Fahrradkette gerissen – so leicht lässt sich der Schaden beheben
Fahrradkette gerissen – so leicht lässt sich der Schaden beheben (Bild: WERTGARANTIE)

Selbst reparieren

Fahrradkette gerissen – so leicht lässt sich der Schaden beheben

Die Fahrradkette ist gerissen – das ist ganz bestimmt nichts, was man sich auf einer Radtour wünscht. Aber Kopf hoch – es ist gar nicht schwer, eine Fahrradkette zu reparieren! Das Erklärvideo und eine Werkzeugliste helfen Ihnen dabei, Ihr Bike unterwegs in wenigen Minuten wieder flott zu machen. Natürlich erfahren Sie hier auch, was Sie tun müssen, wenn die Fahrradkette lediglich abgesprungen ist, welche Ursachen zum Kettenriss führen können und wie sich die Lebensdauer einer Kette deutlich verlängern lässt.

Fahrradkette gerissen oder abgesprungen: Welche Ursachen gibt es?

Wie schnell eine Fahrradkette verschleißt (und potenziell abspringt oder reißt), hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem von der Qualität der Kette, der Nutzungshäufigkeit und der Beanspruchung. Meistens sind einer oder mehrere der folgenden Punkte die Ursache dafür, dass Sie plötzlich ins Leere treten:

  • Mangelhafte Wartung
  • Verschlissene Ritzel
  • Falsche Kettenspannung
  • Zu kräftiges Treten
  • Starke Verschrägung der Kette (bei Kettenschaltung)

Tipp: Es ist unter Umständen gar nicht so einfach, eine Fahrradkette selber zu spannen. Im Zweifelsfall bietet es sich an, Hilfe beim Profi zu suchen.

Fahrradkette gerissen – diese Werkzeuge benötigen Sie:

Fahrradkette gerissen – Werkzeug
Fahrradkette gerissen – Werkzeug (Bild: WERTGARANTIE)

Eine kleine Auswahl an passendem Fahrradwerkzeug für unterwegs mit sich zu führen, kann so manchen Ausflug retten. Und gerade bei längeren Fahrradtouren ist entsprechendes Bordwerkzeug ein Muss.

Ist die Fahrradkette gerissen, brauchen Sie konkret Folgendes:

  • Lappen (optimalerweise ist die Kette nämlich ölig)
  • Kettennieter (oft in Multitool enthalten)
  • Kettenspanner (oft in Multitool enthalten) bzw. kleiner gebogener Draht
  • Kettenschloss

Wichtig: Das Kettenschloss muss zu Ihrer Fahrradkette passen!

Fahrradkette gerissen – so reparieren Sie die Kette Schritt für Schritt

Fahrradkette wechseln ohne Kettennieter: Falls Sie keinen Kettennieter zur Hand haben, können Sie notfalls Hammer und Nagel verwenden.

Sie haben kein Kettenschloss dabei? Dann bleibt Ihnen nur, das defekte Kettenglied zu entfernen, die Kette wieder zusammenzunieten und mit kürzerer Kette weiterzufahren – dann stehen allerdings nicht mehr alle Gänge zur Verfügung.

Schritt 1: Kette auflegen (falls die Kette gerissen und dann abgesprungen ist)

  • jeweils auf das kleinste Kettenblatt schalten und Fahrradkette durch Umwerfer und Schaltwerk hindurch fädeln

Schritt 2: Kettenspanner einfädeln

  • Kleinen Draht auf beiden Seite der Kette einfädeln

Schritt 3: Defektes Kettenglied entfernen

  • Kettennieter aufschrauben
  • Kette in den Kettennieter einspannen
  • Nietstift der Kette durchdrücken

Schritt 4: Kettenschloss einbauen

  • Die beiden identischen Teile seitenverkehrt einbauen (eines von hinten nach vorne, das andere von vorne nach hinten durchschieben)
  • Kettenenden festhalten und die beiden Stifte in den hinteren Teil des länglichen Lochs schieben
  • Kettenschloss festhalten und Kettenspanner (Draht) entfernen, sodass das Schloss einrastet

Sollte das Kettenschloss nicht automatisch arretieren, die Kette mithilfe der Pedale nach oben drehen, Bremse ziehen und einmal auf die Pedale drücken, um das Kettenschloss einrasten zu lassen.

Gut zu wissen: Eine Kette verfügt über schmale und ein breite Glieder. Man benötigt an den beiden losen Enden der Kette jeweils ein schmales Glied, da das Kettenschloss immer das breite Glied ersetzt.

Fahrradkette nicht gerissen, sondern abgesprungen

Eine lediglich abgesprungene Kette lässt sich noch viel einfacher richten – und Sie brauchen dafür nur einen Lappen, um die Finger sauber zu halten:

  • Fahrradkette mit dem Lappen zwischen zwei Finger nehmen und auf das Ritzel legen (auf den richtigen Gang achten)
  • Pedale sachte drehen, um die Kette wieder in die Führung rutschen zu lassen

Tipp: Hat sich die Kette verkeilt, kann man sie in der Regel mit einem stabilen Stock oder einem Schlüssel vorsichtig lösen.

Fahrradkette gerissen: Das sollten Sie nach der Reparatur unbedingt beachten.

Fahrradkette gerissen – so leicht lässt sich der Schaden beheben
Fahrradkette gerissen – so leicht lässt sich der Schaden beheben (Bild: WERTGARANTIE)

Auch wenn Sie sich jetzt wieder aufs Bike schwingen können – die reparierte Kette sollten Sie so bald wie möglich austauschen. Fahren Sie dauerhaft mit einer zu stark verschlissenen Kette, werden dadurch auch andere Komponenten wie Kettenblätter und Ritzel in Mitleidenschaft gezogen, was im Endeffekt teure Reparaturen mit sich bringt. Auch eine (mehrfach) abgesprungene Kette kann darauf hindeuten, dass die Kettenglieder nicht mehr exakt auf die Zahnräder passen und eine neue Kette fällig ist.

Tipp: Ein Kettenriss kommt in der Regel nicht aus heiterem Himmel, sondern kündigt sich häufig durch Schleifen oder Rattern der Kette, beziehungsweise durch das Springen von Gängen an. Spätestens dann ist es an der Zeit, die Kette zu überprüfen und einen Kettenwechsel zu erwägen.

Fahrradkette gerissen? Das muss nicht sein!

Um die Fahrradkette möglichst selten reparieren zu müssen, macht es Sinn, ihre Lebensdauer zu erhöhen:

  • Wartung und Pflege: Fahrradkette regelmäßig reinigen und schmieren
  • Fahrradkette spannen (lassen), falls sich diese „gelängt“ hat und durchhängt
  • Weniger kräftig in die Pedale treten, denn die Kette wird erheblich geschont, wenn man in kleineren Gängen und mit höherer Trittfrequenz fährt.
  • Vermeiden, bei Kettenschaltungen unter Volllast zu schalten
  • Möglichst geraden Verlauf der Kettenlinie zwischen Kettenblatt und Ritzel gewährleisten (keine extreme Verschrägung)

Falls Ihre Fahrradkette nicht nur gerissen ist, sondern trotz aller Reparaturversuche auch gerissen bleibt: Mithilfe unserer BikeManager-App finden Sie ganz einfach heraus, wo sich die nächste Fahrradwerkstatt befindet. Wie immer wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt – ganz ohne Pech und Pannen!