Auf Twitch erfolgreich werden - 10 praktische Tipps
Auf Twitch erfolgreich werden - 10 praktische Tipps (Bild: Oliver - stock.adobe.com)

Technik News Auf Twitch erfolgreich werden - 10 praktische Tipps

Seit ein paar Jahren ist das Streaming Portal Twitch in aller Munde. Vorrangig zur Übertragung von Videospielen gedacht, bietet es Gamern und Spielefans die Möglichkeit sich über die neusten Games auszutauschen, in Tutorials wichtige Hilfestellungen zu bekommen oder einfach unterhalten zu werden. Wenn Sie selbst schon einmal auf der Plattform waren, wissen Sie wie turbulent es dort hergehen kann. Gerade für Einsteiger kann das schnell einmal überfordernd sein. Muss es aber gar nicht. Wenn Sie neugierig sind, was Ihnen die Plattform bringt und dort vielleicht sogar selbst erfolgreich sein wollen, geben wir Ihnen zehn Tipps an die Hand. Vom Zuwachs neuer Abonnenten, über die Gestaltung Ihrer Streams bis hin zur Bedeutung von Klickzahlen - wir liefern Ihnen das wichtigste Werkzeug. Darüber hinaus verraten wir Ihnen, welche Gefahren für weibliche Streamer auf der Plattform lauern können.

Woher kam der Hype um Twitch?

Es ist schon komisch, vor nicht allzu langer Zeit war die Plattform weitgehend unbekannt - obwohl sie bereits seit 2011 existiert. Innerhalb der letzten Jahre hat es Twitch zu einem der populärsten sozialen Netzwerke gebracht. Das liegt daran, dass es eine Gamer Plattform in dieser Form noch nicht gegeben hat. Bislang haben Spiele-Enthusiasten YouTube genutzt. Zudem liegt dies am interaktiven Charakter der Plattform. Egal ob Snapchat, Clubhouse, Instagram oder TikTok - heutzutage funktionieren vor allem Netzwerke, die schnelle Kommunikation ermöglichen und Usern möglichst viel Teilhabe erlauben.

Wenn auch Sie auf Twitch erfolgreich sein wollen, verraten wir Ihnen zehn praktische Tipps:

1. Der Erfolg wird nicht nur in Klickzahlen gemessen

Auf den ersten Blick scheint es für angehende Streamer lukrativ zu sein, auf Twitch viel Geld zu verdienen. Regel Nummer Eins lautet jedoch: Haben Sie Spaß, schaffen Sie für Ihre Fans einen Mehrwert und vernetzen Sie sich mit Gleichgesinnten. Die Klickzahlen und damit auch der Erfolg kommen an zweiter Stelle.

2. Selbstbewusstsein ist wichtig - nicht unterkriegen lassen

Sie kennen das bestimmt aus dem Beruf oder Freundes- und Bekanntenkreis: Je mehr Menschen Sie treffen, desto mehr Personen sind darunter, die Ihnen nicht wirklich zusagen. Bei Twitch ist das nicht anders. Wächst Ihre Community, steigt damit auch die Zahl an Trollen und negativen Kommentaren. Tipp: Konzentrieren Sie sich auf positive Rückmeldungen und aufs Gaming!

3. Lernen Sie aus Erfahrungen und optimieren Sie Ihr Streaming

Wenn es nicht gleich laufen sollte, geben Sie nicht auf. Twitch ist super beliebt und es tummeln sich viele Streamer und Zuschauer - die Konkurrenz ist also groß. Versuchen Sie Ihr Auftreten zu optimieren. Achten Sie z.B. auf Ihren Hintergrund und Beleuchtung, auf Ihre Titel, Beschreibungen und die Zeiten, an denen Sie online gehen.

4. Finden Sie Ihren eigenen Stil

Achten Sie in jedem Fall darauf authentisch zu bleiben. Klar, Tipps von anderen Streamern abzuschauen ist total in Ordnung - gerade zu Beginn. Sie sollten auf lange Sicht aber Ihren eigenen Stil finden. Seien Sie Sie selbst. Nur dann werden Sie von Zuschauern auch wahrgenommen, geschätzt und abonniert.

5. Streams sollten für Zuschauer gestaltet werden

Da Twitch ein soziales Netzwerk ist, das Wert auf Interaktivität legt, sollten Sie Ihren Kanal so Community freundlich wie möglich gestalten. Das heißt: Denken Sie an Ihre Zuschauer, stellen Sie ihnen Fragen, interagieren Sie mit ihnen. Je mehr Austausch, desto besser.

6. Vom ersten Stream zum ersten Abonnenten - so geht’s

Aller Anfang ist schwer, auch bei Twitch. Es ist daher am besten einen Schritt nach dem anderen zu machen. Suchen Sie sich idealerweise ein populäres Spiel, stellen einen “Starting Soon”-Screen ein und legen los. Sinnvoll ist es einen Zeitplan für die Streams zu erstellen, so können sich Zuschauer darauf einstellen und Ihren Kanal - wenn er ihnen gefällt - abonnieren.

7. Besorgen Sie sich das passende Equipment

Ein paar technische Grundvoraussetzungen sollten stimmen, wenn Sie erfolgreich streamen möchten. Hierzu zählen vor allem:

  • ein leistungsstarker Computer
  • eine gute Internetleitung (mindestens 4-5 Mbit Upload)
  • eine professionelle Streaming-Software (z.B. OBS)
  • ein vernünftiges Mikrofon (z.B. Stream 100)
  • eine hochauflösende Webcam (z.B: uRage REC 200 HD)
  • ein ausreichend ausgeleuchtetes Zimmer

8. Gestalten Sie Ihren Kanal ansprechend

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Account möglichst individuell gestaltet ist. Kümmern Sie sich zunächst um einen passenden Account-Namen, idealerweise auch um eine spannende Hintergrundgeschichte. Passen Sie zudem Bilder, Texte und Farben an. Auch ein interessantes Profil- und Headerbild sollten nicht fehlen.

9. Finden Sie Ihre persönliche Positionierung

Machen Sie sich klar, warum Sie überhaupt streamen wollen und für wen. Je genauer Sie sich darüber im Klaren sind, was und weshalb Sie streamen, desto besser wird das von Ihren Zuschauern auch verstanden und wertgeschätzt. Kurzum: Zeigen Sie Profil!

10. Wählen Sie die richtige Plattform aus

Machen Sie sich klar, ob Twitch DIE Plattform für Sie ist. Neben dem beliebten Netzwerk gibt es z.B. auch YouTube Gaming und Facebook Gaming. Beide Dienste bieten ähnliche Optionen an, jeweils mit eigenen Ausrichtungen und anderen Zuschauern. Heißt: Suchen Sie sich das für Sie passende Netzwerk aus. Geld verdienen können Sie prinzipiell auf jedem.

Diese Gefahren bestehen für Streamerinnen

Diese Gefahren bestehen für Streamerinnen
Diese Gefahren bestehen für Streamerinnen (Bild: Alessandro Biascioli - stock.adobe.com)

Vielleicht kennen Sie die französische Streamerin Adèle, sie spielt vor allem Apex Legends sowie GTA auf Twitch. Sie, aber auch viele weitere weibliche Streamer, werden regelmäßig Opfer von Trollen auf Twitch. Trolle haben es sich besonders bei Streamerinnen zur Aufgabe gemacht, Twitcher durch Hasskommentare zu ärgern und so quasi in Echtzeit Aufmerksamkeit zu erlangen. Eine Möglichkeit diesem Phänomen, zumindest im Ansatz zu entgegnen, ist der Einsatz von Moderatoren, die sich um eintreffende Kommentare kümmern und diese abfangen.

Twitch selbst arbeitet mit seiner sogenannten “Hateful Conduct & Harassment Policy” aktiv gegen jegliche Form von Hass auf der Plattform, insbesondere gegen weibliche Streamer. Diese Initiative ist natürlich keine Lösung des Problems, jedoch zumindest ein Anfang. Mehr über Twitch, insbesondere zum Thema Datenschutz, können Sie überdies in Twitch Leak - Das müssen Sie zum Hackerangriff wissen nachlesen.