Telegram mit Festnetznummer
Telegram mit Festnetznummer (Bild: Denys Prykhodov - stock.adobe.com)

Ratgeber Apps & Programme Telegram mit Festnetznummer registrieren - alle Infos

Telegram ist eine beliebte Alternative zum Messenger Dienst von WhatsApp. Der Vorteil: Telegram bietet nicht nur so ziemlich jede Funktion, die andere Messenger Apps erlauben, sondern überzeugt darüber hinaus auch mit einem besonders hohen Schutz der Privatsphäre. Denn spätestens seit dem Zeitpunkt, ab dem WhatsApp von Facebook – mittlerweile Meta – übernommen wurde, fragen sich viele Nutzer, wie es um den Datenschutz der App steht. Ebenso erfreulich: Seit kurzem kann Telegram auch mit Festnetznummer genutzt werden. Das heißt: Sie können Telegram mit einer Festnetznummer aktivieren und anschließend ohne die Herausgabe Ihrer Handynummer nutzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich bei Telegram mit einer Festnetznummer registrieren können, und welche Möglichkeiten es sonst noch gibt, um die Messenger App ohne Bekanntgabe Ihrer Handynummer zu verwenden.

Telegram mit Festnetznummer aktivieren – geht das?

Telegram setzt auf einen enorm hohen Datenschutz. Deshalb überzeugt die Messenger-App viele User und hebt sich deutlich von der Konkurrenz ab. Denn vor allem um WhatsApp häufen sich negative Schlagzeilen und heftige Kritik am Schutz von persönlichen Daten. Somit profitieren Nutzer von einer exzellenten Sicherheitsverschlüsselung sowie einem rundum guten Datenschutz. Trotzdem ist auch für die Registrierung bei Telegram die Angabe einer Telefonnummer Pflicht. Wer sich fragt, wie er trotzdem anonym chatten und dabei sicherstellen kann, dass andere User seine Handynummer nicht ausfindig machen können, sollte jetzt hellhörig werden: Denn seit kurzem können Sie sich auch ganz ohne die Angabe Ihrer Mobilfunknummer bei Telegram anmelden. Wer seine Nummer also nicht bekannt geben möchte, sollte folgende Fakten kennen:

  • Zur Registrierung bei Telegram wird zwar eine Kontaktnummer benötigt, es ist aber egal, ob es sich dabei um eine Handy- oder eine Festnetznummer handelt. Somit können Sie sich bei Telegram auch mit einer Festnetznummer registrieren.
  • Darüber hinaus haben Nutzer die Möglichkeit, sich bei Telegram mit einer Handynummer anzumelden, die später nicht verwendet wird. Das bedeutet: Sie können sich von einem Gerät aus anmelden, auch wenn Sie die App später mit einem anderen Smartphone mit anderer Handynummer nutzen.
  • Eine weitere Option, um seine Nummer zu schützen, ist die Nutzung von speziellen Diensten. TextNow und ähnliche Dienstleister erstellen künstliche Handynummern, über die sich Nutzer bei Telegram und Co. registrieren können. Sobald die Verifizierung per SMS bestätigt wurde, wird die künstliche Nummer wieder gelöscht.

Aber Vorsicht: Fake-Telefonnummern werden zwar immer wieder von Nutzern zur Anmeldung bei Telegram, der Messenger-App Signal und Co. verwendet, aber sind alles andere als sicher. Denn wer solche Fake-Nummern verwendet, läuft Gefahr, dass sein Account von dem Dienstleister missbraucht wird. Abgesehen davon, wird das Telegram-Konto gelöscht, sobald es den Servicedienstleister nicht mehr gibt. Wer also einen wirklich sicheren und verlässlichen Account benötigt, sollte die Nutzung solcher Dienstdienstleister besser vermeiden.

Telegram mit Festnetznummer registrieren – so geht’s

Telegram mit Festnetznummer registrieren
Telegram mit Festnetznummer registrieren (Bild: Aleksei - stock.adobe.com)

Wenn Sie sich bei Telegram mit Festnetznummer registrieren möchten, sollten Sie darauf achten, dass Sie immer eine Nummer mit Vorwahl angeben. Dies gilt immer, ganz unabhängig davon, ob Sie sich via Handynummer oder Festnetznummer anmelden möchten. Der größte Unterschied, wenn Sie Telegram mit Festnetznummer nutzen möchten, liegt in der Art, wie Sie Ihren Verifizierungscode erhalten. Denn dieser wird Ihnen nicht wie sonst per SMS zugesendet, sondern per Sprachanruf mitgeteilt. Während Sie beim Verwenden eines Mobilfunkgeräts bei der Registrierung eine SMS erhalten, erfolgt bei der Telegram-Anmeldung mit Festnetznummer ein Sprachanruf, indem Sie einen Code zur Verifizierung mitgeteilt bekommen. Der Code wird Ihnen von einer Computerstimme aufgegeben und kann direkt in der Messenger App eingegeben werden. Deshalb sollten Sie am besten wie folgt vorgehen:

  1. Installieren Sie Telegram und starten Sie die App.
  2. Geben Sie Ihre Festnetznummer ein und warten Sie auf den Sprachanruf.
  3. Geben Sie den Verifizierungscode, den Sie erhalten, direkt in der App ein und bestätigen Sie diesen.

Wenn alles korrekt eingegeben wurde, wird Ihr Account innerhalb von wenigen Sekunden freigeschaltet und Sie können die beliebte WhatsApp Alternative vollumfänglich nutzen. Es macht also keinen Unterschied, ob Sie sich mit einer Mobilfunknummer oder mit einer Festnetznummer bei Telegram anmelden. Die Nutzung und die verfügbaren Funktionen sind hinterher dieselben.

Handynummer unterdrücken und Telegram anonym nutzen

Eine weitere Alternative, um Telegram anonym zu nutzen, ist die Unterdrückung der Handynummer. Diese Option eignet sich vor allem dann, wenn Sie sich mit unbekannten Personen austauschen möchten und diese keinen Zugriff auf persönliche Daten von Ihnen erhalten sollen. Hierzu können Sie bei Telegram einen Benutzernamen kreieren. Dieser wird dann anstelle Ihrer Handynummer angezeigt und somit bleibt Ihre Nummer für neue Kontakte unbekannt. Hierzu gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie die Telegram App wie gewohnt.
  2. Gehen Sie dann zu den Einstellungen zum Menüpunkt „Benutzername“. Hier können Sie Ihren gewünschten Namen eingeben. Achten Sie darauf, dass es den Namen noch nicht gibt. Falls Ihr Wunschname bereits vergeben ist, können Sie diesen um ein Sonderzeichen oder eine Zahl erweitern oder einfach auf einen anderen Namen ausweichen.
  3. Sobald Ihr Benutzername erstellt ist, können Sie diesen mit Personen teilen, mit denen Sie zwar chatten möchten, aber die Ihre persönliche Handynummer nicht kennen sollen.

Unser Tipp: Wer möchte, kann ebenfalls den Link https://t.me/EuerName teilen. Hiermit können Sie einen Chat mit unterdrückter Nummer öffnen und sich auf diese Weise mit Personen unterhalten – ganz ohne Ihre Telefonnummer preiszugeben.