fahrrad blog der wertgarantie

Alles rund ums Rad.
Unser Fahrrad-Blog.

Fahrradbremse einstellen

29.04.2019

Fahrradbremse einstellen
Fahrradbremse einstellen - wichtig für die eigene Sicherheit.

 

Fahrradbremsen sind die wichtigsten Bestandteile eines Fahrrads. Sie sorgen dafür, dass Radfahrer nicht nur beschleunigen können, sondern auch Geschwindigkeit reduzieren und somit sicher zum Stand kommen. Für die Sicherheit des Fahrers müssen die Fahrradbremsen immer einwandfrei funktionieren. Deshalb müssen Radfahrer ihre Fahrradbremse regelmäßig kontrollieren und bei Bedarf nachstellen. Doch wie geht das und worauf ist beim Einstellen der Fahrradbremse zu achten?

 

Welche Fahrradbremsen gibt es?

Bei Fahrrädern gibt es unterschiedliche Arten von Fahrradbremsen. Die verschiedenen Bremsenarten unterscheiden sich darin, wo und wie die Bremse wirkt. Folgende Fahrradbremsen gibt es:

 

  • Felgenbremsen - Bei einer Felgenbremse drücken beim Bremsen zwei Bremsklötze auf beide Seiten der Felge.
  • Scheibenbremse - Scheibenbremsen beim Fahrrad funktionieren wie bei einem Auto. An der Nabe ist eine Bremsscheibe befestigt, die mit einem Rad mitläuft. Beim Bremsen drücken zwei Bremsklötze von beiden Seiten auf die Bremsscheibe.
  • Trommelbremsen - Trommelbremsen gibt es bei Fahrrädern, insbesondere bei Kinderrädern, als Rücktrittbremse. Dieser Bremstyp ist im Innern der Radnabe verbaut. Beim Bremsen werden zwei Bremsbacken auseinander- und von innen gegen die Bremstrommel gedrückt. Selten sind Trommelbremsen auch am Vorderrad verbaut, etwa bei Hollandrädern.
  • Stempelbremse - Die stempelbremse ist eine historische Bremsart, die früher bei Rädern verbaut wurde. Hierbei drückt ein Bremsklotz von oben auf den Reifen und bremst so ab.

 

Am weitesten verbreitet sind bei Fahrrädern heute Felgen- und Scheibenbremsen. Trommelbremsen kommen in der Regel nur als Rücktrittbremse vor.

 

Für die beiden gebräuchlichsten Bremstypen, Felgen- und Scheibenbremsen, gibt es zwei verschiedene Arten, wie die Bremskraft vom Bremshebel am Lenker zur Bremse übertragen wird:

 

  1. Mechanisch
  2. Hydraulisch

 

Beide Übertragungsmöglichkeiten sind sowohl mit Felgen- als auch mit Scheibenbremsen kombinierbar. Am gängigsten sind hydraulische und mechanische Felgenbremsen und hydraulische Scheibenbremsen.

 

Unterschied mechanische und hydraulische Funktionsweise

Mechanische und hydraulische Bremsen unterscheiden sich grundlegend in ihrer Funktionsweise:

 

  1. Mechanisch

    Bei der mechanischen Übertragung wird die Kraft vom Bremshebel zur Bremse über einen Bowdenzug, also eine Art Seilzug, übertragen. Über den Seilzug zieht der Fahrer mit dem Bremshebel die Bremse zu. Früher gab es oft auch Bremsgestänge, zum Beispiel in Kombination mit Stempelbremsen. Solche Bremsgestänge sind heute genauso wie Stempelbremsen nicht mehr gebräuchlich.

  2. Hydraulisch

    Hydraulische Bremsen funktionieren mithilfe eines geschlossenen Flüssigkeitsystems. Da Flüssigkeit sich nicht komprimieren lässt, wird auf diese Wiese Kraft übertragen. Zieht der Radfahrer bei einer hydraulischen Bremse am Bremshebel, übt er Druck auf das System aus. Dieser Druck wird mithilfe der Bremsflüssigkeit im Bremszylinder auf die beweglichen Bremsklötze übertragen. So werden sie an die Felge oder die Bremsscheibe angepresst.

 

Wie Fahrradbremse einstellen?

Damit Bremsen beim Fahrrad optimal funktionieren, müssen Radfahrer sie von Zeit zu Zeit einstellen. Das liegt daran, dass sich die Bremsbelege abnutzen. Um einen kurzen Bremsweg und den richtigen Auflagepunkt sicherzustellen, müssen die Bremsen daher in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Je nach Bremsentyp und Übertragungssystem funktioniert das Einstellen der Fahrradbremsen ein bisschen unterschiedlich.

 

Felgenbremsen sind richtig eingestellt, wenn sie:

 

  • Einen Abstand von 2 bis 3 Millimeter zur Felge haben.
  • Parallel zur Felge liegen.

Bei Scheibenbremsen gilt:

 

  • Die Bremsscheibe sollte absolut mittig zwischen den Bremsbelägen sitzen.
  • Der Abstand von Belägen zur Bremsscheibe ist nur minimal - je nach Hersteller und Modell 0,2 bis 0,4 Millimeter.

 

Hydraulische Felgenbremsen einstellen

Bei hydraulischen Felgenbremsen lässt sich der Abstand zwischen Felge und Bremsbacke bei Abnutzung sehr einfach nachjustieren. Hierzu muss lediglich eine Stellschraube am Bremshebel nachgestellt werden, mit denen sich der Abstand zwischen Felge und Bremsbacke verringern oder vergrößern lässt.

Haben die Bremsbeläge nicht die gewünschte Position an der Felge, müssen die Bremsbeläge neu positioniert werden. Dazu muss der Bremszylinder samt Bremsbelag gelöst und nach oben oder unten verschoben werden. Das lässt sich je nach Hersteller recht einfach über einen Schnellspanner regeln.

 

Fahrradbremse einstellen
Fahrradbremse einstellen - bei einer Felgenbremse drücken zwei Bremsklötze auf beide Seiten der Felge.

 

Fahrradbremse einstellen - hydraulische Scheibenbremse

Bei einer hydraulischen Scheibenbremse stellen sich die Bremsbeläge bei Abnutzung automatisch nach. Der Abstand bleibt also gleich. Wichtig ist, dass beide Bremsbeläge exakt den gleichen Abstand zur Bremsscheibe haben. Das lässt sich bei Bedarf wie folgt einstellen:

 

  1. Die beiden Befestigungsschrauben des Bremssattels leicht lösen.
  2. Die Bremse anziehen und zum Beispiel mit einem starken Gummiband fixieren.
  3. Im geschlossenen Zustand die Befestigungsschrauben wieder gleichmäßig anziehen - ggf. mit einem Drehmomentschlüssel nach Herstellerangaben festziehen.
  4. Den Bremshebel wieder lösen.

 

Fahrradbremse einstellen
Fahrradbremse einstellen - beim Bremsen drücken zwei Bremsklötze von beiden Seiten auf die Bremsscheibe.

 

Fahrradbremse einstellen - mechanische Felgenbremse

Bei mechanischen Fahrradbremsen muss ebenfalls von Zeit zu Zeit der Abstand von Bremsbelag zur Felge kontrolliert werden. Um den Abstand auf die gewünschten 3 bis 5 Millimeter einzustellen, gibt es bei mechanischen Felgenbremsen drei Einstellmöglichkeiten:

 

  1. Befestigungsschraube für den Bremsbelag

    Sie lässt sich lösen und der Bremsbelag auf die gewünschte Distanz verschieben. Anschließend die Schraube wieder festziehen.

  2. Zentrierschraube an den Bremsbügeln

    Je nach Art und Modell der Bremse kann sich die genaue Position der Schraube unterscheiden. Durch Verstellen der Schraube lassen sich die Bremsbeläge gleichmäßig zur Felge ausrichten.

  3. Stellschraube am Bremshebel

    Diese Schraube befindet sich unmittelbar am Übergang vom Bremshebel zum Bowdenzug. Bei der Schraube handelt es sich um eine gekonterte Hohlschraube, durch die der Zug verläuft. Durch Herausdrehen der Schraube lassen sich die Bremsen bereits in der Grundstellung bis auf den gewünschten Abstand anziehen. Um die Stellschraube herausdrehen zu können, muss zuerst die Kontermutter gelöst und nach dem Einstellen wieder festgezogen werden.

 

Quietschen bei der Fahrradbremse beheben

Quietschen kann bei einer Fahrradbremse unterschiedliche Ursachen haben:

 

  • Schmutz und Fettablagerungen

    In diesem Fall löst oft bereits eine grundliche Reinigung mit Wasser, etwas Spülmittel und einem Lappen das Problem. Nach dem Reinigen am besten mit dem noch feuchten Rad eine Proberunde fahren und die Bremse mehrfach betätigen. Dadurch lösen sich noch weitere Schmutzpartikel.

  • Fahrradbremsen falsch eingestellt

    Falsch eingestellte Bremsen ist ebenfalls häufig die Ursache für quietschende Fahrradbremsen. Vielleicht sind die Bremsschuhe falsch herum montiert. In diesem Fall ist zu kontrollieren, ob die Bremsen richtig eingestellt sind und gegebenenfalls wie oben beschrieben die Fahrradbremsen einstellen. (Auf den Bremsschuhen ist eine Laufrichtung angegeben, die meist durch einen Pfeil markiert ist. Die Pfeile müssen mit der Laufrichtung des Rades übereinstimmen.)

  • Abgenutzte Bremsbeläge bei Felgenbremsen

    Sind die Bremsbeläge abgenutzt, kann sich das in einem Quietschen äußern. Sind die Belege bereits bis zur Hälfte oder weiter abgenutzt, sollten sie getauscht werden. Im Zweifel gilt: lieber früher als später.

  • Scheibenbremsen sind neu

    Scheibenbremsen müssen am Anfang eingefahren werden. Ein Quietschen ist dabei normal. Sind die Bremsen eingefahren, legt sich das Problem von selbst.

 

Fahrradbremsen schleifen - so lässt sich das Schleifen beheben

Erzeugen die Bremsen ein Schleifgeräusch, gibt es dafür vor allem zwei Ursachen: Die Bremsen sind falsch eingestellt oder das Rad sitzt nicht richtig im Ausfallende.

 

Tritt das Schleifen auf, nachdem das Rad aus- und wieder eingebaut wurde, sollte zuerst kontrolliert werden, ob das Rad richtig im Ausfallende sitzt. Sitzt das Rad etwas schief, kann es an der Bremse schleifen.

Sitzt das Rad richtig, sollten Radfahrer die Fahrradbremse einstellen. Entweder sind die Bremsbeläge zu dicht an der Felge oder die Bremsen sind nicht richtig zentriert. Gerade bei Scheibenbremsen tritt ein Schleifgeräusch oft auf, wenn die Bremsscheibe nicht richtig zentriert ist. Hier hilft es oft, wie oben beschrieben, den Bremssattel zu lösen und neu zu zentrieren.

ACHTUNG: Auf gar keinen Fall sollte das Quietschen mit Öl oder Fett behoben werden. Fett oder Öl auf den Bremsflächen hebt die Bremswirkung auf – die Bremse bremst nicht mehr!

 

Resümee

Die Bremse ist ein wichtiger Bestandteil des Fahrrads und sollte regelmäßig auf die korrekte Funktion geprüft werden. Dabei reicht es in der Regel, die Bremsbeläge bei Abnutzung leicht nachzujustieren und bei Bedarf neu zu zentrieren. Nach Arbeiten an den Fahrradbremsen sollten Radfahrer immer eine Proberunde fahren und die Funktion der Bremsen testen. Wer sich unsicher ist, ob die Bremsen richtig eingestellt sind oder sich das Einstellen nicht zutraut, sollte die Bremsen in einer Fachwerkstatt einstellen lassen. Das gilt auch bei schwerwiegenderen Problemen, oder wenn sich die Bremsen mit den beschriebenen Möglichkeiten nicht korrekt einstellen lassen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Fahrradschlauch wechseln

Fahrradreifen wechseln - wie geht das?

Tubeless-Reifen - wie montieren?