ein iPhone liegt auf dem Tisch und zeigt "Hello" an
iPhone X Vergleich – das X, XS, XS Max und XR im Test (Bild: GKV -stock.adobe.com)

Technik News

iPhone X Vergleich – das X, XS, XS Max und XR im Test

Immer wieder überrascht Apple mit neuen Smartphones. Vor über zehn Jahren revolutionierte der Hersteller mit dem ersten bekannteren Touchscreen-Handy den Weltmarkt und genießt seitdem absoluten Kultstatus. Ein iPhone gilt als Statussymbol und Messlatte für alle anderen Smartphones. Schon Monate vor jedem Release fiebern Apple-Fans dem neuesten Modell entgegen. Auch dieses Jahr hat Apple sich wieder einmal selbst übertroffen und ging gleich mit drei verschiedenen Modellen an den Start: Dem iPhone XS, XS Max und XR. Die aktuellen iPhones sind allesamt mit einer Gesichtserkennungssoftware ausgestattet, verzichten dafür aber komplett auf den Fingerabdrucksensor und damit Home Button. Auch die Form und vor allem die technischen Details unterscheiden sich deutlich von den Vorgängermodellen. Was genau der Unterschied ist und wie sich das iPhone generell verändert hat, erfahren Sie hier – in unserem großen iPhone X Vergleich.

Das neue iPhone XS und das iPhone XS Max im Vergleich

Obwohl sich beim neuen iPhone XS äußerlich im Vergleich zum Vorgänger nicht viel getan hat, sieht es im Inneren des Smartphones schon wieder ganz anders aus: Das 5,8 Zoll große iPhone enthält komplett neue Prozessoren. Es ist der neue A12-Bionic mit 6 Kern Prozessor als CPU verbaut. Dies macht das neue iPhone noch schneller und soll die Konkurrenz weit hinter sich lassen. Dasselbe gilt für die enthaltene künstliche Intelligenz. Eine verbesserte Objekterkennung soll dabei helfen, Fotos noch schärfer zu machen und die Bildbearbeitung zu optimieren. Auch wenn sich das iPhone XS in der Optik kaum vom iPhone X unterscheidet, verfügt das neue Smartphone über das widerstandsfähigste Display-Glas überhaupt. Dank des hochwertigen Edelstahlrahmens des Gehäuses ist das neue iPhone nicht nur staub-, sondern auch wasserdicht und kann bis zu 30 Minuten unter Wasser bleiben. Dasselbe gilt für das iPhone XS Max, nur dass der Bildschirm eine Größe von 6.5 Zoll bietet. Ansonsten soll das iPhone XS Max im Vergleich zum iPhone XS einen stärkeren Akku bieten, der bis zu 1,5 Stunden länger hält. Eine weitere Parallele der beiden Smartphones zum iPhone X: Die verbaute Dual-Kamera auf der Rückseite mit 12 Megapixeln. Lediglich die Belichtung sowie die Kontraste sollen sich dank dem Smart HDR Modus verbessert haben. Eine absolute Neuheit: Beide iPhones sind mit Dual-SIM ausgestattet. Die zweite SIM-Karte wurde als eSIM umgesetzt. Damit ist Apple der erste Hersteller, der eine Kombination aus eSIM und normaler SIM-Karte in einem Smartphone in den Handel bringt. Eine weitere Neuheit bei allen Modellen aus dem Jahr 2018: Es gibt keinen Home Button mehr. Die gesamte Front besteht aus Display und wird dementsprechend gesteuert. Somit fällt der Fingerabdrucksensor komplett weg und wird bei allen neuen Modellen durch Face-ID ersetzt. Das iPhone XS und das iPhone XS Max sind jeweils mit mindestens 64 Gigabyte ausgestattet und in drei Farben verfügbar: Silber, Space Grau und Gold.

Das neue iPhone XR: Was kann die Budget-Variante?

Person hält ywei iPhones nebeneinander
(Bild: hadrian - stock.adobe.com)

Das iPhone XR ist die günstigere Alternative zu dem iPhone XS und dem iPhone XS Max. Wobei selbst dieses Modell erst ab derzeit 849,- Euro zu haben ist. Mit seinem 6,1 Zoll Display liegt es in der Größe genau zwischen dem iPhone XS und dem iPhone XS Max und obwohl es sich bei dem Modell nur um eine Budget-Variante handelt, kann das iPhone XR jede Menge Ausstattung nachweisen: Auch hier kommt bei der CPU das 7-Nanometer-Verfahren zum Einsatz, das schnellere und energieeffizientere Chips ermöglichen soll. Auch die hohen Ansprüche an die enthaltene künstliche Intelligenz werden voll erfüllt und stehen den teureren Varianten in nichts nach. Alle Modelle werden außerdem mit iOS 12 geliefert. Der Unterschied zeigt sich eher im Rahmen und der Kamera. Im Gegensatz zum iPhone XS und iPhone XS Max wurde hier keine Dual-Kamera verbaut. Generell liefert die Budget-Variante eine geringere Pixeldichte und einen reduzierten Arbeitsspeicher mit 3 anstatt 4 Gigabyte. Auch der Rahmen wird beim iPhone XR aus Aluminium und nicht aus Stahl hergestellt. Ein weiterer Unterschied: Das iPhone XR ist mit maximal 256 Gigabyte internem Speicher verfügbar. Die beiden luxuriösen Varianten können dagegen ebenso mit bis zu 512 Gigabyte internem Speicher erworben werden. Auch die Farbauswahl unterscheidet sich deutlich. Das iPhone XR ist in Gelb, Weiß, Koralle, Schwarz und Blau erhältlich.

Das iPhone X im iPhone X Vergleich: Die größten Neuerungen

Das Apple iPhone X war das erste iPhone mit Gesichtserkennung. Auch wenn das Smartphone erst im Jahr 2017 erschienen ist, scheint es im Vergleich zu den aktuellen Modellen enorm veraltet. Der Bildschirm gestaltete sich damals komplett neu und bot das erste iPhone, das fast ganz ohne Ränder auskam. Doch abgesehen davon, dass sich die Größe und Optik verglichen zum neuen iPhone XS kaum geändert hat, soll die Gesichtserkennung beim iPhone XS wesentlich schneller funktionieren. 30.000 unsichtbare Punkte analysieren Ihr Gesicht mit einer Infrarotkamera. Die wichtigste Neuerung: Eine optimierte Doppel-Linsen-Kamera mit Smart HDR. Sie sorgt für bessere Kontraste, auch bei schlechten Lichtbedingungen. Auch der neue Prozessor, der Neural Engine, arbeitet deutlich schneller. Die Leistung soll insgesamt um 15 Prozent gestiegen sein – die grafischen Eigenschaften sollen sogar um ganze 50 Prozent besser sein. Selbst die Energieeffizienz fällt beim neuen iPhone XS und iPhone XS Max um einiges besser aus. Die neuen iPhones sollen ganze 30 Minuten länger durchhalten, als das ältere iPhone X.