Person setzt den Akku eines E-Bikes ein
E-Bike Akku richtig laden - darauf sollten Sie achten (Bild: Janet Worg - stock.adobe.com)

Ratgeber Rad & E-Bike E-Bike Akku richtig laden - Wir erklären, wie es geht

Noch vor ein paar Jahren waren E-Bikes ein relativ neues Phänomen. “Ob sich das durchsetzen wird…” hat sich sicherlich so mancher Biker gefragt. Inzwischen sind sie zum festen Bestandteil des Radfahrens geworden. E-Bikes gehören heute so selbstverständlich ins Fahrradgeschäft wie Mountain Bikes, Cruiser oder Rennräder. Der Hauptunterschied zwischen E-Bikes und den “klassischen” Rädern liegt im Antrieb begründet: Elektrobetriebene Fahrräder besitzen einen Motor. Damit dieser Ihr Rad auch mit genug Power versorgen kann, ist jedes E-Bike zusätzlich mit einem Akku ausgestattet. Mit einer vollen Batterie können Sie viele Stunden unterwegs sein, bis es irgendwann heißt: Batterie laden. Denn ohne Akkuladung, keine Fahrt. Beim Aufladen der Batterie gilt es aber einige Dinge zu beachten. Ansonsten kann das zu Lasten der Leistung gehen. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihren E-Bike Akku richtig laden.

Auch Lithium-Ionen-Akkus haben Grenzen

Wenn Sie sich heute ein E-Bike zulegen, können Sie davon ausgehen, dass in dem Rad ein Lithium-Ionen-Akku steckt. Während früher teilweise andere Batterietypen verwendet wurden, konzentriert sich heute der Großteil der Akkus auf die Lithium-Ionen-Technologie. Einer der Vorteile ist, dass Sie damit für viele Jahre fahren können, ohne sich um Abnutzung zu sorgen. Lithium-Ionen-Akkus sind auf Langlebigkeit ausgelegt. Nichtsdestotrotz kommt es auch bei diesen Batterien auf einen guten Umgang an. Denn ein Lithium-Ionen-Akku ist kein Freifahrtschein, um ihn so zu benutzen, wie Sie gerade lustig sind. Auch diese Batterien bedürfen der richtigen Handhabung. Andernfalls wird selbst ein Lithium-Ionen-Akku im Laufe der Nutzung in Mitleidenschaft gezogen und versorgt Ihr Bike nicht mehr mit genügend Energie. Um dies zu vermeiden und das Meiste aus Ihrer Batterie rauszuholen, zeigen wir Ihnen im Folgenden, wie Sie Ihren E-Bike Akku richtig laden.

Im Überblick: E-Bike Akku richtig laden

  • Halten Sie den Akkuzustand zwischen 30 und 60 Prozent
  • Nutzen Sie ausschließlich das original Ladegerät
  • Laden Sie den Akku bei 15 bis 20 Grad bzw. bewahren Sie ihn dort auf
  • Meiden Sie die vollständige Entleerung der Batterie
  • Kurze Ladezyklen beschädigen den Akku nicht
  • Direkte Sonneneinstrahlen auf Ihren E-Bike Akku sollten Sie vermeiden, kälte jedoch auch

Den E-Bike Akku richtig laden zahlt sich aus

Die Faustformel besagt, dass eine gute Batterie bis zu 1000 Ladezyklen schafft. Das bedeutet: Sie können Ihr Bike weit über 1000 Mal aufladen, bis die Akkukapazität irgendwann nachlässt. Auch die beste Batterie ist irgendwann alt und erreicht nicht mehr die volle Power. Markenakkus besitzen aber eine hohe Lebensdauer. Damit Sie diese möglichst oben halten und lange etwas von Ihrer Batterie haben, lohnt es sich Ihren E-Bike Akku richtig laden zu lassen. Besonders leistungsfähige Akkus können sogar 1500 Ladezyklen erreichen, was einer Strecke von knapp 60.000 Kilometern entspricht. Soll heißen: Wenn Sie Ihren E-Bike Akku richtig laden, fahren Sie länger.

Greifen Sie nicht immer gleich zum Ladegerät

Eine häufige Meinung ist, dass ein Akku immer 100 Prozent Ladung haben muss. Diese Auffassung hält sich hartnäckig, obwohl dies seit vielen Jahren nicht mehr stimmt. Denn: Bei einer vollständigen Ladung werden die Elektroden im Akku mitunter stark belastet. Das ist auf Dauer nicht gut für die Batterie. BOSCH gibt z.B. an, dass die ideale Ladung seiner Akkus zwischen 30 und 60 Prozent liegt - also ganz und gar nicht voll. Den E-Bike Akku richtig laden heißt in diesem Fall somit, dass Sie Ihr Bike nach kurzen Fahrten nicht erneut an die Steckdose anschließen müssen. Dies gilt übrigens auch bei Nichtnutzung: Wenn Sie Ihr Rad für längere Zeit, etwa im Winter, nicht fahren, empfiehlt es sich Ihren Akku dennoch zwischen 30 und 60 Prozent zu lassen. Vor der ersten Fahrt sollten Sie ihn dann jedoch einmal voll laden.

Nahaufnahme wie ein Mann seinen E-Bike Akku bedient

Reifen verbogen, Kette gerissen, Akku defekt?

Mit dem WERTGARANTIE Versicherungsschutz sind Sie schnell wieder mobil!

  • Neue und gebrauchte Fahrräder und E-Bikes
  • Schneller Service im Schadenfall
  • Mehrfach ausgezeichnet

Schaden Unterbrechungen dem Akku?

E-Bike steht in der Natur
E-Bike Akku richtig laden - Wir erklären, wie es geht (Bild: autofocus67 - stock.adobe.com)

Auch wenn bei vielen Bikern der Eindruck besteht, dass ein Unterbrechen des Ladevorgangs dem Akku schadet, ist dem nicht so. Tatsächlich können Sie die Batterie Ihres Bikes beliebig oft laden, ob lang oder kurz. Moderne und hochwertige Akkus halten dies ohne Weiteres aus. Der sogenannte “Memory Effekt” älterer Batterien existiert bei Lithium-Ionen-Akkus nicht mehr. Das heißt: Unabhängig davon, ob Sie Ihr Rad am Stück oder in Intervallen an die Steckdose schließen - Sie werden Ihren E-Bike Akku richtig laden. Eine weitere gute Nachricht: Einmal laden ist nicht gleich ein Ladezyklus. Wenn Sie Ihr Rad nur 50 Prozent laden, haben Sie auch erst einen halben Ladezyklus genutzt.

Worauf müssen Sie besonders beachten?

Eine einfache, aber umso wichtigere Regel, um den E-Bike Akku richtig laden zu können: Nutzen Sie ausschließlich die Originalteile. Verwenden Sie nur das werksseitig dazugehörende Ladegerät, ansonsten kann dies nicht nur zu irreparablen Schäden Ihrer Batterie führen, sondern sogar ein Sicherheitsrisiko für Sie darstellen. Ladegerät und Batteriemanagement-System erzeugen eine Einheit, die aufeinander abgestimmt ist. Auf diese Weise wird eine Überlastung beim Laden verhindert.

Wie erhöhen Sie die Lebensdauer des Akkus?

Besonders lang hält Ihre Batterie, wenn Sie sie vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Das ist beim Sommerausflug zwar nicht immer ohne Weiteres möglich. Sorgen Sie aber zumindest dafür, dass Sie Ihr Bike nicht in der prallen Sonne abstellen bzw. abschließen, sondern stattdessen ein schattiges Plätzchen suchen. Ideal sind Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad, dabei fühlt sich Ihr Akku am wohlsten. Meiden Sie gleichzeitig zu kalte Temperaturen. Minusgrade mag Ihre Batterie genauso wenig.

Haben alle E-Bikes einen Lithium-Ionen-Akku?

Wie steht es um den Lithium-Ionen-Akku? Haben alle E-Bikes eine entsprechende Batterie? Die kurze Antwort lautet: Ja. Große E-Bike Hersteller, wie z.B. Shimano, Bosch, Yamaha oder Brose verbauen ausschließlich E-Antriebe. Neben des guten Energiehaushalts, sind Lithium-Ionen-Akkus extrem platzsparend, wiegen wenig und bieten hohe Sicherheit. Gute Gründe also sich dafür zu entscheiden. Darüber hinaus erzielen Sie damit auch eine große Reichweite. Ihren E-Bike Akku richtig laden zu können, ist mit den Batterien relativ unkompliziert, da sie auch Kurz- und Intervallladen erlauben.

Verwalten Sie Ihr E-Bike in der BikeManager App von WERTGARANTIE. So haben Sie im Falle eines Schadens alle wichtigen Fahrraddaten und Dokumente an einem Ort und immer griffbereit.

Jetzt BikeManager App entdecken!