Ein Radweg in Lisboa, Portugal
Die schönsten Radtouren auf den Radwegen Portugals (Bild: silvapinto - stock.adobe.com)

Ratgeber Rad & E-Bike Die besten Radwege Portugals – Diese sollten Sie kennen

Nach Jahren der Entbehrung, des zu Hause Bleibens, des Urlaubs auf Balkonien oder höchstens mal an die Nord- oder Ostsee heißt es für viele Menschen nun: Endlich wieder Urlaub, und zwar richtig. Wie wäre es mit Portugal? Das Land im Süden Europas gilt schon seit Jahren als (nicht mehr so geheimer) Geheimtipp unter vielen Reisenden. Zahlreiche Deutsche, aber auch Urlauber aus ganz Europa haben das kleine Land an der Atlantikküste für sich entdeckt. Lissabon oder Porto sind inzwischen populäre Urlaubsziele. Weitaus weniger bekannt ist Portugal jedoch für seine Radwege. Dabei verfügt das Land über viele schöne Routen, die Sie befahren können und die noch weitgehend unversehrt vom Tourismus sind. Welche Wege sollten Sie auf jeden Fall kennen? In welchen Regionen macht es besonders Spaß, mit dem Bike unterwegs zu sein? Was sollten Sie außerdem zu den Radwegen in Portugal wissen? Wir sagen es Ihnen.

Radwege in Portugal – Zwei Fliegen mit einer Klappe

Mit dem Bike in Portugal unterwegs zu sein, bringt gleich einen doppelten Vorteil: Einerseits kommen Sie an die frische Luft und bewegen sich. Es gibt nichts besseres als auf Reisen aktiv zu sein und seinen Urlaub mit einer sportlichen Betätigung zu verbinden. Andererseits erschließen Sie sich per Rad Ihre Umgebung selbst. Auf zwei Rädern sehen Sie viel mehr vom Land, seiner Bevölkerung und erleben mehr als die klassischen Hotspots. Gründe genug also, um sich auf den Sattel zu schwingen und das westeuropäische Land ganz neu zu entdecken. Wir sagen Ihnen alles, was Sie dazu wissen müssen.

Was sind die besten Regionen, um in Portugal Rad zu fahren?

Die einfache Antwort nach den besten Bike Regionen in Portugal lautet: Immer der EuroVelo 1 entlang. Die EV1 ist eine Fahrradstrecke, die von Norwegen bis nach Portugal führt. Im westlichsten Land Südeuropas kreuzt sie die Orte Faro, Sagres, Nazaré, Figueira da Foz und Porto. Diese Städte eignen sich hervorragend für eine Fahrradtour: Die Radwege sind gut ausgebaut und verbinden die einzelnen Orte miteinander. Die Städte liegen alle an der Küste. Heißt: Um Radzufahren eignet sich Portugals Küstenregion wunderbar.

Wie heißen die schönsten Radwege in Portugal?

Der portugiesische Abschnitt der EV1 bietet Ihnen traumhafte Strecken, angefangen von der Nordatlantikküste bis runter an die Südküste. Besonders schöne Radtouren finden Sie genau da, nämlich an der südlichen Küste Portugals, der Algarve. Die Algarve ist eine Region in Südportugal, die aufgrund ihrer Lage und ihren klimatischen Bedingungen ein besonders beliebtes Reiseziel ist; wenn bislang auch nicht unbedingt bei Radfahrerinnen und Radfahrern.

Möchten Sie besonders schöne Strecken in Portugal kennenlernen, empfiehlt sich der südliche Streckenabschnitt der EV1, der direkt durch die Algarve verläuft. Dieser Teil heißt Ecovia Litoral und wurde 2008 als Teil der EuroVelo 1 eingeweiht. Die Ecovia Litoral beginnt im Örtchen Cabo de Sao Vicente am westlichen Ende des Landes und endet in Vila Real de St. Antonio. Einmalig: Die Ecovia Litoral führt immer an der Atlantikküste entlang. Sie haben also die ganze Zeit einen atemberaubenden Ausblick.

Wo befinden sich die Mountainbike-Trails in Portugal?

Portugal hat natürlich nicht nur klassische Radwege wie die EV1 bzw. den Ecovia Litoral zu bieten, sondern auch waschechte Mountainbike-Trails. Routen also, die speziell für den Einsatz mit dem MTB geeignet sind. Wenn Sie leidenschaftlich mountainbiken und auf der Suche nach Ihrer nächsten Herausforderung sind, stellen wir Ihnen im Folgenden drei spannende Strecken vor.

1. Vale de Janelas à Gruta da Lapa da Rainha à Porto Novoo à Vale de Janelas

Der Strand Algarve im Süden Portugals
Schöne Aussichten auf den Radwegen Portugals (Bild: joserpizarro - stock.adobe.com)

Diese Strecke eignet sich super für Mountainbikerinnen und Mountainbiker, die nach einer aufregenden MTB Route in Portugal suchen, sich aber dennoch nicht allzu sehr verausgaben wollen. Der Trail ist 21,7 Kilometer lang und in ca. fünfeinhalb Stunden zu meistern. Die Strecke gilt unter MTBlern als moderat und ist grundsätzlich auch zum Camping geeignet. Pluspunkt: Die Route ist das ganze Jahr über offen und eignet sich tatsächlich auch für jede Jahreszeit.

Der Start- und Zielpunkt der Route ist Vale de Janelas (das „Tal der Fenster“), nahe dem idyllischen Ort Torres Vedras. Die Route führt Sie über viele kleine Dörfer, wunderschöne Natur und am Meer entlang. Sie passieren in Gruta da Lapa da Rainha eine natürliche Grotte aus Kalkstein, erleben in Porto Novoo beeindruckende, begrünte Klippen und Höhlen mit prähistorischen Überresten – bevor Sie wieder ins beschauliche Vale de Janelas einfahren.

2. Santa Cruz à Torres Vedras à Santa Cruz

Für alle, die ein bisschen länger (als nur ein paar Stunden) auf dem Sattel sitzen wollen, ist diese Route zu empfehlen. MTBler stehen hier nämlich ganze 57,1 Kilometer bevor, die im Schnitt in 13,5 Stunden zu schaffen sind. Obwohl die Route als nicht allzu schwer gilt, ist hier vor allem Ausdauer gefragt. Der Weg ist grundsätzlich zwar gut besucht. Wenn Sie den richtigen Zeitpunkt erwischen, haben Sie große Teile der Strecke aber für sich allein. Egal zu welcher Jahreszeit – die Route ist immer zugänglich.

Hier bekommen Sie ganz viel Natur geboten! Los geht’s in Santa Cruz, einer kleinen Gemeinde in Torres Vedras, die wiederum eine größere Gemeinde ist und zu Lissabon gehört. Sie sehen: Auf dieser Route findet alles in einem idyllischen und beschaulichen Rahmen statt – weit weg von der Hektik der Hauptstadt. Sie biken durch zahlreiche ländliche Gebiete, mitten in der Natur. Bringen Sie etwas Ausdauer mit, hier gibt es viel Landschaft zu sehen.

3. Silveira à Porto Novo à Bombardeira à Silveira

Diese schöne Strecke ist sowohl für Neulinge als auch für erfahrene Bikerinnen und Biker geeignet. Auf überschaubaren 23,2 Kilometern geht es über knapp sechs Stunden durch Portugals schöne Naturlandschaft. Hier kommen Sie vor allem auf dem Mountainbike auf Ihre Kosten, doch auch auf dem Rennrad werden Sie an dieser Route Ihre Freude haben. Der Weg ist das ganze Jahr über befahrbar.

Auf dieser Strecke dreht sich alles um die Natur und das Meer. Grün und Blau sind DIE prägenden Farben auf Ihrer Route und begleiten Sie den gesamten Weg. Los geht es in Silveira, einer kleinen Gemeinde in Torres Verdas. Sie fahren durch das historische Porto Novo mit seinen beeindruckenden Höhlen (siehe 1. Route) und durchkreuzen Bombardeira – einen touristischen Küstenort mit hervorragendem Klima, leckerem Essen und (falls nötig) gemütlichen Hotels. Zurück geht’s zum Schluss ins schöne Silveira.

Wann ist die beste Reisezeit für Portugal Radreisen?

Zu welcher Jahreszeit lohnt es sich besonders, um in Portugal mit dem Rad unterwegs zu sein? Grundsätzlich gilt der Frühling als eine gute Zeit für Bikerinnen und Biker. Wenn Sie die Wahl haben, dann suchen Sie sich (idealerweise) die Monate Mai und Juni aus. Ist dies nicht möglich, empfehlen sich alternativ die Herbstmonate, also September und Oktober und je nach Wetterlage auch November.

Selbstverständlich ist es auch in der übrigen Jahreszeit möglich, in Portugal Rad zu fahren. Die drei oben vorgestellten Mountainbike Touren z.B. eignen sich das ganze Jahr über. Sollten Sie sich entscheiden, in den kälteren Monaten unterwegs zu sein, denken Sie jedoch an ausreichend warme Kleidung. Im Sommer wiederum empfiehlt es sich dringend, zwischen den Fahrten eine längere Mittagspause einzulegen. Besonders zur Mittagszeit kann es äußerst heiß werden.

Unser Tipp: Verwalten Sie in unserer kostenlosen BikeManager App Ihr Bike auch im Urlaub. Denn so haben Sie im Falle eines Schadens alle Fahrraddaten sowie Dokumente an einem Ort gespeichert. Entdecken Sie jetzt die

BikeManager App von WERTGARANTIE!