Lexikon

TV

Digitalreceiver

Digitalreceiver und Fernbedienung
(Bild: Popova Olga - stock.adobe.com)

Ein Digitalreceiver ist ein Gerät zur Dekodierung. Er wird auch Digitaldecoder oder Digitalempfänger genannt. Das Verb „to receive“ kommt aus dem Englischen und bedeutet „empfangen“. Durch ihn lassen sich demnach digital übertragene Fernsehdienste empfangen. Dies geschieht über Kabel, Satellit oder durch eine terrestrische Antenne. Dementsprechend werden die Geräte als Satelliten-, Antennen- oder Kabelreceiver bezeichnet. Da der Fernsehempfang von analog auf digital umgestellt wurde, funktioniert der Satelliten- und Antennenempfang bereits digital. Analoge Receiver können die digitalen Daten nicht auslesen, deshalb ist ein neuer Receiver für das digitale Fernsehen und Radio notwendig. Entweder ist der Digitalreceiver direkt im Empfangsgerät integriert (Tuner und IDTV), oder es handelt sich um ein unabhängiges Gerät, auch Set-Top-Box genannt. Die Übertragungsqualität des digitalen Empfangs ist hochwertiger als bei einer analogen Übertragung und durch Komprimierung lassen sich auch weitaus mehr Programme empfangen.

So funktioniert der Digitalreceiver

Die Digitalreceiver besitzen einen Tuner und einen Verstärker. Der Tuner filtert und entschlüsselt die Signale und der Verstärker verstärkt diese. Oft sind Digitalreceiver dazu fähig, programmbegleitende oder andere Daten zu verarbeiten. Sie ermöglichen dem Zuschauer die Nutzung von Programmführern (EPG) und interaktiven Diensten. Wenn das Gerät über eine Festplatte verfügt, können Sendungen auch aufgezeichnet werden. Oft besitzen sie auch DVD-Brenner, USB-Anschlüsse und Netzwerkschnittstellen (Ethernet), um eine Verbindung zum Internet herzustellen. Auch ein Smartcard-Leser kann vorhanden sein, um Pay-TV zu nutzen. Es ist auch möglich, eine Sendung anzusehen und eine andere gleichzeitig aufzuzeichnen. Dafür benötigt der Digitalreceiver zwei getrennte Tuner. Diese Geräte werden Twin-Receiver genannt. Um HDTV und eventuell auch 3D-Fernsehen nutzen zu können, reicht es nicht aus, dass das TV-Gerät HD-fähig ist. Auch der Receiver muss HD-fähig sein, um das Signal entschlüsseln zu können. Moderne Fernsehgeräte besitzen oft einen integrierten Digitalreceiver. Diese sind durch die Bezeichnung „Triple Tuner“ gekennzeichnet.

Kabelreceiver, Antennenreceiver und Satellitenreceiver

Für die Nutzung eines Kabelreceivers ist ein aktiv geschalteter Kabelanschluss notwendig. Die meisten dieser Geräte sind HD-fähig und verfügen über einen Smartcard-Leser für Bezahlfernsehformate. Ein Programmführer ist ebenfalls Standard. Für den Empfang per Antennenreceiver ist eine DVB-T2-Antenne und ein Empfangsgerät notwendig. Ist das Empfangsmodul nicht bereits im TV-Gerät integriert, muss ein DVB-T2-Receiver angeschafft werden. Kostenfrei sind hier nur die öffentlich-rechtlichen HD-Sender. Für den Empfang der privaten Programme wird ein TV-Abo benötigt. Die Sat-Anlage benötigt einen entsprechenden Sat-Receiver für den Empfang. Um HDTV empfangen zu können, braucht es neben dem entsprechenden Receiver auch einen geeigneten Low Noise Block als Herzstück der Satellitenschüssel.