Zwei Smartphones und gefaltete Papierflugzeuge
Telegram App – die Konkurrenz von WhatsApp und Co. (Bild: thayra83 - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Telegram App – die Konkurrenz von WhatsApp und Co.

WhatsApp hat die Nutzung von SMS und MMS nahezu überflüssig gemacht. Kostenlos Nachrichten schreiben und Bilder verschicken war einfach zu verlockend. Doch schon lange stehen neue Anbieter in den Startlöchern. Die Messenger App Telegram wird derzeit immer beliebter. Mittlerweile gilt der Telegram Messenger als die schärfste Konkurrenz von WhatsApp und Co. Das Beste daran: Die App bietet nicht nur denselben Service, sondern kann weitaus mehr. Neben den klassischen Funktionen von WhatsApp bietet die Telegram App noch weitere Anreize, wegen denen es sich lohnt, mal einen Blick auf die versteckten Funktionen des Dienstes zu werfen. Wir haben die Messenger-Alternative getestet und verraten Ihnen, was Telegram wirklich kann und warum keiner an der beliebten App vorbeikommt.

Die Messenger App Telegram im Überblick

Hinter der Messenger App Telegram stecken die russischen Brüder Pavel und Nikolai Durov. Einer der beiden hat bereits ein enorm erfolgreiches soziales Netzwerk in Russland etabliert, VKontakte. Die Telegram App ist für iPhone sowie Android Besitzer verfügbar und hatte bereits im Frühjahr 2018 mehr als 200 Millionen Nutzerinnen und Nutzer – Tendenz steigend. Besonders schlau: Die App ist nicht nur auf jedem Smartphone verfügbar und bietet sogar eine leicht abgeänderte Version für Nutzer des Windows-Phones, sondern kann ebenso von jedem Computer aus bedient werden. Somit können Sie sich Telegram auf jeden PC oder Laptop installieren oder einfach via Internet auf den Dienst der App zugreifen und sich vom PC aufs Smartphone – oder umgekehrt – Nachrichten senden. Besonders cool: Jeder Nutzer kann sich einfach anhand seiner Telefonnummer anmelden und benötigt weder eine Apple-ID noch einen Google-Account. Ein weiterer Vorteil der Telegram App: Die Nutzung ist derzeit komplett kostenfrei. Da die App aus eigener Tasche der Brüder finanziert wird, könnte es künftig zu einem kostenpflichtigen Zusatzservice oder der Platzierung von Werbung kommen. Derzeit funktioniert die App aber komplett kostenlos und ganz ohne Werbung. Ähnlich wie bei anderen Services können bei Telegram Gruppen erstellt sowie Videos, Nachrichten, Bilder und Co. verschickt werden. Zusätzlich dazu verspricht der Telegram Messenger noch viele weitere Funktionen.

Welche Besonderheiten bietet der Telegram Messenger?

Bildschirm eines Smartphones mit Facebook-, Telegram- und Whatsapp-App
(Bild: prima91 - stock.adobe.com)

Im Gegensatz zu WhatsApp bietet die Telegram App noch viele weitere praktische Funktionen. Ein Feature, das einem direkt ins Auge sticht, ist die gelungene Auswahl an Stickern. Diese können ergänzend zu Emojis versendet werden und sorgen für jede Menge bunte, animierte Gefühlsdarstellungen. Obwohl die Datenbank schon gigantisch ist und den passenden Sticker zu jedem Anlass bietet, können Sie Ihren ganz eigenen Sticker erstellen und via Telegram verschicken. Im Internet gibt es weitere Sticker-Pakete. Sie finden sie, indem Sie in der Suchmaschine einen Suchbegriff wie beispielsweise "Telegram Sticker Pakete" eingeben. Bekommen Sie einen Sticker gesendet, der Ihnen gefällt, können Sie länger darauf getippt halten und es wird ein Menü angezeigt. Dort können Sie das Stickerpaket hinzufügen, zu dem der Sticker gehört. Wir sagen: Daumen hoch. Ebenso wie Sticker sind auch GIFs ganz selbstverständlich integriert. GIFs sind kurze Videos, die die schriftliche Kommunikation erweitern. Geben Sie einfach einen Suchbegriff ein und es werden Ihnen dazu passende GIFs angezeigt, die Sie verschicken können. Ein weiteres cooles Feature, das ein wenig an längst vergangene Zeiten in ICQ-Chats erinnert: Spielduelle. Anstelle von endlosen Gesprächen können Sie bei Langeweile zu einem spannenden Spiel einladen und Ihre Kämpfe via Game ausfechten. Lustig und abwechslungsreich sorgen die Duelle für Spaß und stärken die Freundschaft. Auch die Option, Umfragen zu erstellen oder Erinnerungen einzutragen, machen die Telegram App zu einem interaktivem Messenger, der seinen Kollegen weit voraus ist. Eine weitere Funktion, die nur in der Telegram App, nicht aber bei WhatsApp und der Konkurrenz verfügbar ist: Broadcasts. Verschiedene Unternehmen und Wetterdienste haben die Möglichkeit, Broadcasts anzubieten, die Sie bei Bedarf kostenfrei abonnieren können. Dadurch erhalten Sie News, wichtige Informationen oder die Wettervorhersage direkt auf Ihr Smartphone. Natürlich kann der Service jederzeit wieder abbestellt werden. Das wohl größte Unterscheidungsmerkmal ist aber die Tatsache, dass Telegram auf mehreren Geräten genutzt werden kann. Anders als bei WhatsApp können Sie Telegram beispielsweise auf einem persönlichen sowie geschäftlichen Handy installieren und sogar gleichzeitig nutzen. Zusätzlich dazu können Sie die App auf jedem Tablet und Computer installieren und auch hier zur selben Zeit aufrufen.

Gibt es auch Nachteile bei der Nutzung von Telegram?

Die größte Sorge bei Telegram gilt der Datensicherheit. Die Telegram App speichert alle Chatverläufe in einer hauseigenen Cloud. Somit könnte Telegram theoretisch alle Nachrichten mitlesen und sogar an Dritte übermitteln. Die Erfinder selbst geben an, bis heute keine Daten an Firmen und Behörden weitergereicht zu haben und versichern eine standardmäßige Verschlüsselung aller übermittelten Daten. Dabei handelt es sich um eine Nutzer-zu-Server Verschlüsselung, keine Ende-zu-Ende Verschlüsselung. Wer das Mitlesen Dritter vermeiden möchte, kann sogenannte „geheime Chats“ anlegen. Dadurch wird die Speicherung in der Cloud ausgeschlossen. Dies ist allerdings nur für normale Chats, nicht aber für Telegram Gruppenchats möglich. Dasselbe gilt für den Umgang mit Meta-Daten. Telegram speichert wichtige Informationen wie IP-Adresse, Nutzername und Geräte-Typ für zwölf Monate. Telegram gibt an, dass die Speicherung der Daten zur Vermeidung von Spam dient. Was genau mit den Daten geschieht, ist aber nicht bekannt. Da die Server von Telegram mittlerweile in verschiedenen Ländern liegen, unterliegen sie ebenfalls unterschiedlichen Auflagen im Umgang mit Daten. Ein weiterer Minuspunkt, der aber nur für iPhone Besitzer gilt: Telegram benötigt den Zugriff auf das Adressbuch. Während Android-Nutzer den Zugriff verweigern können, ist die Freigabe bei Apple Geräten ein Muss, um Telegram zu nutzen. Da dies bei den WhatsApp und Facebook Messengern nicht der Fall ist, könnte die Verwendung des Adressbuchs als klarer Nachteil für iPhone Besitzer gewertet werden.