Person fährt auf dem Fahrrad
Auf geht es ins Mikroabenteuer! (Bild: Isidro – stock.adobe.com)

Ratgeber Rad & E-Bike Mikroabenteuer – für ein paar Stunden dem Alltag entfliehen

Echte Abenteuer? Bei uns in Deutschland? Wo gibt’s denn so was? Auf dem Fahrrad gibt’s die – und Sie müssen gar nicht groß suchen. Denn Mikroabenteuer lassen sich auch in unserer Zeit erleben, wenn man nur seinem inneren Drang nach dem Neuen, dem Unberechenbaren folgt. Wir möchten Sie einladen, das eine oder andere Mikroabenteuer auf dem Fahrrad zu erleben, für einen kurzen Abstecher ins Ungewisse über den Tellerrand zu schauen und sich auf ein winziges, aber spannendes Wagnis einzulassen. Wir erzählen Ihnen, was ein Mikroabenteuer überhaupt ist und warum sich die coolsten Mikroabenteuer in Deutschland nicht planen lassen, sondern am Wegesrand zu finden sind. Sie sind bereit, auf Abenteuertour zu gehen?

Wie die Idee der Mikroabenteuer entstand

Man muss es ja nicht gleich wie der Münchner Extremsportler Jonas Deichmann machen, der auf seinem Triathlon um die Welt ganz Sibirien mit dem Rad durchmessen hat. Es geht auch eine Spur kleiner. Das hat ein anderer Outdoor-Pionier vorgemacht. Der Brite Alastair Humphreys – vom Magazin National Geographic 2012 zum „Abenteuer des Jahres“ gekürt – radelte nicht nur vier Jahre um die ganze Welt, darunter auch viele Meilen durch Indien. Seine indischen Erlebnisse waren es denn auch, die ihn zu einem neuen Konzept von aufregendem Entdeckertum führten. Mit seinem 2014 veröffentlichten Ratgeber Microadventures macht Humphreys sich für die Idee stark, mit überschaubarem Aufwand und für wenig Geld auf Abenteuertour zu gehen – oder sein Mikroabenteuer per Fahrrad zu finden.

Was sich der Erfinder dabei gedacht hat

Humphreys lieferte im Magazin Geo (August 2019) eine schlüssige Beschreibung für das Abenteuer in Größe S: „Es handelt sich um ein richtiges Abenteuer, eben nur nicht ein groß angelegtes. Ein lokales, kostengünstiges, simples, kurzes Abenteuer. Ich persönlich halte es für wichtig, auch eine Nacht draußen zu schlafen, anstatt nur einen Tagestrip in die Natur zu unternehmen, aber das sei jedem selbst überlassen.“ Mikroabenteuer bieten sich eigentlich überall an, wo die Herausforderung lauert, einmal aus der Komfortzone zu kommen und ein neues Stück Welt zu erkunden. Das kann direkt vor der Haustür sein. Der weit gereiste Humphreys schlägt unter anderem 5-to-9 Mikroabenteuer vor: nach der Arbeit aufs Fahrrad, draußen übernachten und am nächsten Morgen wieder pünktlich ins Büro. In Deutschland gibt es inzwischen so viele Fans solcher kleinen Abenteuerreisen, dass sich eine regelrechte Philosophie um dieses Outdoor-Thema etabliert hat.

Mikroabenteuer: Fahrrad satteln und los!

Wie könnte so ein Mikroabenteuer aussehen, wenn man in der Großstadt lebt und einfach mal aus dem Alltagstrott ausbrechen möchte? Etwa so: Paare schwingen sich nach Feierabend in den Sattel, verlassen die City und steuern auf den erstbesten Waldrand zu, den sie erreichen können. Dort wird die Picknickdecke aufgeschlagen. Aus dem Rucksack lassen sich Leckereien zaubern – und dann zählt man gemeinsam die Sternschnuppen. Schließlich handelt es sich um eine funkelnde Sommernacht. Den weiteren Verlauf überlassen wir Ihrer Phantasie. Das Element der Übernachtung gehört durchaus zum Konzept der Mikroabenteuer. Fahrrad, leichtes Gepäck und eine kuschelige Decke sind also ein Muss. Außerdem soll es ja abenteuerlich zugehen. Ein paar Mückenstiche gehören schon dazu. Schließlich sind Sie auf Abenteuer und nicht im wohlverdienten Jahresurlaub.

Eine Frau fährt ihr Kind im Lastenfahrrad durch den Wald

WERTGARANTIE BikeManager App Das digitale Multitool für alle…

… die gern mit dem Bike unterwegs sind. Entdecken Sie viele nützliche Funktionen für Ihr nächstes Bike-Abenteuer:

  • Los geht’s - alle Kilometer mit dem BikeTacho tracken und Touren aufzeichnen
  • E-Bike Ladestation -  perfekt für unterwegs oder die Routenplanung
  • Außerdem im BikeManager: Fahrrad-Pass, Pick-up-Service und vieles mehr!

 

Mikroabenteuer: Vor- und Nachteile

Person fährt auf dem Fahrrad in der Natur
Ein Mikroabenteuer auf dem Fahrrad! (Bild: Isidro – stock.adobe.com)

Was ist so reizvoll an Mikroabenteuern? Zum Beispiel, dass sie spontan ohne größere Planung, ohne viel Gepäck und ohne besondere Kosten nahezu jederzeit und überall unternommen werden können. Sie müssen sich lediglich auf Neuland einlassen und auf die eine oder andere Überraschung. Auch als Singletrip sind Mikroabenteuer mit Fahrrad zu empfehlen: Sie bekommen im Nu den Kopf wieder frei und können sicher unvergessliche Erlebnisse mit nach Hause nehmen. Die Mikroabenteuer Vor- und Nachteile halten sich in etwa die Waage. Im durchreglementierten Deutschland herrschen strenge Regeln über das Übernachten im Freien. Sie dürfen also nicht einfach so ein Zelt aufstellen, wo es Ihnen gerade passt. Bei dem spontanen Charakter Ihrer Kurzreise ist das Unvorhergesehene quasi vorprogrammiert. Aber macht nicht gerade dies ein Abenteuer aus? Und wenn Sie nach abenteuerlicher (!) Suche kurz vor dem Unwetter einen Heuschober gefunden haben, dessen Besitzer Sie dort übernachten lassen, dann haben Sie anschließend was zu erzählen.

Die coolsten Mikroabenteuer Deutschlands

Regel Nr. 1 bei Mikroabenteuern mit Fahrrad: Es gibt keine festen Regeln. Sie allein bestimmen, was Ihnen ein Abenteuer wert ist. Deshalb lässt sich auch schlecht definieren, was die coolsten Mikroabenteuer Deutschlands sind. Wahrscheinlich sind es genau die Touren, die als Geheimtipp gelten und nicht im Internet stehen. Vertrauen Sie lieber Ihrer Phantasie. Ein Abenteuer auf Bestellung ist keines. Drei Anregungen haben wir aber trotzdem für Sie:

Naturpark Ammergauer Alpen

Vielleicht machen Sie demnächst einen beschaulichen Urlaub im Allgäu und wollen auch Neuschwanstein und die anderen Königsschlösser besuchen? Schlagen Sie sich für mindestens einen Tag in die Büsche. Immer am Halblech entlang fahren Sie ins Herz dieses kaum besiedelten Gebirges, machen mit fabelhafter Aussicht Brotzeit und lassen sich bei Ihrem Mikroabenteuer auf dem Fahrrad einfach treiben. Übernachten können Sie unter dem Sternenhimmel oder in einer Berghütte. Denn schon das rechtzeitige Reservieren wäre kein Abenteuer mehr!

Folge dem Fluss

Nach diesem konkreten regionalen Tipp für ein Mountainbike-Kurzabenteuer haben wir einen Vorschlag, der sich fast überall realisieren lässt: Starten Sie von Ihrer Wohnung zum nächstgelegenen Fluss, werfen Sie eine Münze und fahren dann entweder rechts oder links innerhalb eines vorher definierten Zeitfensters immer am Ufer entlang. Irgendwann ist es Zeit, über eine Brücke aufs gegenüberliegende Ufer zu wechseln und zurückzukehren. Je nach Zeitfenster können Sie das in einem Stück machen oder am Ende des Tages in einer kleinen Pension oder einem Ferienzimmer übernachten. Ob am Main in Frankfurt, an der Elbe in Hamburg, Magdeburg und Dresden, entlang der Isar in München oder an der Pleiße in Leipzig – Sie werden garantiert ein Mikroabenteuer erleben. Bike-freundliche Unterkünfte finden Sie zum Beispiel im Service Finder der BikeManager App.

Das lockende Unbekannte

Die Fahrt zum Arbeitsplatz, zur Schule der Kinder, zum Supermarkt – tagein, tagaus die gleichen Wege. Schauen Sie doch mal in eine Ihnen völlig fremde Richtung und fahren Sie dann los – ohne spezielle Absicht. Sie lassen sich damit auf ein neues, anderes, spannendes Areal Ihres Wohnorts und seiner Umgebung ein. Steuern Sie mutig drauflos. Sie befinden sich in einem Mikroabenteuer, von dem man nicht weiß, was einen hinter dem Horizont erwartet. Zurück können Sie dann bequem mit der S- oder Regionalbahn fahren – oder je nach Zeit wieder in die Pedale treten.