Lexikon

Fahrrad

Bremshebel

Die effektivste Bremse würde nichts bringen, wenn sie nicht ausgelöst werden könnte. Bremshebel sind also entscheidend, um den Bremsvorgang auslösen zu können. In der Regel ergibt sich die Bremswirkung analog zum ausgeübten Druck auf den Bremshebel: Je kräftiger der Fahrer zudrückt, desto größer ist die Bremskraft. Ist der Bremshebel nicht gut verarbeitet, kann die einleitende Kraft nicht ausreichend übertragen werden und die Bremse funktioniert nicht.

Funktion des Bremshebels

Durch das Betätigen des Hebels wird eine Kraft freigesetzt, die im Bremsmechanismus wirkt: Bei hydraulischen Bremsen wird die Bremsflüssigkeit in Bewegung gebracht, bei mechanischen die Stahldrähte des Bowdenzugs. Die Kraftübertragung funktioniert bei beiden Systemen gleich: Je mehr Druck man auf den Hebel ausübt, desto größer bei einer einwandfreien Bremse ist die Bremskraft. Die Kraft wird dabei nur so lange übertragen, bis der Hebel vom Fahrer wieder losgelassen wird. Der Hebel geht durch die darin verbaute Federung wieder in den Ursprungszustand zurück und der Bremsvorgang wird abgebrochen, sodass das Rad langsamer weiterrollt oder ruht.