technik blog der wertgarantie

Alles rund um Ihre Lieblingsgeräte.
Unser Technik-Blog.

Backofen reinigen: Das sind die besten Hausmittel

09.01.2019

Backofen reinigen
Tipps zur Backofenreinigung.

 

Ob Tiefkühlpizza, wohlduftender Braten oder Omas Geburtstagkuchen: Der Backofen kommt bei unzähligen Gerichten und Anlässen zum Einsatz. Deshalb passiert es schnell, dass unschöne Rückstände, wie beispielsweise Fettspritzer, Teig oder Käse, im Ofen zurückbleiben. Um diesem Szenario entgegenzuwirken und die möglichst langfristige Funktionstüchtigkeit des Backofens zu gewährleisten, empfiehlt es sich, diesen regelmäßig zu reinigen. Doch welche Methoden gibt es und was brauche ich dafür? Eher die Chemiekeule schwingen oder auf umweltverträgliche Haushaltsmittel zurückgreifen? All dies und welche Maßnahmen am effektivsten sind, erfahren Sie hier.

 

Backofen reinigen mit einfachen Hausmitteln

Sind Sie naturverbunden und machen sich Gedanken darüber, welche Mittel, die Sie in Ihrem Haushalt verwenden, möglichst umweltschonend sind? Häufig wird bei der Reinigung von Haushaltsgegenständen auf fertige Reinigungsmittel aus der Drogerie zugegriffen - so auch bei der Backofenreinigung. Doch neben aggressiven Sprays gibt es zahlreiche Methoden, um einen Ofen zu reinigen, die mit Hausmitteln auskommen und dennoch effektiv sind. Deshalb ist von chemischen Mitteln erst einmal abzuraten, denn auf diese kann bei sehr hartnäckigen Fällen schließlich immer noch zurückgegriffen werden. Im Folgenden werden drei Methoden erläutert, die Ihnen dabei helfen, Ihren Ofen umweltfreundlich zu reinigen.

 

Den Ofen mithilfe einer Zitrone säubern

Füllen Sie eine Mixtur aus dem Saft einer Zitrone und etwas Wasser in eine ofenfeste Auflaufform. Stellen Sie die Form in die Backröhre und lassen Sie diese für eine Stunde bei etwa 120 Grad (Ober-Unterhitze) im Ofen stehen. Durch die Hitze entsteht Wasserdampf, der den verkrusteten Schmutz löst. Nehmen Sie die Form aus dem Backofen und entfernen Sie den Schmutz mit einem feuchten Lappen. Besitzt Ihr Ofen eine Mikrowellenfunktion, können Sie selbstverständlich auch diese zur Backofenreinigung verwenden, da dies deutlich zeitsparender ist. Dazu die Mixtur auf höchster Stufe der Mikrowelle für fünf bis sechs Minuten erhitzen. Ein angenehmer Effekt der „Zitronenmethode“ ist zudem die Neutralisation von unangenehmen Gerüchen.

 

Backofen reinigen mit Lappen

 

Einen Backofenreiniger aus Natron selbst herstellen

Sie können Ihren Backofenreiniger in Form einer Paste auch wunderbar selbst herstellen. Dazu benötigen Sie lediglich Kochsalz, Natron, Wasser und etwas, mit dem Sie den Schmutz hinterher entfernen, wie beispielsweise einen Lappen oder einen Schwamm. Mischen Sie hierfür zwei Esslöffel Natron mit einem Esslöffel Salz und zusätzlich zwei Esslöffeln Wasser. Nach dem Verrühren entsteht eine Paste, die Sie nun mithilfe eines Lappens oder Schwammes im Backofen verteilen. Achten Sie hierbei darauf, dass die Paste nicht mit Heizstäben in Berührung kommt, sofern diese freiliegen. Schließen Sie die Backofentüre, nachdem Sie die Paste gründlich verteilt haben und lassen Sie diese abhängig vom Verschmutzungsgrad einwirken. Bei leichten Verschmutzungen genügen zehn bis 15 Minuten, bei normalen Verschmutzungen etwa 20 Minuten und bei starken Verschmutzungen circa eine halbe Stunde. Öffnen Sie nach Ablauf der Einwirkzeit die Tür des Backofens und wischen Sie das Innere des Ofens sauber, bis alle Überreste der Paste komplett entfernt sind.

 

Adé, Verkrustungen: Backpulver als Hausmittel

Wer hätte es gedacht? Mit Backpulver lässt sich nicht nur ein leckerer Kuchen zaubern, sondern auch hartnäckige Verschmutzungen besiegen! Und so einfach funktioniert es: Vermischen Sie ein Päckchen Backpulver mit einigen Esslöffeln Wasser. Achten Sie bei der Dosierung des Wassers darauf, dass die daraus entstehende Paste nicht zu wässrig ist. Diese auf die Verschmutzungen im Backofen auftragen und je nach Verschmutzungsgrad etwa eine halbe Stunde einwirken lassen. Das Backpulver kann anschließend aus der Backröhre gekehrt werden, denn nach Kontakt mit dem Schmutz schäumt es zuerst auf und wird anschließend wieder pulvrig. Nun müssen Sie nur noch die gelösten Verschmutzungen im Ofen mit einem feuchten Lappen oder Schwamm entfernen und schon blitzt es wieder.

Wollen Sie nicht nur Ihren Ofen, sondern auch noch andere Küchengeräte wie beispielsweise Ihren Kühlschrank reinigen? Dann erfahren Sie hier in unserem Ratgeberartikel mehr zu diesem Thema und überzeugen Ihre Gäste mit einer strahlend sauberen Küche!