iPhone mit geöffnetem Social Media Ordner
Tipps zur Senkung des iPhone Datenverbrauchs (Bild: Aleksei - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Tipps zur Senkung des iPhone Datenverbrauchs

In so gut wie allen Handy-Verträgen ist mittlerweile eine bestimmte Anzahl von GB an Datenvolumen miteingeschlossen. Wir reden mittlerweile auch nur noch über GB, denn die wenigsten kommen noch mit MB aus. Die Spannweiten reichen von einem GB bis zu 30 GB und mehr. Dabei braucht jeder Smartphone-Nutzer unterschiedlich viel WLAN. Wer viel im Büro und Zuhause ist, der braucht weniger als User, die viel unterwegs sind und dann auch gerne Musik oder Videos streamen und mehr. Das Anschauen von Snapchat-Stories, ein automatisches Abspielen von Facebook-Videos, Updates sowie Apps, die im Hintergrund Daten verschlingen - es gibt viele versteckte Datenvolumen-Fresser. Darum sollten Sie sich Gedanken machen, welchen Handytarif Sie wählen. Oder Sie lesen hier nach, wie Sie ganz einfach Ihren iPhone Datenverbrauch reduzieren können!

Tipp 1: Datenhunger von WhatsApp und Facebook stillen

Ja, natürlich: Wir brauchen mobile Daten vor allem für Apps wie WhatsApp und Facebook. Darum macht es wenig Sinn, ihnen unterwegs den Saft ganz abzudrehen. Für die, die den Mittelweg suchen, gibt es die Optionen, Hintergrundaktualisierungen zu deaktivieren. Jedoch gibt es hier auch andere Möglichkeiten, den iPhone Datenverbrauch zu reduzieren. Dafür sollten Sie sich die jeweiligen Einstellungen genauer anschauen. Ein Blick in die Einstellungen offenbart so einige Möglichkeiten für Sie. Über WhatsApp ist es beispielsweise möglich, dass Sie bestimmte Inhalte nur noch über WLAN herunterladen können. Nachrichten empfangen Sie dann ganz normal, doch Sie entscheiden, ob Videos, Sprachnachrichten oder Bilder mobil noch geladen werden. So sparen Sie bereits eine Menge Datenvolumen. All dies gibt es unter Daten- und Speichernutzung. Für diejenigen, die WhatsApp Sprachanrufe nutzen oder Freunde haben, die gerne diese Funktion nutzen, gibt es auch einen Tipp. Hier können Sie einstellen, dass WhatsApp-Anrufe nur noch über einen reduzierten Datenverbrauch laufen. Auch dies geht in den Einstellungen innerhalb von WhatsApp. Ein absoluter Killer für das mobile Datenvolumen ist Facebook mit seiner Timeline. Öffnen Sie Facebook, wird sofort die gesamte Timeline angezeigt inklusive der Videos, die dann prompt abgespielt werden sollen. Videos verschlingen extrem viel Datenvolumen. In der App können Sie diese Funktion allerdings sehr schnell ausschalten. Tippen Sie unten rechts auf die drei Striche, wo dann das Menü Einstellungen und dann Kontoeinstellungen angetippt werden müssen. Dort können Sie auf Videos und Fotos gehen, wo bei dem Punkt Autoplay das automatische Abspielen beziehungsweise der automatische Download auf die WLAN-Nutzung beschränkt werden muss.

Tipp 2: Kontrollieren Sie Ihren eigenen Datenverbrauch

App-Icons mit Person im Hintergrund, welche ein iPhone bedient
(Bild: BillionPhotos.com - stock.adobe.com)

Wer das Problem Datenverbrauch auf seinem Smartphone gezielt angehen will, der sollte zuerst damit starten, die Datenkiller zu identifizieren. Denn Sie könnten überrascht sein, welche Apps wirklich am meisten verbrauchen. Auf dem iPhone geht der Check relativ einfach. Öffnen Sie die Einstellungen und tippen Sie auf Mobiles Netz. Scrollen Sie nach unten, listet das Apple-Gerät sämtliche Apps auf, die sich am mobilen Internet bedienen und zeigt, wie viel mobile Daten sie verbrauchen. Sie werden sehr schnell sehen, wenn eine App dauernd mobile Daten verbraucht und Sie sie eigentlich gar nicht brauchen. Sie können die App gänzlich vom mobilen Internet abklemmen. Dafür müssen Sie nur den grünen Schalter umlegen, der am rechten Rand neben der App zu sehen ist. Diese Apps können Sie dann nur noch voll und ganz nutzen, wenn Sie im WLAN sind. Es ist auch möglich, direkt über die App oder in den App-Einstellungen spezifischere Internet-Beschränkungen vorzugeben. Da können Sie dann Hintergrundaktualisierungen usw. ausschalten.

Tipp 3: WLAN-Unterstützung deaktivieren

Mit iOS 9 kam eine Funktion für Apple-User, die nicht nur Freude ausgelöst haben dürfte. Diese Funktion nennt sich „WLAN-Unterstützung“ und initiiert bei sehr schlechter WLAN-Versorgung den automatischen Einsatz vom mobilen Netz. Jetzt fragen Sie sich vielleicht, warum Apple diese Funktion überhaupt erfunden hat. Sie ist sehr zukunftsgerichtet, da massiv in den Ausbau des mobilen Netzes investiert wird und die neueren Handyverträge mit immer mehr Datenvolumen ausgestattet sind. Darauf legen viele User heutzutage sogar mehr wert als auf die Telefon- oder SMS-Flatrate. Setzt sich dieser Trend weiter fort, was sehr stark zu erwarten ist, werden Telefonate bald über das Internet geführt, wie schon jetzt beispielsweise bei WhatsApp-Anrufen zu sehen, und SMS nur noch über Dienste wie iMessage versendet, wenn sie nicht überhaupt schon über diverse Messaging-Apps geschickt werden. Für alle, die noch keine zweistelligen GB-Beträge in ihren Vertrag integriert haben, ist diese neue Funktion sehr tückisch. Das iPhone zeigt nämlich nicht, dass es gerade im mobilen Netz statt im WLAN ist und so verbrauchen Sie im Nu sämtliches Datenvolumen, das Sie für den Monat gebucht haben. Wenn bei Ihnen also regelmäßig das Datenvolumen erschöpft ist, sollten Sie diese Funktion vorsichtshalber deaktivieren. Tippen Sie hierfür einfach in den Einstellungen auf „Mobiles Netz“ und scrollen Sie bis nach unten durch. Dort findet sich der Punkt „WLAN-Unterstützung“, den es zu deaktivieren gilt.

Tipp 4: Ausschalten von automatischen App-Updates

Automatische App-Updates sind gefährlich für Ihren monatlichen Datenverbrauch. Besonders bei einer Vielzahl von Apps auf dem Smartphone geht schnell das gesamte Datenvolumen verloren. Automatische App-Updates bedeuten, dass Ihr iPhone immer kontrolliert, ob ein Update verfügbar ist und es sofort installiert, sobald die Gelegenheit gekommen ist. Bei manchen von Ihnen ist unbewusst voreingestellt, dass Sie sogar über mobile Daten die Updates vornehmt. Das ist aber unbedingt zu vermeiden, denn App-Updates sollten Sie auch entspannt von Zuhause aus machen können. Gehen Sie zur Überprüfung wieder in die Einstellungen des iPhones und tippen Sie auf „iTunes & App Store“. Hier haben Sie die Möglichkeit, volle Kontrolle über Ihr Datenvolumen an dieser Stelle zu erlangen. Am wichtigsten ist hier die Option „Mobile Daten verwenden“. Zum Senken des iPhone Datenvolumens unbedingt ausschalten!

Tipp 5: Browser mit Datenkompression nutzen

Zum Schluss haben wir noch einen sehr wertvollen Tipp für Sie, denn auch bei Safari gibt es noch eine Menge Datenvolumen zu sparen. Wussten Sie, dass es Browser gibt, die durch Kompression den iPhone Datenverbrauch, während Sie surfen, niedriger halten als andere? Safari zum Beispiel verbraucht eine Menge Daten im Vergleich zu Opera Mini. Sie müssen noch nicht einmal besondere Einstellungen vornehmen, um zu sparen. Das ist automatisch voreingestellt. Es gibt auch noch andere Alternativen, falls Sie kein Fan von Opera Mini sind. Entdecken Sie alle Browser-Apps im App Store und entscheiden Sie sich dort für den Browser Ihrer Wahl.