Windows Gerät steht auf Tisch vor leerem Stuhl
Der neue Windows Package Manager ist da (Bild: itchaznong - stock.adobe.com)

Neuerscheinungen

Windows Package Manager - die Alternative für Windows 10

Es ist an der Zeit, sich zu verabschieden, denn ab sofort sind Sie nicht mehr auf die Nutzung des Microsoft Stores angewiesen. Während Sie vor kurzem noch jedes Windows Programm einzeln installieren mussten, können Sie jetzt mit dem Windows Package Manager gleich eine Auswahl an Anwendungen installieren. Somit spart Ihnen der neue Paketmanager jede Menge Zeit und Aufwand. Schon jetzt finden Sie mehr als 1.000 verschiedene Anwendungen im Windows Package Manager – und viele weitere sind bereits in Planung. Besonders hilfreich: Mit dem Windows Package Manager können Sie ab sofort auch Apps installieren. Welche Features der Windows Package Manager sonst noch bietet und wie sich die Anwendung gestaltet, erfahren Sie hier.

Der neue Windows Package Manager

Der Windows Package Manager, kurz winget, ist der erste richtige Paketmanager für Windows 10. Entwickler haben seit Jahren auf diesen Paketmanager gehofft, da dieser so manches Vorgehen deutlich erleichtert. Dabei folgt Microsoft bei der Anwendung dem Vorbild Linux und setzt bei der Verwendung des Paketmanagers auf eine Befehlszeile, PowerShell und das neue Windows Terminal. Bei der Verwendung von winget fällt einem direkt auf, wie viele neue Anwendungen hier warten. Diese stammen weder aus dem Microsoft Store noch aus der Zwischenlösung Chocolatey. Bei der aktuellen Version des Windows Package Managers handelt es sich allerdings noch um eine vorläufige Version, die schon bald ausgereift und komplett abgeschlossen werden soll. Der Windows Package Manager wurde aber nicht für den Standard-Nutzer entworfen, sondern eignet sich mit seiner Bedienung eher für Administratoren, Entwickler und andere Nutzer, die sich mit der Bedienung von Befehlszeilen-Kommandos auskennen. Er kann über den App-Installer in Windows heruntergeladen und installiert werden. Wer möchte, kann den Windows Package Manager auch über GitHub beziehen.

Diese Tools bietet der Windows Package Manager

Während man früher noch auf den Microsoft Store angewiesen war, gibt es seit kurzem eine Funktion in Windows 10, die alles revolutioniert: Der Windows Package Manager. Während zum Release des Paketmanagers gerade einmal 300 Anwendungen vorhanden waren, stehen Ihnen jetzt mehr als 1.000 Tools zur Verfügung. Mit der brandneuen Uninstall-Funktion können Sie nun nicht nur Programme installieren, sondern auch deinstallieren. Die neue Funktion kann sowohl auf einem PC und Laptop als auch für Apps auf einem Smartphone genutzt werden.

Ebenso praktisch ist die Tatsache, dass sich das aufwendige Suchen nach einem Tool im Microsoft Store nun komplett erübrigt hat. Mit dem simplen Befehl „install firefox“ kann mit dem Manager jegliche Software direkt installiert werden. Das Beste daran: Es kann nicht nur ein Programm, sondern direkt eine ganze Auswahl an verschiedenen Anwendungen installieren. Dabei sind die Befehle besonders simpel gehalten und ermöglichen eine schnelle Zusammenfassung in Skripte. Der Haken: Um den Windows Package Manager zu nutzen, benötigt man gutes Knowhow im Umgang mit der Kommandozeile. Doch auch hierfür stellt Microsoft zwei wertvolle Tools bereit. Mit HandyWidget GUI oder Winstall kann der Paketmanager ganz ohne Kommandozeile genutzt werden.

Winstall – der neue Webstore für winget

Frau in Business-Klamotten mit Dokumenten in der Hand steht an Fensterfront und schaut nach draußen
Bye bye Microsoft Store (Bild: Dmitrii Pridannikov - stock.adobe.com)

Dank Winstall können auch Nutzer ohne jegliches Fachwissen von dem neuen Windows Package Manager profitieren. Die Web-App Winstall ist mittlerweile in ihrer Endversion verfügbar. Um Winstall zu nutzen, muss der Windows Package Manager installiert sein. Das Programm bietet ein modernes Design und verfügt über einen Dark Mode. Wer Winstall zusammen mit dem neuen Windows-Terminal nutzt, bekommt einen guten Einblick in die Nutzung von Kommandozeilen-Befehle. Deshalb eignet sich die Nutzung von Winstall gerade auch für Anfänger ideal. Der größte Vorteil von Winstall ist die Tatsache, dass alle gewünschten Programme einfach per Mausklick ausgewählt und installiert werden können. Sie ermöglicht es Ihnen, in einer Liste oder direkt über Eingabe nach einem Tool zu suchen und dieses zu installieren. Um das jeweilige Tool zu Ihrer Auswahl hinzuzufügen, müssen Sie dieses nicht einmal mehr öffnen, sondern lediglich anklicken. Auch die Liste kann nun schneller durchsucht und nach Datum, Hersteller oder Tag sortiert werden.

Wenn Sie alle Tools ausgewählt und gesammelt haben, können Sie einen Powershell- oder Batch-Skript generieren. Anschließend erhalten Sie eine Skript-Datei, die Sie herunterladen und ausführen können. Ansonsten können Sie einfach den indizierten Code kopieren und in einem neuen Windows Terminal oder direkt in CMD einfügen. Dies war bis jetzt mit simplen winget-Befehlen nicht möglich. Hier mussten alle Programme einzeln installiert werden. Selbstverständlich können Sie, falls Ihnen das lieber ist, aber auch weiterhin jedes Programm einzeln per Hand bei Winstall herunterladen.

Ist der Microsoft Store nun überflüssig?

Während die ersten Versionen des Windows Package Managers nur die Installation klassischer Anwendungen über die Kommandozeile erlaubte, können Sie nun auch Apps über den Paketmanager installieren. Somit ist auch für Apps die Notwendigkeit des Microsoft Stores nicht gegeben. Trotzdem können bis jetzt nur ausgewählte Apps über den Windows Package Manager heruntergeladen werden. Zusätzlich dazu muss für das Ausspielen der Apps derzeit noch der Befehl „winget settings“ mit entsprechendem Code verwendet werden. Doch schon bald soll es auch hierzu eine geeignete Lösung geben. Wir bleiben gespannt!