Lexikon

Technik

Tablet

Ein Tablet soll alle Vorteile eines Smartphones mit denen eines PCs vereinen. Moderne Beispiele wie zum Beispiel das iPad Pro von Apple oder das Surface Pro von Microsoft zeigen das sehr deutlich. Während sie eine hohe Mobilität aufweisen, können sie alternativ auch als Computer verwendet werden. Im Haushalt lassen sie sich des Weiteren auch als Küchenhilfe oder Multimediatool einsetzen.

Was ist ein Tablet?

Die Idee des Tablets wurde bereits Ende der 1980er Jahre entwickelt. Weil die damalige Technologie eine private Nutzung nicht ermöglichte, wurde das Konzept aber wieder fallengelassen. Erst 2001 konnten die ersten marktfähigen Tablets entworfen werden. Diese basierten auf Windows, waren jedoch zu langsam für den konventionellen Gebrauch. Der eigentliche Durchbruch des Tablets als wichtige Komponente des Marktes gelang Steve Jobs mit dem iPad. 2010 wurde das Gerät vorgestellt und war das erste, das auch in einem privaten Haushalt gut nutzbar war. Mittlerweile gibt es viele Hersteller. An der Marktspitze befinden sich Windows und Apple mit den Tablets Surface Pro und dem iPad Pro.

Der Einsatzbereich der einzelnen Geräte umfasst viele verschiedene Gebiete. Neben der Nutzung als Multimediatool kann das Tablet auch im Haushalt verwendet werden. Darunter fällt unter anderem der Einsatz als Küchenhilfe. Mithilfe von Spracheingaben wird zum Beispiel ein Rezept vorgelesen. Zusätzlich zeigen sie auch Anleitungen an. All dies erfolgt über die Anbindung an das Internet. Auch im Arbeitsbereich werden Tablets eingesetzt; insbesondere für Architekten sind sie aufgrund der Verwendungsmöglichkeit von Smart Pens von Vorteil. Diese Tools sind auch für den privaten Gebrauch hilfreich, da sie die Kreativität fördern. Aufgrund dessen werden sie in vielen Haushalten auch als Lernhilfe genutzt.

Worin unterscheiden sich Tablets?

Tablets werden an vielen verschiedenen Orten eingesetzt. Auch innerhalb eines Haushaltes ergeben sich dadurch verschiedene Prioritäten. Viele Android-Tablets beschränken sich auf den Einsatz im Multimedia-Bereich. Wenige Ausnahmen fügen einen optionalen Smart Pen hinzu. Grundsätzliche Unterschiede finden sich im Betriebssystem: Ein iPad Pro hat beispielsweise einen höheren Fokus auf den Einsatz im kreativen Bereich. Das findet sich auch in den vielen verschiedenen Anwendungen wieder. Mit dem iPad 2018 wurde ein zusätzliches Einsatzgebiet geschaffen, diese Modelle spezialisieren sich auf die Nutzung für den Lernbereich, vor allem Schulen werden dadurch gefördert.

Das Surface Pro von Microsoft setzt einen anderen Schwerpunkt. Dieser richtet sich eher auf den Laptop, als auf ein Multimediagerät, dadurch ist es in der Praxis vor allem für den Arbeitsgebrauch gedacht. Anders als beim iPad können hier über die USB-Anbindungen eine Tastatur und andere Peripheriegeräte angeschlossen werden. Über das Windows 10-Betriebssystem lassen sich sämtliche Desktopanwendungen installieren. Grundsätzlich werden alle Tablets über einen Touchscreen gesteuert.

Die wichtigsten Eigenschaften

  • Tablets sind ein Hybrid aus einem Smartphone und einem Heimcomputer.
  • Innerhalb des Haushaltes helfen die Geräte in der Küche, indem sie Rezepte vorlesen und Anleitungen anzeigen. Zusätzlich ist ein Einsatz als Multimediatool und Lernhilfe möglich.
  • Über ein Tablet kann von zu Hause aus gearbeitet werden. Insbesondere Architekten, Zeichner oder Grafiker profitieren von den Tools mit Smart-Pen.