Person reinigt den Bildschrim eines Smartphones
Smartphone reinigen: So machen Sie es richtig sauber (Bild: gballgiggs - stock.adobe.com)

Selbst reparieren

Smartphone reinigen: So machen Sie es richtig sauber

Smartphones sind gerade aus dem Leben von jungen Leuten nicht mehr wegzudenken: Sie vereinfachen die Kommunikation mit Freunden und Familie, informieren darüber, was in der Welt geschieht, und unterhalten auf vielfältige Art und Weise. Neben dem tatsächlichen Wert besitzen Smartphones also auch einen hohen ideellen Wert. Umso wichtiger ist es, Smartphones regelmäßig zu reinigen, damit der alltägliche Begleiter längere Zeit überlebt. Wenn Sie das Smartphone reinigen, tun Sie übrigens auch etwas für Ihre Gesundheit. Denn mit einer gewissenhaften Reinigung entfernen Sie Bakterien und andere Krankheitserreger von Ihrem Gerät. Wir erklären Ihren, wie Sie Ihr Smartphone am besten pflegen und reinigen, sodass Sie seine Vorzüge noch lange genießen können.

Darum ist die Reinigung Ihres Smartphones wichtig

In der Öffentlichkeit, wo viele Menschen sind, breiten sich auch viele Viren und Bakterien aus. Wenn Sie in Clubs, Restaurants, Bus oder Bahn unterwegs sind, besteht Gefahr, mit Krankheitserregern in Berührung zu kommen. Diese verteilen Sie dann auf Ihrem Smartphone, indem Sie zum Beispiel Nachrichten eintippen oder durch Wischen Seiten nach unten scrollen. Dadurch, dass Sie das Smartphone ständig benutzen und beim Telefonieren an das Ohr halten, ist es für Keime und andere Schädlinge zu Ihrem Mund nicht mehr weit. Um die Gefahr für Ihre Gesundheit stark zu minimieren, müssen Sie Ihr Smartphone in konstanten Abständen reinigen.

Auf Chemie bei der Reinigung verzichten

Chemische Reiniger sind durchaus verlockend, wenn es darum geht Ihr Smartphone zu reinigen. Doch Vorsicht! Chemische Reiniger richten mehr Schaden an, als dass sie nutzen. Manche von ihnen sind so ätzend, dass sie den Touchscreen Ihres Handys beschädigen können. Auch Seifen und andere alkalische Lösung gilt es tunlichst zu vermeiden. Denn sonst erreichen Sie genau das Gegenteil von dem, was Sie eigentlich wollen: Das Leben Ihres Smartphones zu verlängern.
Zu empfehlen sind spezielle für Bildschirme entwickelte Reiniger, die viel sanfter als chemische Reiniger sind und auf natürlicher Basis Ihr Display säubern. Doch auch als Display-Reiniger deklarierte Flüssigkeiten können Inhaltsstoffe enthalten, die nicht gerade förderlich für Ihre Smartphones sind. Aufgrund dessen sollten Sie auf der jeweiligen Verpackung immer die Inhaltsstoffe überprüfen. Sie sollten nämlich keine Alkohole, Laugen oder Seifen beinhalten.

Smartphone reinigen: Nützliche Hilfsmittel

Person reinigt Bildschirm eines Smartphones
(Bild: madrollyphoto - stock.adobe.com)

Wattestäbchen
Wattestäbchen haben zwei Eigenschaften, die sie zu einem idealen Hilfsmittel für das Reinigen Ihres Smartphones machen. Einerseits verfügt die Watte trotz ihrer geringen Größe über eine enorme Saugkraft. Das hilft insbesondere bei der Oberflächenreinigung. Die Watte nimmt eine große Anzahl von Schmutzpartikeln auf und säubert somit Ihr Smartphone. Andererseits sind die Stäbchen dank ihrer geringen Größe perfekt dafür geeignet, die kleinen Ritzen und feinen Anschlüsse Ihres Smartphones zu reinigen. In den Öffnungen Ihres Smartphones lassen sich gerne Schmutz- und Staubpartikel nieder. Um die Effektivität des Wattestäbchens beim Reinigen des Smartphones zu erhöhen, empfiehlt es sich, das Wattestäbchen leicht anzufeuchten. Wenn Sie das tun, sollten Sie jedoch beachten, dass in den Anschlüssen sensible elektronische Technik verbaut ist. Daher sollten Sie, bevor Sie den Reinigungsprozess mit dem angefeuchteten Wattestäbchen starten, Ihr Smartphone ausschalten. Nach dem Reinigen ist es sinnvoll zu warten, bis die gereinigten Anschlüsse vollständig trocken sind.

Knetmasse
Bestimmt fragen Sie sich, wie Knetmasse beim Reinigen Ihres Smartphones helfen soll. Die Antwort ist recht simpel. Es gibt nämlich sogenannte antibakterielle Reinigungsmassen, die Sie in jede gewünschte Form kneten können. Damit ist es Ihnen möglich, in jede klitzekleinen Öffnungen oder Zwischenräume Ihres Smartphones zu gelangen. Staub und Schmutz bleiben dabei gut an der Reinigungsmasse haften. Ein positiver Nebeneffekt ist die keimtötende Wirkung der Masse. Die Reinigungsmasse CyberClean ist die bekannteste ihrer Art. Sie wurde in der Schweiz entwickelt, ist mehrfach wiederverwendbar und biologisch abbaubar. Für circa 10 Euro können Sie sie auf Amazon erwerben.

Microfasertuch
Microfasertücher sind in Sachen Smartphone-Reinigung in aller Munde. Meistens reicht solch ein Tuch schon, um Ihren Touchscreen von fettigen Fingerabdrücken und Keimen zu säubern. Durch kreisende Bewegungen entfernen Sie so gut wie alle unliebsamen Rückstände. Wenn sich etwas gröberer Schmutz auf Ihrem Smartphone breit gemacht hat, hilft es, die Oberfläche des Tuchs leicht anzufeuchten. Dabei sollten Sie unbedingt darauf achten, dass kein Wasser in die Öffnungen Ihres Smartphones kommt. Das kann nämlich zu folgenreichen Schäden führen.

Zahnstocher
Die angesprochenen Wattestäbchen können für einige Ritzen immer noch zu groß sein. Bei diesen feinen Einkerbungen kommt dann der Zahnstocher zum Einsatz. Für die engen und sehr kleinen Zwischenräume ist er das ideale Hilfsmittel, um dort die Verschmutzungen zu entfernen. Sie sollten dabei aber mit viel Fingerspitzengefühl arbeiten. Sie wollen ja schließlich nicht Ihr Smartphone beschädigen.

Smartphone vor Schmutz schützen

Wenn Sie alle diese Tipps beim Smartphone reinigen beachten, sollte eigentlich nichts mehr schief gehen. Sie können natürlich auch präventiv aktiv werden und damit vermeiden, dass Ihr Smartphone überhaupt schmutzig wird. Denn ein sanfter und schonender Umgang hat noch keinem Smartphone geschadet. Zu einem solchen Umgang gehört auch, dass Sie sich vor jeder Benutzung Ihres Smartphones die Hände waschen. Zudem schützt eine Schutzfolie das Display vor Kratzern und Abnutzung. Das gleiche gilt für Hüllen, die zusätzlich noch Staub und Schmutz abwehren.