Lexikon

TV

MP4

MP4
(Bild: MarkusL - stock.adobe.com)

MP4 steht für MPEG-4 und gilt als Standard für eine Reihe von Audio- und Videoformaten. Im Gegensatz zu MP3, oder auch MPEG-3, können bei MPEG-4 auch Grafiken, Videos und Bilder enthalten sein. MP4 kam im Jahr 2003 heraus und basiert auf dem QuickTime-Dateiformat, ein Containerformat von Apple, welches beispielsweise die grundlegende Softwarearchitektur für iTunes liefert. Durch die Nähe zu dem Apple-Container-Format besteht eine Kompatibilität zu Apple-Geräten, so kann der QuickTime-Player beispielsweise für die Erstellung von MP4-Filmen verwendet werden. MPEG-4 unterscheidet sich von dem Standard MPEG-2 dadurch, dass eine deutlich stärkere Video-Kompression stattfindet.

MP4 Dateien abspielen

Zum Abspielen von MP4-Dateien kann unter Umständen ein anderer Player bzw. ein anderes Programm notwendig sein, als es bei MP3-Dateien der Fall ist. Bei der Installation eines Wiedergabeprogramms sollte darauf geachtet werden, dass MPEG-4 als zulässiges Format in der Liste der integrierten Codecs vorhanden ist. Ist das der Fall, steht einem Abspielen von MP4-Dateien nichts im Weg. Alternativ zu der Dateiendung .mp4 können die Dateien auch mit anderen Endungen bezeichnet werden. Die Endung hängt grundsätzlich von dem Fokus der jeweiligen Datei ab. Für reine Videodateien wird beispielsweise die Endung .m4v verwendet.

Vor- und Nachteile von MP4

Grundsätzlich können nicht alle möglichen Dateiformate in MP4-Dateien eingebunden werden. Eine Begrenzung der implementierbaren Dateiformate ist deswegen notwendig, weil sonst die Kompatibilität zwischen verschiedenen Anwendungen nicht garantiert werden kann. Für Audiodateien gelten generell die Beschränkungen auf die Formate MPEG-4 Part 3, AAC, MP3, MP2 und MP1. Für Bilder sind die Formate JPEG und PNG erforderlich. Im Bereich von Grafik und Text kann das Format BIFS integriert werden und für Videodateien können die Formate MPEG-H Part 2, MPEG-4 Part 10, MPEG-4 Part 2, MPEG-2 Video und MPEG-1 Video eingefügt werden. Durch die hohe Kompatibilität mit einer Vielzahl von Formaten eignet sich MPEG-4 sehr gut dazu, Videos über das Internet auf Plattformen wie YouTube oder Facebook zu streamen. Darüber hinaus können MP4-Videos mit der neuen Encoding-Technik in Ultra-HD-4K-Auflösung gestreamt werden. Durch die hohe Kompression der MPEG-4-Dateien sind diese relativ klein. Die hohe Beliebtheit des Containerformates ermöglicht außerdem eine hohe Kompatibilität zu den Smartphones von fast allen großen Herstellern.