Fahrradfahrer fährt mit seiner Fahrradtasche im Wald
Fahrradtaschen-Test: Das praktische Radzubehör (Bild: photoschmidt2021 - stock.adobe.com)

Ratgeber Rad & E-Bike Fahrradtaschen-Test: Welche Tasche brauche ich fürs Rad?

Sie möchten beim Radfahren einiges an Gepäck mitnehmen – sei es im Radurlaub oder bei alltäglichen Touren? Dann werden Sie eine gute Fahrradtasche brauchen, die perfekt zu Ihren Plänen passt. Unser Fahrradtaschen-Test informiert Sie rund um das praktische Radzubehör. Erschrecken Sie nicht vor der verwirrend großen Auswahl. Hier erfahren Sie, welche Größe und Taschenvariante für Sie geeignet ist, was es für Befestigungssysteme gibt und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Fahrradtaschen-Test: Ganz schön praktisch

Mit dem Auto ist leicht mitnehmen. Was immer man an überschaubaren Gegenständen transportieren möchte – einfach in den Kofferraum oder auf den Rücksitz packen und losfahren. Mit dem Fahrrad sieht die Sache ganz anders aus: Größe, Gewicht und Menge entscheiden, was auf dem Rad überhaupt mitgeführt werden kann. Ökonomie ist Trumpf! Damit Sie zum nächsten Fahrrad-Picknick, auf der Fahrt ins Büro, zum Supermarkt, in die Leihbibliothek oder zum Angelausflug das mitnehmen können, was Sie vor Ort benötigen, gibt es praktische Fahrradtaschen. Das Angebot ist riesig. Bevor Sie Ihre Blicke prüfend über Ladenregale wandern lassen, machen Sie einen Fahrradtaschen-Test und finden heraus, welche Tasche fürs Bike am besten für Ihre Zwecke geeignet ist.

Fahrradtaschen-Test: Die geeignete Größe

Wie groß Ihre neue Fahrradtasche sein sollte, richtet sich nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Was benötigen Sie wofür, wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind? Soll es eine Tasche sein oder brauchen Sie mehrere? Die Utensilien für einen mehrtägigen Outdoor-Urlaub werden sicher nicht in eine einzige Gepäckträgertasche passen, ein Notebook mit Zubehör sehr wohl. Kleine, mittlere oder große Fahrradtaschen sind für Fahrräder mit bestimmten Maßen ausgelegt – beides sollte zueinander passen.

Fahrradtaschen-Test: Wie viel Stauraum?

Die meisten gängigen Fahrradtaschen haben Volumen von ca. 5 Litern bis zu über 20 Litern pro Einzeltasche. Sie können die passende Fahrradtasche analog zum Rucksackvolumen ermitteln: Für Tagesausflüge mit dem Rad reichen 15-20 Liter, Mehrtagestouren erfordern schon mal das Doppelte. Wenn Sie auf dem Rad Bewegungsfreiheit zu schätzen wissen, werden Sie beim Fahrradtaschen-Test lieber auf den Rucksack verzichten – sonst aber hätten Sie mit dem Paket auf dem Rücken noch eine Alternative, falls Ihr verfügbarer Taschenstauraum schon zur Gänze aufgebraucht ist. Wenn Sie eine größere Tour vorhaben, werden Sie ohnehin mit einer Kombination verschiedener Fahrradtaschen starten.

Fahrradtaschen-Test: Die wichtigsten Varianten

Gepäckträgertaschen

Es gibt sie als Einzel- oder Doppelpacktaschen. Die meisten Gepäckträgertaschen fürs Fahrrad in Tests überzeugen mit großem Stauraum und einer besonderen Flexibilität, weil sich in ihnen von Kleidung über Technik bis zum Camping-Equipment fast alles transportieren lässt.

Satteltasche

Diese kleinen Taschen haben problemlos an den Sattelstreben Platz, können aber nur einen überschaubaren Inhalt aufnehmen, etwa ein Fahrrad-Reparaturset. Gepäckträgertaschen fürs Fahrrad sind im Test wie eine kleine Damenhandtasche, in die zwar das Allernotwendigste passt, aber eben keine Regenjacke.

Rahmentasche

Diese schlanken Packtaschen werden am Fahrradrahmen, genauer: am Sattel- Ober- und Unterrohr befestigt. Damit wird das Rahmendreieck optimal als Stauraum genutzt. Auch Rahmentaschen können verschiedene Größen haben und sind vor allem für schmale, aber schwere Gegenstände geeignet, die wegen der zentralen Position mit niedrigem Schwerpunkt gut transportiert werden können.

Vorderradtasche

Wenn an der Gabel Ösen zur Aufhängung vorhanden sind, können links und rechts vom Vorderrad oder nur einseitig Vorderradtaschen angebracht werden. Einige dieser Fahrradtaschen lassen sich auch mit Klettverschlüssen montieren.

Lenkertasche

Die Tasche ist nur so groß, dass sie vor dem Fahrradlenker keine Probleme macht. Hier passen die Dinge hinein, die man auf der Fahrt schnell zur Hand haben möchte: Portemonnaie, Smartphone, Erste-Hilfe-Set oder Schokoriegel.

Aktives Seniorenpaar mit Elektrofahrrädern auf einer Straße in der Natur.

Gut gerüstet!

Mit dem WERTGARANTIE Versicherungsschutz für Ihr Fahrrad oder E-Bike sind Sie auf alle Eventualitäten vorbereitet!

  • Neue und gebrauchte Fahrräder und E-Bikes
  • Schneller Service im Schadenfall
  • Mehrfach ausgezeichnet

Fahrradtaschen-Test: Verschiedene Befestigungen

Nahaufnahme einer Fahrradtasche an einem Fahrrad
Wir testen die besten Fahrradtaschen für Sie (Bild: Kara - stock.adobe.com)

Je nach Produkt stehen Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, eine Fahrradtasche am Rad zu befestigen. Für viele Modelle gibt es Klippsysteme, andere werden eingehängt, mit Klettverschlüssen oder Schnellverschluss-Bändern abgesichert. Lenkertaschen etwa halten zumeist mit einem Klickfix-Schnellverschluss. Die großen Gepäckträgertaschen werden von Clips am Gepäckträger gehalten. Hier ist es wichtig, dass die Befestigung simpel zu handhaben und auch der Dicke des Gepäckträgerrohrs angemessen ist. Es klingt trivial: Aber wenn Ihr Bike über keinen Gepäckträger verfügt, müssen Sie sich nach einer alternativen Stauraum-Lösung am Rad umsehen.

Fahrradtaschen-Test: Wasserdicht müssen sie sein!

Auf das Wetter ist nun mal kein Verlass – also sollte die Packtasche fürs Fahrrad wetterfest und deshalb wasserdicht sein. Sind sie jedoch nur wasserabweisend, perlt das Regenwasser eine Zeit lang ab, bevor es dann irgendwann doch einmal eindringt. Manche Taschen sind besonders leicht – eine Eigenschaft, die meist mit Wasserdurchlässigkeit einhergeht. Beim Fahrradtaschen-Test in einem gut sortierten Fachgeschäft sind aber erstaunlich viele Produkte tatsächlich aus einem wasserdichten Material. Das können Taschen aus Kunststoff-Textilien, Leder oder Kunstleder sein. Schauen Sie sich die Reißverschlüsse genau an. Sind diese mit einem Tape-Feuchtigkeitsschutz versehen, können Sie darauf schließen, dass der Hersteller eine ähnliche Sorgfalt hinsichtlich der restlichen Tasche walten ließ. Zur Sicherheit können Sie sich noch Raincover für die von Ihnen verwendeten Fahrradtaschen zulegen. Damit aktivieren Sie einen doppelten Wasserschutz.

Fahrradtaschen-Test: Das Kostenspektrum

Das Magazin Stern hat einen umfangreichen Fahrradtaschen-Test gemacht, bei dem neben Stauraum, Ausstattung und Wasserdichtigkeit auch Reflektoren zu den Testkriterien gehörten. Bestseller ist die in elf Farben erhältliche Vaude Aqua Back Single Fahrradtasche mit 24 Liter Volumen, die ab 51,90 Euro zu haben ist. Die TraFellows Premium Fahrradtasche (24 Liter) mit Rollverschluss und die M-Wave 122315 Amsterdam Double Fahrradtasche (30 Liter) schnitten ebenfalls sehr gut ab, kosten aber nur rund die Hälfte. Hochwertige Bike-Packer wie die von Ortlieb können preislich durchaus jenseits der 150 Euro angesiedelt sein. Lenker- und Rahmentaschen haben Einstiegspreise von rund 15 Euro, wobei auch hier mit der Materialqualität und dem Markenlogo schnell der Preis steigt.

Unser Tipp: Ob mit oder ohne Tasche am Fahrrad, verwalten Sie in unserer kostenlosen BikeManager App Ihr Lieblingsrad. Denn so haben Sie im Falle eines Schadens alle Fahrraddaten sowie die dazugehörigen Dokumente an einem Ort griffbereit. Entdecken Sie jetzt die

BikeManager App von Wertgarantie