Frau fährt lachend auf dem Fahrrad im Frühling
Radfahren im Frühling - Gründe zum Motivieren (Bild: Soloviova Liudmyla - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks Radfahren im Frühling - 10 Gründe zum Motivieren

Der Frühling steht vor der Tür. Es dauert nicht mehr lange und die Temperaturen steigen langsam, Bäume und Felder beginnen zu grünen und die Welt öffnet sich allmählich wieder. Was bedeutet das für Sie? Richtig: Radfahren im Frühling! Die Jahreszeit eignet sich nämlich ideal dafür, um das Bike aus dem Keller zu holen und wieder fit für den Einsatz draußen zu machen. Aller Anfang ist jedoch bekanntlich schwer. Vor allem wenn Sie in den vergangenen Monaten nicht auf dem Sattel saßen und sich die sportlichen Aktivitäten über den Winter eher auf das Schauen der Olympics beschränkt haben. Aus dieser Bequemlichkeit wieder herauszufinden und zum Bike zu greifen kann zu Beginn gar nicht so einfach sein. Das ist aber kein Problem. Wir helfen Ihnen auf die Sprünge und liefern Ihnen zehn Argumente fürs Radfahren im Frühling. Damit bekommen Sie direkt Lust, sich aufs Bike zu schwingen.

Radfahren im Frühling: Kommen Sie aus dem Quark

Zu den typischen Neujahrsvorsätzen zählt, neben “aufhören zu Rauchen” und “weniger Alkohol trinken”, wieder Sport zu machen. Januar und Februar gehören zu den Monaten mit den meisten neu abgeschlossenen Mitgliedschaften in Fitnessstudios. Nicht alle Menschen bleiben gleich motiviert und gehen daraufhin auch regelmäßig trainieren. Der Wille stirbt jedoch bekanntlich zuletzt. Eine weitere, weitaus günstigere Möglichkeit, sich wieder fit zu machen stellt das Radfahren dar. Das kostet nichts, bringt Sie von A nach B und findet (im Gegensatz zum Trainieren im Fitnessstudio) draußen statt. Gute Gründe also, um Ihr Bike wieder hervorzuholen und sich damit nach draußen zu wagen. Falls Sie das immer noch nicht überzeugt hat, liefern wir Ihnen im Folgenden zehn gute Gründe fürs Radfahren im Frühling.

1. Holen Sie sich Ihre Farbe zurück

Es ist zwar noch nicht Sommer. Schnell braun werden Sie also noch nicht. Durch regelmäßiges Radfahren im Frühling bekommen Sie aber definitiv Ihre Farbe zurück. In den kälteren Monaten ab September ist es ganz normal etwas blasser zu werden. Wenn Sie sich nun jedoch wieder aufs Bike schwingen, kehrt auch die Farbe zurück in Ihr Leben - bzw. auf Ihre Haut. Wichtig: Vergessen Sie dabei nicht sich einzucremen.

2. Sie benötigen keinen Bus oder Bahn

Auf der einen Seite sind öffentliche Verkehrsmittel eine sehr gute und vor allem umweltschonende Alternative zum Autofahren. Auf der anderen Seite kann es in vollen Bussen und Bahnen schnell unangenehm werden. In Zeiten der Pandemie sollte auf Abstand und Kontaktreduzierung geachtet werden. Zudem wird es bei wärmeren Temperaturen schnell stickig. Greifen Sie also zum Bike! Damit sind Sie unter Umständen sogar schneller.

3. Radfahren im Frühling bei Nacht

Was im Sommer geht, funktioniert auch an lauen Frühlingstagen: Radfahren bei Nacht. Greifen Sie zum Bike und fahren Sie im Sonnenuntergang los. Auf diese Weise erleben Sie das Farbenspiel wenn sich die Sonne allmählich verabschiedet und der Mond auftaucht. Der Vorteil: Nach warmen Tagen sind die Temperaturen auch in der Nacht noch so hoch, sodass Sie nicht frieren. Zudem sind nachts so gut wie keine Menschen auf den Straßen.

4. Verbringen Sie Zeit mit Freunden

Ein Fahrrad bietet Ihnen eine ideale Möglichkeit, Zeit mit Ihren Freunden zu verbringen. Egal ob Sie sich im Park um die Ecke verabreden, zusammen ins Kino gehen oder an den See fahren. Das Bike verbindet und bringt Sie nicht nur dahin, wohin Sie möchten. Vor allem können Sie so mit Ihren Kumpels oder Freundinnen zusammen im Frühling unterwegs sein.

BikeManager App

Mein Bike. Meine BikeManager App. Tour geplant. Speed getrackt. Im Bett+Bike eingecheckt.

5. Nutzen Sie die Zeit für einen Ausflug

Zwei Fahrräder stehen im Vordergrund. Im Hintergrund ist ein Sonnenuntergang
Radfahren im Frühling - machen Sie einen Ausflug (Bild: fotogestoeber - stock.adobe.com)

In den Frühlingsmonaten gibt es zahlreiche Ferien und Feiertage. Nutzen Sie die freie Zeit und machen Sie mit guten Freunden, Ihrem Partner/Ihrer Partnerin oder alleine einen Ausflug. Bei allmählich steigenden Temperaturen macht Radfahren im Frühling nicht nur Spaß, sondern ermöglicht Ihnen Städtetrips oder Ausflüge ins Grüne zu unternehmen. Es muss nicht immer Mallorca oder New York sein. Mit dem Rad können Sie auch hierzulande viele Ecken erkunden.

6. Sammeln Sie neue Erfahrungen

Wenn Sie mit dem Rad nicht nur kleine Strecken fahren, sondern z.B. Mountainbiker sind, dann können Sie das Radfahren im Frühling super dazu nutzen, um Ihre Fähigkeiten auszubauen und zu verbessern. Speziell beim Mountainbiking kommt es auf den Oberkörper an. Der Frühling bietet quasi perfekte Bedingungen dafür, Ihre Fahr-Skills zu verfeinern.

7. Optimieren Sie Ihr Training

Wenn Sie regelmäßig mit dem Bike unterwegs sind und im vergangenen Jahr sogar längere Strecken gefahren sind, dann ist der Frühling DIE Jahreszeit, um wieder in Form zu kommen. Besonders in den frühen und späten Stunden ist es noch nicht so heiß und Sie können sich unter angenehmen Bedingungen wieder fit fürs Fahren machen.

8. Genießen Sie den kühlen Fahrtwind

Im Sommer, aber auch im Frühling ist der kühle Fahrtwind genau das Richtige. An warmen Tagen gibt es nicht wirklich viel, um sich draußen abzukühlen. Ein Eis essen vielleicht oder ins Schwimmbad gehen. So richtig Abkühlung und im wahrsten Sinne frischen Wind bekommen Sie jedoch erst durch eine Radtour. Schwingen Sie sich auf den Sattel und genießen Sie den kühlen Fahrtwind im Gesicht. Tipp: Falls Sie schneller unterwegs sind, setzen Sie eine Brille auf, das schützt Ihre Augen.

9. Endliche wieder gutes Wetter!

Der vielleicht wichtigste Effekt, den die grüne Jahreszeit hat, ist wohl die positive Stimmung. Alles blüht auf, die Welt erwacht langsam und auch Sie spüren, wie sich dieses Wiedererwachen der Natur in Ihnen bemerkbar macht. Am besten gelingt dies natürlich draußen. Aus diesem Grund ist Radfahren im Frühling das ideale Mittel, um neue Kraft zu schöpfen! Ihr Bike hilft Ihnen dabei.

10. Alternative zu draußen: Indoor fahren

Sollten Sie einmal genug vom Radfahren im Frühling haben, zumindest draußen, dann haben wir für Sie einen Tipp: Versuchen Sie es doch einmal mit Indoor radeln. In beinahe jedem Fitnessstudio haben Sie die Möglichkeit Indoor Cycling zu betreiben. Der Vorteil: Der Raum ist klimatisiert und Sie kommen nicht so schnell ins Schwitzen wie draußen bei hohen Temperaturen.