Zwei Hände bedienen schwarzes iPhone mit Triple Kamera
Kein Lens Flare mehr (Bild: Kaspars Grinvalds - stock.adobe.com)

Technik News

Durch neues iOS Update gibt’s kein Lens Flare mehr

Mit dem Fotografieren ist es so eine Sache. Ein Schnappschuss ist schnell gemacht. Ein wirklich gutes Bild bedarf jedoch ein geübtes Auge und viel Erfahrung, was Bildkomposition und Farbgestaltung angeht. Seitdem es Smartphones gibt, ist gefühlt jeder zum Fotografen geworden. Tatsächlich werden Handyfotos inzwischen sehr gut. Besonders Aufnahmen, die mit dem iPhone gemacht werden, besitzen schöne Farben und viele Details. Fotografieren ist also tatsächlich einfacher geworden. Nichtsdestotrotz übernimmt die Kamera nicht alles für Sie und Sie müssen auf einige Dinge achten, wie z.B. Lens Flare - also Blendeffekte z.B. durch Sonne. Manchmal schön, oft jedoch störend, gilt es, dies beim Erstellen von Fotos bestmöglich zu vermeiden. Gute Nachricht für Hobbyfotografen: Das neue iOS 15 Update will hierbei aushelfen und entfernt das Flackern kurzerhand automatisch. Wir sagen, was dahinter steckt.

Kein Lens Flare mehr unter iOS 15

Mit einem neuen Feature will Apple das Lens Flare ein für allemal von Fotos verbannen. Geht das so einfach? Die Antwort lautet: Jein. Die Blendeffekte lassen sich nicht einfach so auf jedem beliebigen Bild entfernen. Bei manchen Aufnahmen geht dies aber schon. Das hängt immer vom jeweiligen Foto ab. Ein bisschen so wie beim Entfernen roter Augen also. Hierzu gibt’s von Apple auch ein Feature, das manchmal funktioniert und manchmal nicht. Zurück zum Lens Flare: Es ist nicht nur so, dass nicht alle Fotos für das Feature in Frage kommen. Zudem will Apple auch nicht jeden Blendeffekt von Fotos verbannen. Vor allem der kleine grüne Punkt soll verschwinden. Vielleicht haben Sie diesen auch schon einmal auf Ihren Aufnahmen entdeckt.

Hierbei handelt es sich um einen grünlichen Fleck, der oft bei starker Sonneneinstrahlung oder hellem Licht erscheint. Genau diesen Fleck, Apple spricht vom “Green-Orb-Problem” (“Grüne-Kugel-Fehler”), will Apple eliminieren. Technisch wird dies wahrscheinlich durch eine Überarbeitung des Bildsignalprozessors (“Image Signal Processor” = “ISP”) passieren. Unter Umständen setzt Apple hierfür künstliche Intelligenz ein. Wie genau dem kleinen grünen Punkt der Garaus gemacht werden soll, sehen wir spätestens beim Release von iOS 15 im September 2021. Es sieht aktuell so aus, als könne die neue Funktion nicht einfach abgestellt werden, wenn man sie nicht mag. Lens Flare wird beim Fotografieren also voraussichtlich automatisch getilgt.

Lens Flare - Was genau ist das?

Wenn Sie sich fragen: “Lens Flare, worum handelt es sich dabei eigentlich?” lässt sich dies relativ schnell beantworten. Bei Lens Flare geht es vor allem um eins: Blendeffekte. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: “Aufflackern der Linse”. Im Prinzip ist das damit auch schon ziemlich gut beschrieben. Das Aufflackern kommt zustande, indem Sie Ihre iPhone Kamera in eine besonders helle Lichtquelle (die Sonne oder grelles Licht) halten. Hierbei trifft das starke Licht auf das Objektiv, mit dem fotografiert wird. Dabei entstehen die beschriebenen Blendeffekte. Insofern handelt es sich bei Lens Flare um ein Nebenprodukt, das bei direktem Licht entsteht. Ob Sie dies nun als schön oder störend empfinden, ist vor allem erst einmal Geschmackssache.

Ist Lens Flare schön oder störend?

Smartphone macht Foto von Kirschbäumen
KI kann helfen und schaden bei Fotos (Bild: Beijing MoLangShiJue Cultural Media Co. - stock.adobe.com)

Wie steht es nun um Lens Flare? Wenn man diesen Artikel so liest und sich mit Apples neuer Funktion auseinandersetzt, die dem Lens Flare den Garaus machen will, bekommt man den Eindruck, dass Blendeffekte generell schlecht sind und vermieden werden sollten. Aber ist das wirklich so? Es gibt schließlich viele Fotos, vielleicht besitzen Sie selbst ein paar auf Ihrem Smartphone, die sehr wohl Lens Flare besitzen - und Ihr Foto dadurch erst zu etwas Besonderem wird. Vor allem in Filmen und Musikvideos kommt Lens Flare zum Einsatz und schafft interessante Lichteffekte. Wenn man sich manche Aufnahmen, insbesondere im künstlerischen Kontext, anguckt, könnte man sogar zu der Auffassung kommen, dass Lens Flare notwendig ist.

Ist das so? Ja, unter Umständen schon. Mithilfe von Blendeffekten werden viele Bilder erst richtig schön. Oft wird ein Foto interessant, wenn man nicht sofort alles darauf erkennen kann und das Bild eine gewisse Mystik behält. Insofern kann man festhalten, dass Lens Flare definitiv ein Gewinn für Fotos darstellen kann. Warum bringt Apple dann aber ein Tool auf den Markt, das die Blendeffekte entfernt? Nun, die Antwort liegt wie so oft in der Mitte. Für manche Aufnahmen, vor allem mit künstlerischem Anspruch, kann Lens Flare durchaus eine Bereicherung sein. Wenn es jedoch um Bilder geht, bei denen es tatsächlich auf den Inhalt ankommt, wie z.B. Portraitfotos, dann sollten Blendeffekte lieber vermieden werden. Hierbei könnte das neue iOS Feature also helfen.

Künstliche Intelligenz beim Fotografieren

Wie bereits angeklungen, wird künstliche Intelligenz in Zukunft einen immer größeren Teil auf Ihrem iPhone einnehmen. In vielen Bereichen, wie z.B. beim Verwenden von Siri, gehört künstliche Intelligenz längst zum Alltag. Insofern ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass KI künftig auch beim Fotografieren eine wichtige Rolle einnehmen wird. In der Vergangenheit hat Apple übrigens immer wieder mal mit künstlicher Intelligenz experimentiert. Beim Erstellen von Fotos hat Apple inzwischen tatsächlich viele Funktionen etabliert, die auf KI basieren. Hierzu zählt zum Beispiel das Aufhellen von dunklen Bildern. Vielleicht haben Sie schon einmal festgestellt, dass Nachtaufnahmen unter Umständen viel heller werden als es die tatsächlichen Umstände hergeben.

Zudem wurden Selfie-Aufnahmen zwischenzeitlich weichgezeichnet. Die Detaildichte im Bild hat also abgenommen und das Foto hat insgesamt “weicher” gewirkt. Was in der professionellen Bildbearbeitung durchaus gewünscht ist, etwa um kleine Unebenheiten punktuell zu beheben, ist bei iPhone Fotos nicht immer das Mittel der Wahl. Auf vielen Android Smartphones gehört der Einsatz eines Weichzeichners hingegen zum Standard - auch bei Fotos mit der Hauptkamera (und nicht mit der Frontcam). Im Falle von Apple hat es sich hierbei jedoch um ein Versehen gehandelt und der Weichzeichner wurde wieder abgeschafft. Unterm Strich kann viel KI zu einem unnatürlichem Foto führen. Versuchen Sie also, soweit möglich, authentische Aufnahmen zu erstellen.