Lexikon

Technik

Conrad Connect

Conrad Connect ist eine IoT-Plattform vom gleichnamigen Hersteller Conrad, die für den heimischen Gebrauch konzipiert wurde. Das System des Unternehmens ermöglicht es dem Nutzer, seine Geräte auf intelligente Weise miteinander zu verknüpfen und zu steuern, sodass deutlich mehr Komfort in den eigenen vier Wänden herrschen kann.

Zur Geschichte von Conrad Electronic SE

Das deutsche Familienunternehmen Conrad Electronic SE wurde 1923 in Berlin von Max Conrad gegründet und hat heute den Hauptsitz in Hirschau in der Oberpfalz. Anfangs konzentrierte sich die Firma auf elektrische Bauteile, Kabel, Werkzeuge und Haushaltsgeräte. Später kamen Computer, Computerzubehör und Multimedia-Geräte hinzu. Seit jeher betreibt Conrad Technik-Kaufhäuser, von denen es inzwischen 30 Stück in ganz Europa gibt. Der Versandhandel wurde zunächst von Max Conrads Sohn Klaus Conrad ausgebaut. Das Unternehmen gilt auch als einer der Vorreiter des privaten Rundfunks und betreibt seit 1983 den privaten Radiosender Radio C in Südtirol. Das Unternehmen beschäftigt heutzutage rund 4.000 Mitarbeiter und gehört zu den zehn meistbesuchten Webseiten Deutschlands.

Was ist das sogenannte IoT?

IoT steht für Internet of Things, also das Internet der Dinge. Im Grunde verliert ein Computer hierbei den Bedarf, von einem Menschen direkt gesteuert zu werden, und verrichtet dabei trotzdem noch seine Arbeit im Hintergrund. Objekte in der realen Welt werden mit dem IoT verknüpft und werden so selbst zu Teilnehmern mit eigenen Funktionen. Jeder dieser Gegenstände erhält dabei eine einzigartige Kennung, mit der er im Netzwerk des IoT eindeutig erkannt werden kann. Möglich ist das dank intelligenter Geräte mit speziellen Mikrochips, wodurch diese als smart gelten. Auf diese Weise können die einzelnen Elemente miteinander kommunizieren und sich koordinieren.

Für das Smart Home, also das intelligente Zuhause, ist das IoT unabdingbar. Es agiert dabei als Plattform, über die sich die Geräte miteinander verknüpfen können, und gleichzeitig als Steuerungsmodul, mit dem der Benutzer die einzelnen Funktionen kontrollieren kann.

Wie funktioniert Conrad Connect?

Heutzutage gelten die meisten Geräte zwar als smart, sind jedoch oft in ihren eigenen Produktgrenzen gefangen. Auch limitieren die unterschiedlichen Hersteller und Marken die Vernetzung untereinander, ob mit unterschiedlichen Betriebssystemen oder untereinander inkompatiblen Hardware-Komponenten. Conrad Connect hebt diese Grenzen auf und erlaubt es den Benutzern, mit nur einer Plattform alle verknüpften Geräte zu steuern. Der Benutzer kann sich von Conrad Connect dabei in einfachen Grafiken darstellen lassen, was die einzelnen Geräte gerade tun, wie viel Akkulaufzeit sie noch haben und vieles mehr. Conrad Connect kann auf Wunsch selbstständig Nachrichten an den Benutzer schicken. Dies erfolgt durch Regeln, mit deren Hilfe Benutzer beispielsweise einstellen können, dass das System eine Nachricht über eine Gewitterwarnung an das Smartphone schickt, wenn die Bewohner gerade außer Haus sind. Diese Regeln können von Conrad Connect ebenfalls genutzt werden, um automatisch die Lichter und alle elektronischen Geräte auszuschalten, sobald alle Bewohner das Haus verlassen haben.

Welche Marken und Hersteller sind mit Conrad Connect kompatibel?

Zurzeit sind alle größeren Hersteller und Marken bereits mit Conrad Connect kompatibel. Dazu gehören:

  • Amazon Echo
  • Google Home
  • Nokia
  • Logitech
  • Raspberry Pi

Es werden jedoch ständig weitere Hersteller und Marken zu Conrad Connect hinzugefügt, sodass die Liste in Zukunft noch länger werden dürfte.

Eine Neuheit: das Smart Security-System von Conrad Connect

Conrad Connect erlaubt es den Benutzern auch, ein eigenes Sicherheitssystem zu entwerfen. Der Benutzer kann dabei selbst entscheiden, wo Bewegungsmelder und Kameras aufgestellt werden. Darüber hinaus ermöglicht das System eine Aktivierung der Kameras, sodass das System zum Beispiel die Aufnahme startet, sobald ein Melder Bewegungen wahrnimmt. Es ist ebenfalls möglich, sich von Conrad Connect benachrichtigen zu lassen, wenn niemand zu Hause sein sollte und die Bewegungsmelder trotzdem ausgelöst werden. Der Benutzer kann dann über Conrad Connect direkt auf die Kamera und das Bildmaterial zugreifen. Das System kann zusätzlich auch eine vermeintliche Anwesenheit im Falle eines Urlaubs simulieren.