Wasser wird auf Laptop verschüttet
Das ist zu tun bei einem Laptop Wasserschaden (Bild: KSENIYA BOGDANOVA - stock.adobe.com)

Ratgeber Notebook & Computer Das ist zu tun bei einem Laptop Wasserschaden

Einmal nicht aufgepasst, und schon ist es passiert: Das Glas neben dem Laptop gerät ins Schwanken und kippt um. Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit oder eine hektische Bewegung können schwere Folgen mit sich bringen. Wenn Wasser über einem Laptop verschüttet wird, drohen massive Geräteschäden. Selbst wenn nur etwas Wasser auf die Laptop Tastatur gerät, kann dies zu Folgeschäden und Kettenreaktionen führen. Die erste Reaktion bei fast allen Betroffenen: Panik. Damit Sie nicht gleich in Angst und Schrecken geraten, wenn Sie Wasser über Ihren Laptop gekippt haben, zeigen wir Ihnen, wie Sie optimal vorgehen können. Wir verraten, welche Sofortmaßnahmen bei einem Laptop Wasserschaden helfen und wie Sie Folgeschäden bestmöglich vermeiden können.

Erste Sofortmaßnahmen bei Flüssigkeit im Gerät

Ganz egal, ob Sie nur etwas Kaffee verschüttet haben oder, ob es sich bei der Flüssigkeit im Gerät um ein volles Glas Wasser handelt, jetzt ist schnelles Handeln gefragt. Denn nur wer schnell und richtig vorgeht, kann für eine Schadensbegrenzung sorgen. Folgen Sie hierzu am besten folgenden Schritten:

  1. Falls Ihr Laptop noch an ein Stromnetz angeschlossen ist, unterbrechen Sie die Verbindung sofort. Ziehen Sie das Ladekabel und trennen Sie jegliche Stromverbindungen, um Kurzschlüsse und Stromschläge zu vermeiden.

  1. Falls Ihr Notebook nicht bereits von alleine abgestürzt ist, sollten Sie das Gerät direkt ausschalten.

  1. Entfernen Sie anschließend alle verbundenen Geräte: USB-Sticks, Maus, externe Festplatten, USB-Kabel und Co.

  1. Legen Sie Ihren Laptop nun aufgeklappt und mit der Tastatur nach unten auf eine trockene und saugfähige Unterlage. Hierzu empfiehlt sich beispielsweise ein Handtuch oder ein Bodenlumpen.

  1. Wenn Sie sich gut mit Ihrem Gerät auskennen, sollten Sie nun den Akku ausbauen. Je nach Modell lässt sich dieser meist auf der Laptop Rückseite abnehmen oder muss abgeschraubt werden. Bei manchen Modellen ist der Akku auch fest verbaut und kann nur von einem Fachhändler entfernt werden.

  1. Ist ein Großteil oder die gesamte Flüssigkeit abgelaufen, können Sie sich – wie unten beschrieben – an die Reinigung machen. Anschließend ist es das Wichtigste, dem Gerät ausreichend Zeit zum Trocknen zu geben.

Die richtige Reinigung bei einem Laptop Wasserschaden

Doch mit dem Trockenlegen des Laptops ist es noch lange nicht getan. Auch in der zweiten Phase ist schnelles Handeln gefragt. Denn wer sein Notebook jetzt nicht reinigt, riskiert bereits nach wenigen Tagen irreversible Korrosionen. Vor allem Flüssigkeiten mit hohem Salz- und Zuckergehalt zersetzen die innere Elektronik in kürzester Zeit. Leitungswasser richtet dagegen meist weniger Schaden an.

Durch Korrosionsschäden kann es dazu kommen, dass die Tastatur nicht mehr reagiert oder nur noch bedingt funktioniert. Darüber hinaus können weitere Teile der Hardware ausfallen. Wenn beispielsweise das Mainboard betroffen ist, gibt es kaum eine Chance, den Laptop Wasserschaden zu beheben und einzig die Laptopreparatur kommt noch in Frage. Typisch bei einem Laptop Wasserschaden ist, dass die meisten Schäden erst nach wenigen Tagen oder Wochen zum Vorschein kommen. Deshalb sollten Sie nach dem Trocknen des Notebooks erst eine gründliche Reinigung vornehmen.

Wasser über Laptop gekippt, das müssen Sie beachten

Bevor Sie mit der Reinigung starten, gilt es Folgendes zu beachten:

  • Verwenden Sie am besten destilliertes Wasser zur Reinigung Ihres Laptops. Gerade bei klebrigen Substanzen wie Cola oder Limonade, empfiehlt sich gereinigtes Wasser. Normales Leitungswasser kann dagegen auf Grund der enthaltenen Mineralien Rückstände auf dem Gerät hinterlassen und dieses zusätzlich schädigen.

  • Eine weitere Alternative ist die Verwendung von Spiritus. Im Idealfall mischen Sie ein wenig davon mit destilliertem Wasser.

  • Ebenso wichtig ist die Verwendung eines fusselfreien Mikrofasertuchs. Hierfür können Sie zu einem Brillenputztuch oder einem speziellen Reinigungstuch greifen, damit keine Fussel an der Elektronik haften bleiben.

  • Bevor Sie mit der Reinigung beginnen, sollten Sie außerdem immer trockene Hände haben. Ansonsten können empfindliche Laptopteile beschädigt werden.

So können Sie Flüssigkeit aus Ihrem Laptop entfernen

Nasse Tastatur
Bei einem Wasserschaden muss schnell gehandelt werden (Bild: Aleksej - stock.adobe.com)

Wenn Sie alle Punkte beachtet haben, können Sie mit der nötigen Reinigung beginnen und jegliche Flüssigkeiten auf Ihrem Laptop entfernen. Hierzu gehen Sie am besten wie folgt vor:

  • Lassen Sie Ihr Notebook aufgeschraubt und entfernen Sie die Tastatur. Je nach Modell finden Sie kleine Schrauben an der Tastatur oder kleine Einkerbungen, die eine automatische Öffnung der Tastatur ermöglichen.

  • Sobald die Tastatur gelockert ist, können Sie diese anheben, bis Sie die Kabel entdecken, mit denen die Tastatur mit dem Laptop verbunden ist.

  • Wenn es sich um Steckkabel handelt, können Sie die Verbindung trennen, bevor Sie die Tastatur vollständig herausnehmen. Handelt es sich um gelötete Kabel, sollten Sie die Kabelverbindung nicht trennen.

  • Nun können Sie genau erkennen, wo sich überall Wasser im Laptop befindet. Entfernen Sie jegliche Flüssigkeit mit einem Tuch oder Wattestäbchen. Gehen Sie dabei so vorsichtig wie möglich vor.

  • Anschließend sollten Sie auch die Abdeckung auf der Rückseite des Rechners entfernen und hier alle Flüssigkeitsspuren beseitigen.

Ist die Reinigung abgeschlossen, sollte der Laptop so lange wie möglich getrocknet werden. Grundsätzlich empfiehlt sich eine vollständige Trocknung über zwei bis drei Tage, besser noch eine ganze Woche. Legen Sie Ihren Laptop hierzu aufgeklappt und kopfüber an einen gut durchlüfteten Platz. Ebenso hilfreich ist das Einlegen in Reis. Dieser zieht zusätzlich Feuchtigkeit aus dem Gerät. Bitte beachten Sie: Den Akku sollten Sie erst wieder einsetzen, wenn das Gerät vollständig getrocknet ist. Ansonsten kann es zu einem Kurzschluss kommen.

Das sollten Sie bei einem Laptop Wasserschaden vermeiden

Da Sie jetzt wissen, wie Sie richtig handeln, wenn Sie Wasser über Ihren Laptop gekippt haben, zeigen wir Ihnen ebenfalls absolute No-Gos. Um den Laptop Wasserschaden nicht noch schlimmer zu machen, gilt es folgende Regeln zu beachten:

  • Trocknen Sie Ihren Laptop niemals auf der Heizung oder im Backofen.

  • Verzichten Sie auf den Einsatz eines Föhns.

  • Die Reinigung mit Papiertüchern kann Reste im Gerät hinterlassen und sollte ebenfalls vermieden werden.

  • Schalten Sie den Laptop erst wieder ein, wenn er vollständig trocken ist.

Reparatur des Laptop Wasserschadens

Sollten alle Ihre Bemühungen leider nicht geholfen haben und Ihr Laptop hat nach dem Wasserschaden bleibende Defekte, dann hilft nur die Reparatur des Geräts. Bei einem Wasserschaden können mehrere Bauteile defekt sein, weshalb immer zuerst eine Analyse des kompletten Laptops ratsam ist. Bei einer professionellen Reparaturwerkstatt wird Ihr Gerät komplett durchgetestet und die defekten Bauteile identifiziert. Im Anschluss erhalten Sie meistens einen Kostenvoranschlag aus dem hervorgeht, welche Bauteile getauscht werden müssen und was die Laptopreparatur kostet. So haben Sie nochmal die Möglichkeit zu entscheiden, ob eine Reparatur wirtschaftlich sinnvoll ist. Wenn Sie eine Laptopversicherung bei WERTGARANTIE besitzen, ist der Wasserschaden mit abgedeckt. Doch auch wenn Ihr Gerät nicht versichert ist, kann sich eine Reparatur durchaus lohnen. Dazu eignet sich der WERTGARANTIE Reparatur-Marktplatz. Hier können Sie direkt den Preis für die Wasserschaden Diagnose einsehen und zwischen verschiedenen Werkstätten vergleichen.