technik blog der wertgarantie

Alles rund um Ihre Lieblingsgeräte.
Unser Technik-Blog.

Waschmaschine schleudert nicht: das können Sie tun

13.09.2019

Waschmaschine schleudert nicht
Waschmaschine schleudert nicht - das können Sie tun / Bild: ©mdbildes - stock.adobe.com

 

Wenn Ihre Wäsche nach dem Waschvorgang noch immer tropfnass ist, dann liegt das meistens daran, dass Ihre Waschmaschine nicht mehr richtig oder im schlechtesten Fall überhaupt nicht mehr schleudert. Häufig zeigt die Waschmaschine zudem eine entsprechende Fehlermeldung an. Wenn Probleme mit dem Schleudern bestehen, dann kann die Ursache an vielen Stellen liegen. Zum Glück lassen sich viele Probleme auch beheben, indem Sie selbst Hand anlegen und die Waschmaschine ist nicht automatisch ein Fall für den Reparaturdienst. Wir geben einen Überblick über die häufigsten Fehlerursachen und Lösungsmöglichkeiten.

 

Waschmaschine ist falsch geladen

Ein Grund, weshalb die Waschmaschine nicht mehr schleudert, kann sein, dass Sie sie falsch geladen haben. Dies lässt sich relativ einfach beheben. In der Regel versucht die Waschmaschine beim Schleudern, die Wäsche gleichmäßig zu verteilen. Gelingt dies nicht, beispielsweise wenn Sie nur sehr wenig Wäsche in die Maschine laden, dann läuft der Schleudervorgang unrund und wird abgebrochen. Dies können Sie ganz einfach vermeiden, indem Sie immer ausreichend Wäsche und nicht nur ein großes oder sehr wenige Wäschestücke in die Trommel laden. Umgekehrt kann auch zu viel Wäsche in der Trommel zu diesem Problem führen.

 

Waschmaschine wurde falsch aufgestellt

Wenn Sie eine neue Waschmaschine aufstellen, sollten Sie darauf achten, dass Sie diese ausrichten. Mit einer Wasserwaage können Sie dafür sorgen, dass die Waschmaschine richtig steht. Ist dies nicht der Fall, kann es beim Schleudern passieren, dass sie hin und her springt. Diese unregelmäßigen Bewegungen können zu einem Abbruch des Schleudervorgangs führen. Auch ein unregelmäßiger bzw. nicht ausreichend fester Untergrund kann dazu führen, dass die Waschmaschine nicht schleudert. Stellen Sie also sicher, dass die Waschmaschine fest steht und richten Sie diese aus.

 

Transportsicherungen wurden nicht gelöst

Gerade bei der Erstinstallation der Waschmaschine oder nach einem Umzug kann es sein, dass die Transportsicherungen noch nicht gelöst wurden und die Waschmaschine deshalb nicht schleudert. Die Transportsicherungen sind meistens vier Schrauben, die sich an der Rückseite des Gerätes befinden. Diese müssen herausgeschraubt werden, damit die Waschmaschine schleudern kann.

 

Verstopftes Flusensieb oder blockierte Laugenpumpe

Ein Grund, warum die Waschmaschine nicht schleudert, kann ein verstopftes Flusensieb sein. Es lohnt sich also, dieses einmal zu reinigen. In der Regel befindet sich das Flusensieb im unteren Bereich der Waschmaschine hinter einer Abdeckung. Entfernen Sie diese und drehen das Flusensieb heraus. Verwenden Sie hierbei am besten ein Auffanggefäß, da Wasser auslaufen wird. Wenn das Flusensieb zur Reinigung herausgenommen ist, sollten Sie auch gleich die Laugenpumpe auf Fremdkörper überprüfen. Ist diese blockiert, dann kann das dazu führen, dass das Gerät nicht mehr abpumpen kann und auch nicht mehr schleudert.

 

Verstopftes Siphon oder Ablaufschlauch

Sind Flusensieb und Pumpe frei von Fremdkörpern, so können dennoch der Ablaufschlauch oder das Siphon verstopft sein. Dies führt dazu, dass das Wasser nicht mehr ablaufen kann und die Waschmaschine nicht mehr schleudert. Um den Ablaufschlauch zu reinigen, schrauben Sie ihn ab und pusten ihn einmal kräftig durch. Wenn der Schlauch sauber ist, dann bauen Sie das Siphon ab. Ist auch dieses gereinigt, dann sollte die Waschmaschine wieder normal schleudern.

 

Defekte Pumpe

Wenn die Ableitungen der Waschmaschine und die Pumpe selbst frei von Fremdkörpern sind, kann auch die Pumpe selbst das Problem sein. Wenn das Wasser nicht abgepumpt werden kann, dann wird der Schleudervorgang nämlich abgebrochen. Wollen Sie die Pumpe eigenständig austauschen, so sollten Sie unbedingt auf die Typennummer des Ersatzteils achten. Bei der Recherche von Reparaturanleitungen ist zudem die Marke des Gerätes wichtig, da sich die Vorgehensweise unterscheiden kann.

 

Kaputte Stoßdämpfer

Auch defekte Stoßdämpfer können dazu führen, dass die Waschmaschine nicht schleudert oder beim Schleudern laute Geräusche verursacht. Die Stoßdämpfer sind Verschleißteile und müssen deshalb nach einiger Zeit ersetzt werden. Verschlissene Stoßdämpfer können also auch durch normalen, sachgemäßen Gebrauch entstehen. Die Bauteile können Sie entweder selbst wechseln oder einen Fachmann beauftragen.

 

Abgenutzte Motorkohlen

Trafen bisher alle möglichen Fehlerursachen nicht zu, so kann das Problem auch von abgenutzten Motorkohlen herrühren. Sind die Motorkohlen verschlissen, dann läuft die Waschmaschine generell sehr träge und schleudert nur noch langsam oder überhaupt nicht mehr. Ob die Motorkohlen ausgetauscht werden müssen, können Sie allerdings nur herausfinden, indem Sie den Motor ausbauen und die Kohlen überprüfen. Auch das Wechseln der Motorkohlen kann von einem geschickten Heimwerker vorgenommen werden.

 

Haben Sie sich eine neue Waschmaschine zugelegt? Das Anschließen des Gerätes können Sie problemlos selbst vornehmen. Erfahren Sie in unserem Ratgeberartikel, wie Sie Ihre Waschmaschine erfolgreich in Betrieb nehmen.