iPhone wird vor einem Pool gehalten
iOS 12.4 – wie sicher ist das neue Betriebsupdate? (Bild: DENYS PRYKHODOV -stock.adobe.com)

Datensicherheit

iOS 12.4 – wie sicher ist das neue Betriebsupdate?

Regelmäßig veröffentlicht Apple ein neues Update des Betriebssystems iOS. Dieses Update sorgt dafür, dass iPhones, iPad und andere iOS Geräte immer auf dem neuesten Stand sind. Mit einem Betriebsupdate werden in der Regel die Benutzerfreundlichkeit erhöht und bestehende Probleme schnellstmöglich gelöst. Leider kommt es bei vielen Softwareupdates aber auch immer wieder zu unerwünschten Fehlern. Kürzlich erst wurde bekannt, dass das letzte iOS Update große Sicherheitslücken mit sich bringt. Ein Schock für viele Apple-Fans, da iOS Geräte generell als enorm sicher gelten. Deshalb hat Apple direkt eine neue Version seiner Software iOS 12.4 entwickelt. Das aktuelle Update schließt mehrere gravierende Sicherheitslücken und bringt zudem viele neue Funktionen mit sich. Wie es tatsächlich um die iOS 12.4 Sicherheit steht und was Sie mit dem Softwareupdate sonst noch erwartet, erfahren Sie hier.

Gefährliche Sicherheitslücken beim iOS Betriebssystem

Erst vor wenigen Wochen wurde ein Update für iOS vorgestellt. Dieses wies jedoch gravierende Sicherheitslücken auf, die längst behoben werden sollten. Laut Experten sollen die Fehler im System dazu führen, dass ein Jailbreak mit iOS möglich ist. Bis auf das iPhone XS und das iPhone XR sind alle Geräte davon betroffen. Lediglich die zwei genannten Modelle sind dank einem verbauten Apple A12-Chip geschützt. Während Freunde des Jailbreaks die Sicherheitslücke feiern, sollten sich andere Nutzer eher Sorgen machen. Denn mit den richtigen Tools kann die Sicherheitslücke auch aus der Ferne genutzt werden. Deshalb musste mit einem iOS 12.4.1 Patch alles gesichert werden. Um solche Fehler in der Software zu entdecken, gibt es extra hierfür eingesetzte Expertinnen und Experten. Auch diesmal wurden die Sicherheitslücken von Mitarbeitenden des Project Zero aufgespürt.

Das wohl letzte Apple Softwareupdate vor iOS 13

Am 22. Juli 2019 wurde das neue iOS 12.4 veröffentlicht. Bevor die endgültige Version offiziell erschienen ist, waren bereits sechs Beta-Versionen verfügbar. Die aktuelle ausgefeilte Version können Sie nun ganz beruhigt nutzen, denn sie schließt fast alle großen Sicherheitslücken. Deshalb ist eine zeitige Installation umso empfehlenswerter. Bei iOS 12.4 handelt es sich voraussichtlich um das letzte große Update, bevor iOS 13 erscheint. Dank dem neuen Update ist nun endlich die Walkie-Talkie-Funktion, die kurzzeitig stillgelegt wurde, wieder verfügbar. Darüber hinaus gibt es weitere Verbesserungen der Apple News und schon bald wird das neue Betriebsupdate sogar die Apple Card unterstützen. Die Karte soll in Amerika noch in diesem Sommer genutzt werden können. Der genaue Start für Europa ist aber noch nicht bekannt. Wahrscheinlich müssen wir uns hierzulande noch bis zum Jahr 2020 gedulden.

So hoch ist die iOS 12.4 Update Sicherheit

Ganze sechs gravierende Sicherheitslücken hatten die Profi-Hacker des Project Zero entdeckt. Das Schlimmste daran: Die Lücken betrafen den iMessage Dienst und gaben Dritten die Chance, iPhone-Besitzer auszuspionieren und Zugriff auf deren Smartphone zu erlangen. Ebenso erschreckend ist die Tatsache, dass ein Zugriff einfach aus der Ferne erfolgen konnte, ohne dass der Nutzer etwas davon mitbekommt. Ganz unbemerkt konnten sich Hacker Zugriff verschaffen und die eigentlichen Handy-Besitzer mussten dafür nicht einmal etwas bestätigen oder anklicken. Lediglich das Empfangen einer präparierten iMessage genügte. Mittlerweile wurden mit dem neuesten iOS 12.4 Update bereits fünf der sechs Lücken komplett geschlossen.

Höhere Sicherheit für Walkie-Talkie App dank iOS 12.4

Zwei schwarze Walkie-Talkies liegen auf dem Boden
(Bild: nikkytok - stock.adobe.com)

Da die Sicherheit der Walkie-Talkie-App zu stark gefährdet war, wurde sie kurzzeitig sogar stillgelegt. Die Walkie-Talkie-App funktioniert in Verbindung mit der Apple Watch und ist bei vielen iOS Smartphone Nutzern enorm beliebt. Über die Sicherheitslücke war es Hackern möglich, ein iPhone als Wanze zu nutzen. Mit iOS 12.4 ist der Fehler aber endgültig behoben. Alle Nutzer der App sollten sich sicherheitshalber ebenfalls mit dem aktuellen Apple-Watch-Update watchOS 5.3 ausstatten.

Diese Neuerungen bringt das iOS 12.4 Update sonst noch

Obwohl schon im Herbst diesen Jahres der Wechsel auf iOS 13 bevorsteht, hat Apple vielerlei neue Funktionen mit dem iOS 12.4 Update herausgebracht. Besonders positiv zeigen sich die Neuerungen bezüglich des Migrationsassistenten. Das Tool hilft dabei, Daten von einem iOS Gerät auf ein anderes Modell zu übertragen. Mit der neuen Betriebssoftware wird eine schnelle und simple Übertragung via WLAN oder Kabelverbindung möglich sein. Dabei ist Ihr iPhone nicht mehr von der iCloud-Speicherung abhängig. Diese Innovation ist gerade für Apple Produkte wirklich revolutionär. Der Anbieter selbst nennt die neue Funktion einfach „Schnellstart“. Alle weiteren Erneuerungen betreffen vor allem die Apple News und die Zeitschriften-App und können hierzulande noch nicht vollständig genutzt werden. Doch spätestens in einem halben Jahr soll es endlich soweit sein.

Fazit: So steht es um die Sicherheit von iOS 12.4

Mit dem neuesten Update von iOS 12.4 konnten die gefährlichsten Sicherheitslücken geschlossen werden. Für noch mehr Schutz sollten sich alle Nutzer der Apple Watch ebenfalls das aktuelle watchOS 5.3 Update herunterladen. Generell kann man bei iOS Geräten von einer deutlich höheren Sicherheit als bei Android Smartphones ausgehen. Wieso, lesen Sie hier. Trotzdem kann es auch bei Apple mal zu Sicherheitslücken kommen, die in der Regel aber immer schnell behoben werden.