Frau fährt mit Fahrrad durch Landschaft in Marokko.
So können Sie mit dem Fahrrad in Marokko überwintern. (Bild: ADA – stock.adobe.com)

Ratgeber Rad & E-Bike Mit dem Fahrrad durch Marokko - Überwintern mit dem Bike

Marokko ist ein Land, das an landschaftlicher Vielfalt kaum zu übertreffen ist: Die Dünen der Sahara, die schneebedeckten Gipfeln des Atlasgebirges, atemberaubende Strände und Küstenwege sowie endlose Palmenhaine und Schluchten. Neben der atemberaubenden Landschaft überzeugt das nordafrikanische Land mit einem Reichtum an Tradition und Kultur sowie einer exzellenten Küche. Ein weiterer Grund für eine Reise nach Marokko: Das ganzjährig milde Klima und die vielen Sonnenstunden. Wer das Land in seiner ganzen Pracht erleben möchten, sollte eine Fahrradreise durch Marokko planen. Denn bei einer Reise mit dem Fahrrad durch Marokko können Sie alle Facetten dieses faszinierenden Landes hautnah erleben. Kein anderes Fortbewegungsmittel ermöglicht eine solche Perspektive und lässt Sie die Einzigartigkeit Marokkos auf eine besonders intensive Art genießen. In diesem Ratgeber erfahren Sie, warum sich eine Fahrradtour durch Marokko lohnt und was Sie bei einer Fahrradtour durch die Wüste Marokkos beachten sollten. Außerdem berichten wir, welche Radtouren durch marokkanische Städte besonders empfehlenswert sind.

Darum lohnt sich eine Fahrradtour durch Marokko

Ein Fahrradabenteuer in Nordafrika lohnt sich in jedem Fall. Denn hier erwarten Sie:

  • Vielfältige Landschaften: Von endlosen Dünen der Sahara bis zu den Gipfeln des hohen Atlas und endlosen Küsten im Norden und Westen Marokkos.
  • Kulturelle Entdeckungen: Von lebhaften Souks bis zu mittelalterlichen Städten wie Fes und dem antiken Ait Benhaddou.
  • Kulinarische Genüsse: Die marokkanische Küche gilt als eine der besten der Welt. Neben Tagine und Couscous können Sie hier Jahrtausendealte Teekultur zelebrieren.
  • Einzigartige Erlebnisse: Verbinden Sie Ihre Fahrradtour in Marokko mit Kameltouren, Quadfahrten und Safaris – in diesem Land ist fast alles möglich

Fahrradreise in Marokko: Diese Routen empfehlen sich

Bei einer Fahrradreise in Marokko sollten folgende Stopps nicht fehlen:

Marrakesch: Durch das Herz der Königsstadt radeln

Erkunden Sie auf zwei Rädern die pulsierende Atmosphäre von Marrakesch. Starten Sie in der Altstadt, um den berühmten Djemma el-Fna-Platz. Hier können Sie farbenfrohe Souks und das wilde Treiben von Händlern erleben. Falls es Ihnen in der Medina zu eng wird, empfiehlt sich eine Fahrradtour in der Neustadt. In Gueliz und Hivernage können Sie schön angelegte Gärten entdecken, zum Beispiel die majestätischen Gärten von Menara. Zudem haben Sie in der ganzen Stadt einen grandiosen Ausblick auf das Atlasgebirge. Etwas abseits in der Palmeraie wartet eine grüne Oase voller Palmen und die Option, vom Drahtesel auf ein Kamel umzusteigen. Die Vielfalt dieser Stadt machen das Überwintern mit Bike dauerhaft interessant. Das Beste an Marrakesch: Hier scheint fast immer die Sonne und es herrscht selbst im Winter ein angenehm sommerliches Klima.

Tangier: Küstenradeln mit Meeresbrise

Eine Fahrradtour entlang der Küste von Tangier verspricht erfrischende Meeresbrisen und malerische Ausblicke. Pedalieren Sie entlang der endlos scheinenden Strandpromenade und entdecken Sie das quirlige Treiben in schönen Cafés und Restaurants. Besonders sehenswert dabei ist Tangiers historische Medina. Die Altstadt ist von arabischer und europäischer Kultur geprägt und erinnert kulinarisch stark an Südspanien. Ein weiteres Highlight ist die Kasbah von Tangier. Die alte Festung bietet nicht nur beeindruckende Blicke auf die Stadt und das Meer, sondern ebenso viele verwinkelte Gassen und traditionelle Architektur. Also perfekt für eine Radreise in Marokko. Allerdings sollten Sie beachten, dass es hier aufgrund der nördlichen Lage im Winter ziemlich kalt werden kann.

Fes: Durch die mittelalterliche Medina rollen

Tauchen Sie mit dem Fahrrad ein in das Herz der mittelalterlichen Medina von Fes. Fes gilt als eine der sehenswertesten Städte Marokkos und eignet sich ideal für eine Radtour durch marokkanische Städte. Schmale Gassen, farbenfrohe Souks und beeindruckende historische Architektur prägen diese Stadt. Eine gemütliche Tour durch die Altstadt ermöglicht es Ihnen, das geschäftige Treiben und die kulturelle Vielfalt von Fes hautnah zu erleben. Damit Sie hier auch nichts verpassen, sollten Sie sich auf Reiseberichte und Erfahrungen von Fahrradfahrenden in Marokko verlassen.

Eine Frau fährt ihr Kind im Lastenfahrrad durch den Wald

WERTGARANTIE BikeManager App Das digitale Multitool für alle…

… die gern mit dem Bike unterwegs sind. Entdecken Sie viele nützliche Funktionen für Ihr nächstes Bike-Abenteuer:

  • Los geht’s - alle Kilometer mit dem BikeTacho tracken und Touren aufzeichnen
  • E-Bike Ladestation -  perfekt für unterwegs oder die Routenplanung
  • Außerdem im BikeManager: Fahrrad-Pass, Pick-up-Service und vieles mehr!

 

Zwei Frauen fahren auf Fahrrad über trockenen Weg in Marokko.
In Marokko erwarten Sie einzigartige Abenteuer und Landschaften. (Bild: Manolo Guerro – stock.adobe.com)

Ait Ben Haddou: Historische Schätze per Rad entdecken

Wenn Sie eine Fahrradtour durch die Wüste Marokkos in Richtung Merzouga vorhaben, sollten Sie unbedingt einen Zwischenstopp bei Ait Ben Haddou einplanen. Am besten fahren Sie hierzu von Marrakesch aus über die Atlas-Berge Richtung Ouarzazate. Radeln Sie durch das UNESCO-Weltkulturerbe Ait Ben Haddou und erkunden Sie die beeindruckende Lehmbauarchitektur. Eine Fahrt entlang der alten Karawanenstraßen ermöglicht Ihnen einen Einblick in die reiche Geschichte und das kulturelle Erbe dieses faszinierenden Ortes. Hier können Sie ein wahrliches Fahrradabenteuer in Nordafrika erleben.

Merzouga: Abenteuer durch die Sahara

Eine weitere Empfehlung für eine Radroute durch marokkanische Landschaften ist Merzouga. Begeben Sie sich auf eine aufregende Fahrradtour durch die Wüste von Marokko. Hier können Sie die endlose Weite der Dünen genießen und erhalten einen atemberaubenden Anblick des Sonnenuntergangs über der Sahara. Treffen Sie Beduinen auf einen Tee und erleben Sie, wie marokkanische Familien ihren Alltag zwischen Sand und Kamelen bestreiten. Allerdings kann es auch in Merzouga in den Wintermonaten nachts sehr kalt werden, somit eignet sich die Wüste nicht ideal zum Überwintern mit Bike.

Agadir: Küstenfreuden auf dem Fahrrad

Sehnen Sie sich nach vertrautem Flair, wenn Sie mit dem Fahrrad durch Marokko unterwegs sind? Dann sollten Sie in Agadir haltmachen. Die Küstenstadt ist auf Touristen eingestellt und überrascht mit modernen Hotels, Attraktionen sowie schönen Restaurants und Cafés. Besonders praktisch: Die meisten Händler und Hotelangestellten sprechen sogar Deutsch. Dies liegt daran, dass viele Deutsche hier Überwintern, um vom angenehmen Klima um den Jahreswechsel zu profitieren. Genießen Sie eine entspannte Fahrt entlang der palmengesäumten Promenade und erleben Sie die entspannte Atmosphäre von Agadir. Agadirs moderne Architektur und lebendige Strandcafés bieten eine perfekte Kulisse für eine Fahrradtour mit Meeresblick. Wer es lieber traditionell mag, sollte den Souk El Had besichtigen, einer der größten traditionellen Märkte Afrikas.

Casablanca: Ein Fahrradparadies am Meer

Wer Marokko mit dem Rad erkunden möchte, sollte unbedingt einen Stopp in Casablanca einplanen. Erleben Sie eine faszinierende Fahrradtour entlang der Casablanca Beach Ain Diab Runde, die sich entlang der Anfa Bay erstreckt. Diese idyllische Küstenroute verspricht nicht nur atemberaubende Meeresblicke, sondern auch eine perfekte Mischung aus Natur und urbanem Flair. Lassen Sie sich von den zahlreichen Cafés und Restaurants entlang der Strecke zu entspannten Pausen mit Meerblick verführen. Hierbei treffen Sie auf das moderne Flair und haben Ausblick auf die Hassan II Moschee, einer der größten und beeindruckendsten Moscheen weltweit.