Smartphone mit WhatsApp Symbol auf Display
Die aktuellen WhatsApp News (Bild: JuanCi Studio - stock.adobe.com)

Technik News

WhatsApp News - Diese Funktionen gibt es ab sofort

Mit WhatsApp ist es so eine Sache. Nach wie vor ist die App der beliebteste Messenger, um Texte, Fotos, Videos und Sprachnachrichten zu verschicken. Im Laufe der Jahre musste sich WhatsApp jedoch immer neuen Vorwürfen stellen, dass es das Unternehmen nicht so genau mit dem Datenschutz nimmt. Die kürzlich gemachten Änderungen, die noch mehr Eingriff auf Userinformationen zulassen, bestätigen diesen Trend. Trotzdem bleibt die App ein wichtiger Player auf dem Markt und erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Abseits des Datenschutzes gibt es regelmäßig WhatsApp News zu Aktualisierungen und Erweiterungen hinsichtlich des Funktionskatalogs. So sind erst kürzlich neue Features für die Desktopversion sowie für das Abhören von Sprachnachrichten hinzugekommen. Wir verraten Ihnen, was hinter den WhatsApp News steckt, wie Sie die neuen Features nutzen und was Sie sonst noch wissen sollten.

Diese WhatsApp News gibt es für Desktop-User

Sprach- und Videoanrufe sind über WhatsApp bereits seit vielen Jahren möglich. Jeder User, der über eine Internetverbindung verfügt, kann so mit einem Gegenüber (oder mehreren Gesprächsteilnehmern) weltweit telefonieren. Entweder via klassischem Sprachanruf oder per Videocall. Das ist spektakulär, schließlich war das noch vor gar nicht allzu langer Zeit undenkbar. Andererseits ist das für WhatsApp-User längst zum Alltag geworden. Naja, zumindest für Nutzer der Smartphone-Version. Die Desktopvariante von WhatsApp hat dies bislang nämlich nicht erlaubt. Hier war es bisher nur möglich Nachrichten per Text, Foto, Video oder Sprache zu verschicken. Telefonieren ging nicht.

Die WhatsApp News über das neue Anruffeature ändert das nun. Ab sofort können Desktop-User, genau wie auf dem Smartphone, via WhatsApp Sprach- und Videoanrufe tätigen. Diese WhatsApp News bedeuten einen wichtigen, zeitgemäßen Schritt, der vielen Usern in Zeiten von Homeoffice und zahlreichen Zoom-Konferenzen als überfällig erschien. Von nun an genügt es einfach auf das kleine Video- oder Telefonhörer-Symbol zu klicken und der Anruf wird gestartet. Für diejenigen von Ihnen, die sich nicht sicher sind, wie das genau geht - oder bislang noch gar nicht die Desktop-Variante “WhatsApp Web” genutzt haben, gibt es im Folgenden eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie WhatsApp Web nutzen und darüber Sprach- und Videoanrufe tätigen können.

  1. Laden Sie zunächst die WhatsApp-Anwendung auf Ihr Notebook herunter. Zwar gibt es WhatsApp Web auch als Browservariante, also ganz ohne Installation. Mit dieser lassen sich jedoch (noch) keine Anrufe tätigen. Hierfür braucht es die entsprechende App für Ihr Notebook.
  2. Nachdem das Programm installiert ist, öffnen Sie es. Als erstes wird Ihnen ein Bildschirm mit einem großen QR-Code angezeigt. Diesen gilt es mit Ihrem Smartphone zu scannen. Öffnen Sie dazu WhatsApp auf Ihrem Telefon und wählen Sie unter Einstellungen “WhatsApp Web/Desktop”.
  3. Halten Sie das sich nun geöffnete Kamerafenster vor den QR-Code. In nur wenigen Augenblicken werden die Chatverläufe auf Ihrem Smartphone mit WhatsApp Web synchronisiert. Jetzt können Sie WhatsApp auch auf Ihrem Notebook nutzen. Voraussetzung ist, dass Sie auch auf dem Handy online sind.
  4. Um Anrufe tätigen zu können, klicken Sie zunächst auf einen Chatverlauf. Links im Bild haben Sie eine Übersicht mit all Ihren Unterhaltungen. Haben Sie einen Verlauf geöffnet, sehen Sie in der oberen rechten Ecke des Chats zwei kleine Symbole: Eine Videokamera und einen Telefonhörer.

Achtung: Sprachnachrichten gibt’s jetzt auch in schnell

Zwei Hände bedienen schwarzes Smartphone
Welche News gibt es bei WhatsApp? (Bild: JLO_FOTO - stock.adobe.com)

In den letzten Monaten haben sich die WhatsApp News beinahe überschlagen. Gefühlt im Sekundentakt hat die Facebook-Tochter immer neue Features angekündigt - neben der Anruffunktion für Desktop soll es in Zukunft auch eine neue Funktion für Sprachnachrichten geben. Sprachnachrichten sind Fluch und Segen. Sie werden von Usern sehr unterschiedlich aufgenommen. Auf der einen Seite sind sie eine super Möglichkeit, um viel Information in kurzer Zeit zu transportieren. Lästiges Tippen entfällt und gerade in hektischen Situationen, in denen Sie vielleicht nur eine Hand frei Haben, können Sprachnachrichten eine echte Abhilfe sein. Auf der anderen Seite sind sie für Rezipienten nicht immer genauso praktisch. Besonders lange Nachrichten mit viel Pausen können dem einen oder anderen Nutzer schnell auf die Nerven gehen.

Genau aus diesem Grund dürften diese WhatsApp News viele User mit Freude aufnehmen. Sprachnachrichten sollen in Zukunft schneller abgespielt werden können. Das neue Feature wird gerade in einer Betaversion von WhatsApp getestet und erlaubt die Wiedergabe von Aufnahmen in einfacher, eineinhalb- und zweifacher Geschwindigkeit. Auf diese Weise lassen sich künftig Sprachnachrichten, die sich in normaler Geschwindigkeit in die Länge ziehen würden, weil sie z.B. von viel Pausen oder eher langsamer Sprache geprägt sind, eineinhalb oder doppelt so schnell abspielen. Das spart Zeit und so manchem User sicherlich auch Nerven. Wann genau die WhatsApp News um die neue Abspielgeschwindigkeit in die Praxis umgesetzt wird, ist aktuell noch nicht klar. Es ist aber davon auszugehen, dass das Feature bald kommen wird.

WhatsApp News auch im Bereich der Videofunktion

Eine weitere WhatsApp News sieht ein Upgrade der Videofunktion des Messengers vor. Bislang war es (nur) möglich, Filmclips in Video und Audio zu verschicken. Heißt: Das Bild und der Ton eines Videos ließen sich bisher nicht voneinander getrennt verschicken. Das ändert sich in Zukunft. Das aktuelle Android-Update hat das neue Feature bereits eingeführt, mit dem Sie künftig nur Videoaufnahmen versenden können - ganz ohne Ton. Das ist vor allem dann von Vorteil, wenn Sie nur mal schnell einen kurzen Clip verschicken wollen, um Ihrem Gegenüber etwas zu zeigen. In vielen Fällen ist der Ton dabei gar nicht notwendig - oder stört sogar das im Video dargestellte Geschehen. Genau das soll nun der Vergangenheit angehören. Künftig können Sie den Ton eines Videos einfach auf “stumm” stellen, bevor Sie es verschicken. Das bedeutet, dass der Clip in seiner ursprünglichen Form erhalten bleibt, beim Versenden wird einfach auf die Audiospur verzichtet. Zu machen ist dies über das kleine Lautsprechersymbol im Bearbeiten-Modus. Lärmgeplagte User dürften sich über diese WhatsApp News also besonders freuen.