstellen.

Das Urban E-Bike von Ampler: Stout G2

Das Stout G2 ist ein flottes Urban E-Bike, das über ein geringes Gewicht und gute Fahreigenschaften verfügt. Aufgrund der Rahmengeometrie wird eine aufrechte Sitzposition gefördert. Das macht das Radeln auf dem Ampler Urban Bike sowohl auf kürzeren Strecken als auch auf längeren Touren komfortabel. Das Ampler Stout G2 ist smart. Mit einer App lässt sich der Motor steuern bzw. die Motorunterstützung anpassen. Das macht den Hinterradnabenmotor in Verbindung mit der kräftigen 9-Gang-Nabenschaltung noch effektiver. Highlights am Stout G2 Urban E-Bike sind:

  • Schutzbleche mit eingelassenen Rückleuchten
  • hydraulische Scheibenbremsen mit starker Bremskraft von Shimano
  • pannensichere Reifen
  • Ergonomische Griffe am Lenker mit weicher Haptik
  • weicher ergonomischer Sattel
  • interne Kabelführung für eine aufgeräumte Gesamterscheinung
  • sehr leicht mit einem Gewicht von 17,8 kg
  • Reichweite 50 bis 100 km
  • akkubetriebene Beleuchtung

Es kommt nicht von ungefähr, dass dieses Urban E-Bike von Ampler bei den Fokus Lesern im Jahr 2023 mit einer 1,5 (sehr gut) in der Gesamtnote als eines der besten E-Bikes für das städtische Pendeln gewählt wurde. Noch ist das Ampler Stout G2 nicht lieferbar. Allerdings kann man es im Shop von "Amplerbikes" jetzt schon ordern. Bei der Bestellung können Sie Ihre bevorzugte Rahmengröße wählen. Angeboten werden die Rahmen mit 55 oder 58 cm. Der Versand startet am 19.01.2024.

Das schlanke urbane E-Bike von Coboc Sydney

Bei dem Unternehmen Coboc handelt es sich um einen Hersteller aus Heidelberg, der unter Fachleuten für seine leichten Urban Bikes bekannt ist. Das Modell Sydney richtet sich an fitnessbetonte Biker und Bikerinnen, die sportlich durch den Alltag cruisen. Das E-Bike gibt es mit Unisex Rahmenform mit einem nach hinten abfallenden Oberrohr in vier Rahmengrößen von S bis XL. Mit dem Sydney sind Sie im urbanen Asphaltdschungel schnell, dynamisch und präzise unterwegs. Dafür sorgt die 11 Gang Schaltung von SRAM, der hauseigene Motor Coboc Electric Drive sowie der im Unterrohr versteckte 380 Wh Akku. Weitere Merkmale des Coboc Sydney sind:

  • Leichtgewicht von 14,5 kg
  • Hinterradnabenmotor
  • im Fahrradrahmen integriertes Rücklicht
  • vordere Beleuchtung von Supernova
  • innovativen SP Connect Halterung für schnelle und sichere Art für die Befestigung eines Smartphones
  • leichter Aluminiumrahmen mit komfortabler Geometrie
  • Schutzblech, Gepäckträger und Ständer optional nachrüstbar

Im Test von Radfahren.de gab es für das Coboc mit 92 Punkten das Prädikat "Sehr gut". Auch das Sydney lässt sich mit einer App verbinden, über die eine individuelle Einstellung der elektrischen Antriebseinheit Coboc Electric Drive möglich ist. Möchten Sie dieses Urban E-Bike Probe fahren, können Sie das über ein Online-Formular bei einem Händler in Ihrer Nähe anfragen. Aufgrund seines geringen Gewichts macht das Sydney von Coboc sowohl mit als auch ohne Motorunterstützung Spaß.

Canyon Commuter ON 8 LTD – Urban E-Bike

Mit seiner schlanken Silhouette und dem aufgeräumten Cockpit ist auch dieses Urban E-Bike kaum als Fahrrad mit elektrischer Unterstützung zu erkennen. Das agile Fazua-Antrieb hat sicher nicht die stürmische Kraft eines Bosch Performance Line CX, überzeugt dafür aber mit seiner leisen, feinfühligen und ruhigen Arbeitsweise.

Im Turbo-Modus sind auch steile Anstiege kein Problem. Der im Unterrohr integrierte 430 Wh starke Akku versorgt den Motor dafür mit ausreichend Energie. Ausgelegt für sportliche Pendler und Pendlerinnen mit einem Hang zum Purismus ist die Sitzposition auf diesem Urban E-Bike von Canyon leicht gestreckt, ohne unbequem zu werden. Selbst unebene Fahrstrecken machen mit der Carbon-Gabel und der Carbon-Blattfeder an der Sattelstütze richtig Spaß. Zur Ausstattung des Canyon Commuter ON 8 LTD gehören außerdem:

  • Rahmengrößen von S bis XL und Tiefeinsteiger- und Diamantrahmen
  • leistungsstarke Beleuchtung
  • integrierter Gepäckträger für Ortliebs Quick-Lock-System
  • Fazua App
  • SP Connect Smartphone-Halterung
  • Shimano DEORE XT M8100 12-Gang Schaltung
  • LED Anzeige Akkustand
  • offiziell für den Einsatz mit Anhänger vorgesehen
  • Scheibenbremsen
  • 15 kg Eigengewicht

Der Fazua-Antrieb arbeitet angenehm leise und feinfühlig. Daher eignet sich das Bike nicht nur für den Pendelalltag in der Stadt, sondern auch für längere Ausflüge am Wochenende. Auch dieses Urban E-Bike konnte mit 91 Punkten beim Test von Radfahren.de mit der Gesamtnote "Sehr gut" überzeugen.

Lemmo One Urban E-Bike

Das Urban E-Bike Lemmo One ist ein kleines Wunder der Technik. Das Highlight bei diesem urbanen Elektrofahrrad ist die Tatsache, dass sich E-Antrieb und Antriebsstrang voneinander trennen lassen. Dadurch verwandelt sich das E-Bike in ein klassisches Fahrrad. Mit einem Gewicht von 19 kg gehört es zwar nicht zu den leichtesten Urban E-Bikes. Dennoch bietet es auf Knopfdruck gerade für das Pendeln in der Stadt genügend Unterstützung. Ein weiterer Clou: Das All-in-One Smartpack dient sowohl als Akku als auch als Powerbank. Hinzu kommen Faktoren wie:

  • bis zu 100 km Reichweite
  • 540 Wh Akku
  • intelligentes Sicherheitssystem für sorgenfreies Abstellen durch Naben-E-Schloss und integrierten GPS
  • Aluminiumrahmen mit „Bonded Aluminium Technology“ aus der Luftfahrt- und Automobilindustrie
  • angetrieben durch 250 Watt Nabenmotor mit 40 Nm Drehmoment
  • E-Bike-Rahmen unterstützt eine halb aufrechte Sitzposition
  • Lemmo App mit Informationen zum Bike, GPS Verfolgung und Kundenservice
  • optional stoßdämpfender Sattel
  • K-Mark-Front- und Rückleuchten mit Bremslichtsignalisierung
  • 4-Kolben Hydraulik-Scheibenbremsen
  • Shimano Deore 10-Gang Getriebe

Durch den Riemenantrieb ist das innovative Urban E-Bike von Lemmo wartungsarm und verfügt über ein geschmeidiges Fahrgefühl. Mit dem Smartpac lassen sich unterwegs über einen USB Anschluss Laptop und Smartphone aufladen. Die versteckte elektronische Nabenverriegelung schützt das Urban E-Bike vor Diebstahl. Zusätzlich sorgt der integrierte Alarm mit einer Lautstärke von 100 Dezibel für die Abschreckung der Langfinger.

Welches Urban Bike ist am besten für die Stadt?

Gibt es überhaupt das "beste" Urban E-Bike für die Stadt? Unserer Meinung nach nicht. Ausschlaggebend dafür, welches urbane E-Bike zu Ihnen passt, sind immer die eigenen Lebensumstände und Vorlieben. Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, ist ein elektrisches Urban Bike ausgelegt für den Anhängerbetrieb wie das Canyon Commuter ON 8 LTD sicher eine gute umweltfreundliche Alternative zum Auto.

Gehören Sie eher zu den Fitnessbikern oder -bikerinnen, wäre wahrscheinlich das Coboc Sydney etwas für Sie. Und wenn sie mobil arbeiten, ist das Lemmo One mit seinem Smartpac und der Lademöglichkeit für Laptop und Smartphone ein guter Griff. Das Schöne an den Urban E-Bikes: Obwohl sie durchschnittlich 35 Prozent leichter als übliche Pedelecs ausfallen, sind sie überzeugend fahrsicher, komfortabel und sehr effizient beim täglichen Pendeln durch den Asphaltdschungel.

Welches Fahrrad ist am bequemsten?

Laut Fachleuten sind Fahrräder mit einer weitestgehend aufrechten Sitzposition am bequemsten. Die Sitzposition wird durch eine entsprechende Rahmengeometrie bestimmt, die man bei fast allen Urban E-Bikes vorfindet. Die passende Rahmengröße ist ebenso wie der relativ aufrechte Oberkörper Voraussetzung für bequemes Radeln.

Weiterhin beeinflusst das einfache Auf- und Absteigen den Komfort eines Fahrradrahmens. Daher werden Tiefeinsteiger und Rahmen mit tiefem Oberrohr als besonders bequem empfunden. Auch diese Varianten sind unter den Urban E-Bikes vertreten. Ein weiteres Kriterium in Bezug auf Bequemlichkeit ist die perfekte Integration aller Komponenten. Dafür sorgen die Urban E-Bikes mit ihren schmalen Silhouetten, der integrierten Kabelführung und dem aufgeräumten Design.

Gibt es Urban E-Bikes auch gebraucht?

Auf Plattformen wie Kleinanzeigen oder Rebike finden sich mittlerweile einige Vertreter der stylischen Urban E-Bikes. Wenn Sie sich hier auf die Suche begeben, erwartet Sie ein breites Angebot, unter denen sich auch hochwertige Bikes von den vorgenannten Herstellern befinden. Für Schnäppchenjäger sind solche Angebote sicher eine Option. Erfahren Sie in unserem Ratgeber alles zum Thema

Fazit zum Urban E-Bike

Bei einem Urban E-Bike handelt es sich nicht einfach um ein klassisches Fahrrad, sondern um eine umweltfreundliche E-Bike-Persönlichkeit. Die Vorzüge erleben Sie im Grunde erst beim täglichen Pendeln durch die Stadt. Ausgestattet mit innovativen Designs und hochwertigen Komponenten versprechen Urban E-Bikes neben Fahrkomfort und Alltagstauglichkeit auch jede Menge Fahrspaß und neidische Blicke.