iPhone mit Wassertropfen
iPhone Wasserschaden beheben (Bild: blackzheep - stock.adobe.com)

Selbst reparieren

iPhone Wasserschaden mit Kurzbefehl beheben

Es gab Zeiten, da war Wasser der Tod eines jeden iPhones. Seit dem iPhone 7 hatten Apples Handys die Schutzklasse IP67, sodass zumindest ein kurzes Untertauchen nicht gleich zu einem Wasserschaden führte. Inzwischen haben die neuesten Smartphones sogar IP68, wodurch selbst ein dauerhafter Kontakt mit Wasser kein Problem mehr sein sollte. Doch der Schutz lässt mit der Zeit nach und bei alten Modellen ist er gar nicht erst vorhanden. Gut, dass es den Siri Shortcut „Water Eject“ gibt. Mit ihm bekommen SIe das Wasser wieder aus der Lautsprecherbuchse. Wir verraten Ihnen, wie das funktioniert.

Kein iPhone ist wirklich wasserdicht

Leider gibt es noch immer Nutzer, die meinen, ein als wasserdicht vermarktetes Handy ist auch wirklich immer und überall vor dem flüssigen Nass geschützt. Das stimmt jedoch nur bedingt. Apple weist nicht umsonst daraufhin, dass ein Wasserschaden kein Garantiefall ist. Im Urlaub damit auf Tauchsafari gehen sollten Sie damit also lieber nicht. Kommen Sie unterwegs in einen Regenschauer, wird ihn Ihr Handy aber schadlos überstehen, und auch wenn Ihnen das iPhone in die Toilette fällt (soll ja vorkommen), müssen Sie nicht in Panik geraten.

Dringt Wasser über die Lautsprecherbuchse ein, werden Sie das später im besten Fall „nur“ an einer gedämpften Audiowiedergabe merken. Das ist zwar ärgerlich, aber nicht besorgniserregend. Ein solcher Wasserschaden lässt sich mit einem Siri Shortcut wieder beheben. Damit sollten Sie aber nicht zu lange warten, denn je länger die Feuchtigkeit im Handy bleibt, desto mehr Schaden richtet sie dort an. Siri Shortcuts gibt es seit iOS 12. Shortcuts sind Kurzbefehle, mit denen viele Aktionen mit nur einem Satz oder Button auslösen lassen. Viele dieser Befehle sind Spielereien, doch „Water Eject“ gehört zweifelsohne zu den nützlichen Anwendungen. Vielleicht kennen Sie „Water Lock“ auf der Apple Watch. Sie können mit der Uhr schwimmen und sie anschließend von eingedrungenem Wasser befreien. Doch wie funktioniert „Water Eject“ auf dem iPhone?

Schritt 1: Installieren des Siri Shortcuts

Um „Water Eject“ herunterzuladen, rufen Sie diesen Link auf dem iPhone auf: Water Eject. Dort können Sie den Kurzbefehl herunterladen und finden ihn anschließend in der Bibliothek am Ende der Liste. Außerdem kann über „Hey Siri“ darauf zugegriffen werden. Zu Siri kann ein Shortcut über seine Einstellungen hinzugefügt werden. Sie müssen dort auch definieren, wie Sie „Water Eject“ über Siri aufrufen wollen, etwa durch „Wasser marsch“. Dreimal auf „Fertig“ tippen und Sie kommen wieder in die Bibliothek. In den Einstellungen des Kurzbefehls können Sie es auch dem Startbildschirm als Widget für den Sperrbildschirm hinzufügen.

Schritt 2: Den iPhone Wasserschaden beheben

Person liegt auf Steg an Wasser und schaut mit Kopfhörern auf ein großes Handydisplay
Mit einem Kurzbefehl den Wasserschaden beheben (Bild: patrick - stock.adobe.com)

Nun wissen Sie also, wie Sie „Water Eject“ starten können. Wir hoffen natürlich, dass der Ernstfall nie eintritt, doch sollten Sie den Shortcut wirklich nutzen müssen, wählen Sie ihn aus und tippen anschließend auf „Begin Water Ejection“ oder nutzen Ihren Siri-Befehl. Nun werden Sie verschiedene Geräusche wie Knallen und Bässe hören. Idealerweise halten Sie das iPhone während der Prozedur so geneigt, dass das Wasser aus dem Lautsprecher laufen bzw. spritzen kann.

Sie werden feststellen, dass der Kurzbefehl sehr gut funktioniert. „Water Eject“ lässt sich durchaus mehrmals anwenden. Allerdings kann es dennoch sein, dass Sie nicht die gesamte Flüssigkeit aus dem iPhone entfernen können, und wenn Sie den Vorgang zu oft wiederholen, könnte das dem Lautsprecher schaden. Besser ist es sicherlich, den Kurzbefehl nur einmal zu nutzen, den Speaker anschließend trocken zu tupfen und zu warten, bis das iPhone innen trocknet. Gerade bei den IP68-Modellen sollte das Gerät selbst mithelfen können, den Wasserschaden nicht zu einem echten Problem werden zu lassen.

Übrigens ist der Siri-Shortcut „Water Eject“ nicht die einzige Lösung. Es gibt beispielsweise eine App namens „Sonic“, die ebenfalls mit Tönen in beliebiger Frequenz versucht, Wasser über den Lautsprecher aus dem iPhone zu drücken. Sie verändern die Frequenz (0 bis 25 kHz) durch Swipen nach oben und unten und tippt anschließend auf „Play“. Übrigens: Sollte Ihr iPhone ins Wasser gefallen sein, schalten Sie es sofort aus. Laden Sie es keinesfalls im nassen Zustand auf, sondern wischen es mit einem weichen Tuch ab. Anschließend müssen Sie sich wohl einige Tage gedulden, damit das Handy trocknen kann. Der Prozess sollte nicht durch einen Fön oder Backofen beschleunigt werden und auch direkte Sonne schadet dem iPhone mehr als dass es hilft. Sie können es aber in einen Beutel mit trockenem Reis legen, denn der entzieht dem Handy die Feuchtigkeit.

Wichtiger Hinweis: Ist Ihr versichertes Gerät defekt? Dann raten wir von einer Selbst-Reparatur ab. Andernfalls könnte Ihr Versicherungsschutz entfallen. So können Sie als Kunde von WERTGARANTIE Ihren Schaden melden.

Mehr zum Thema