Lexikon

TV

Edge LED

Edge LED

Edge LED ist eine von mehreren Bauformen von LED-Fernsehern, einer Unterkategorie der LCD-Fernseher. Diese beruhen auf dem Prinzip, dass eine Hintergrundbeleuchtung ein Panel aus flüssigen Kristallen erhellt. Während die Flüssigkristalle für die Farbgebung des Bildes zuständig sind, entscheidet die Beleuchtung über den Kontrast und die Bildhelligkeit. Edge LED bezeichnet eine Verteilungsform der LEDs zur Hintergrundbeleuchtung. Dabei sind die einzelnen Leuchtpunkte ausschließlich am Rand des Bildschirms angebracht. Erst mithilfe von Spiegeln, die das Licht reflektieren, gelangt es auch in die Mitte der Anzeigefläche. Die andere Bauart, bei der die LEDs gleichmäßig über die Fläche verteilt sind, wird als Direct LED bezeichnet.

Die Vorteile von Edge LED

Der größte Vorteil von Edge LED ist, dass Geräte mit dieser Ausstattung vergleichsweise günstig sind. Im Vergleich mit alten LCD-Fernsehern, die Leuchtstoffröhren als Hintergrundbeleuchtung verbaut haben, sind Modelle mit Edge LED stromsparender. Das senkt die laufenden Kosten. Das weiße Licht von LEDs setzt sich zu gleichen Anteilen aus grünem, blauem und rotem Licht zusammen. Während LCDs mit Leuchtstoffröhren häufig einen leichten Grünstich haben oder Probleme bei der Darstellung bestimmter Farben, ist dies bei Fernsehern mit Edge LED nicht der Fall. Hier ist die Farbwiedergabe besser und gleichmäßiger. Verglichen mit Direct LED Geräten sind Edge LEDs deutlich günstiger in der Anschaffung. Die Technik kommt daher vor allem bei niedrig- und mittelpreisigen LED-Fernsehern zum Einsatz. Durch die Anordnung der LEDs ausschließlich am Rand ist es mit Edge LED außerdem möglich, sehr flache Fernseher zu bauen. Sind die kleinen Lichtpunkte direkt hinter den Flüssigkristallen verbaut, benötigen sie mehr Platz nach hinten.

Nachteile von Edge LED

Trotz der fortschrittlichen Bauweise, die das Licht mit reflektierenden Spiegeln auf die gesamte Bildschirmfläche verteilt, nimmt die Ausleuchtung von Edge LEDs von außen zur Mitte hin ab. Da durch die am Rand gelegene Beleuchtung die Fläche nur gleichmäßig erhellt wird, bieten Edge LEDs keine Vorteile bezüglich der Bildqualität gegenüber Modellen mit Leuchtstoffröhren. Auch sie haben Probleme damit, starke Kontraste innerhalb eines Fernsehbilds darzustellen. Die dunklen Bereiche sind dann weniger tiefschwarz als vielmehr dunkelgrau und etwas verwaschen. Hier bieten Direct LED Fernseher deutlich bessere Helligkeitsabstufungen, da sie durch sogenanntes local dimming bestimmte Bildschirmbereiche dunkler darstellen können.