Mann in gelber Jacke wartet mit seinem Fahrrad auf den Zug
Die Fahrradmitnahme in der Bahn kann den Weg um einiges erleichtern. (Bild: lorenzophotoprojects – stock.adobe.com)

Ratgeber Rad & E-Bike Das 1 Euro Fahrradticket in Bayern

Es ist doch eine feine Sache, dass man sein Fahrrad in der S-Bahn mitnehmen kann. Das macht Pendler unabhängig vom Auto. Den gleichen Vorteil bringt die Radmitnahme per ICE für Radreisende. Allerdings kostet das ein paar Euro. Mit der Einführung des 1 Euro Fahrradtickets in Bayern will der Freistaat nun Anreize für den Transport von Fahrrädern per Bahn schaffen. Hier erfahren Sie, was das Radlticket in Bayern wirklich bringt und wo die vergünstigte Fahrradmitnahme im Zug leider nicht gilt. Denn das Pilotprojekt für Radfahrende ist noch keineswegs zu Ende gedacht.

Fahrradmitnahme im Zug: Kein einheitliches Zusatzticket

Die Fahrt mit der Bahn und der Umstieg aufs Fahrrad gelten als Säulen der Verkehrswende. Kombiniert man beides, muss man sich erst einmal durch einen Dschungel an preislichen Regelungen arbeiten. Denn die Fahrradmitnahme im Zug kostet je nach Zugtyp, Region, Bahnverbund und Länge der Reise einen Aufpreis. Dieser kann variieren. Wenn Sie Ihr Rad demnächst zum ersten Mal zum Transport auf Schienen mitnehmen möchten, sollten Sie sich daher gut über das dafür erforderliche Zusatzticket informieren. Für das Streckennetz der Deutschen Bahn gilt verbund- und bundeslandübergreifend:

  • Fahrradmitnahme in einem Zug des Fernverkehrs: ab 9 Euro
  • Fahrradtageskarte im Nahverkehr (RE, RB und S-Bahnen): 6 Euro

Nun gibt es in den Bundesländern Regelungen, die zum Teil stark voneinander abweichen: In einigen Ländern wie Baden-Württemberg ist die Radmitnahme mit verbundübergreifenden Fahrscheinen sogar kostenfrei. Bayern gehört zu den Bundesländern, wo man bislang eine Fahrrad-Tageskarte für sechs Euro lösen musste. Wer regelmäßig pendelt, spürt also das Fahrrad am Geldbeutel. Das ändert sich nun. Denn der Freistaat will die Fahrradmitnahme im Zug attraktiver machen und mit einem 1 Euro Fahrradticket in Bayern Radfahrende zum Bahnfahren ermuntern.

1 Euro Fahrradticket in Bayern seit 10. Dezember 2023

Das 1 Euro Fahrradticket in Bayern beruht auf einem Wahlkampfversprechen von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Es soll beispielsweise in Kombination mit dem 29 Euro Ticket genutzt werden können und die Fahrradmitnahme im Zug erschwinglicher, aber auch einfacher machen. Die bislang gültige bayernweite 6-Euro-Fahrradtageskarte ist dabei nur ein Richtmaß der bislang geltenden Regelungen. Und die waren bzw. sind noch in Bayern keineswegs einheitlich: Beispielsweise war im Münchner Verkehrs- und Tarifverbunds (MVV) eine Fahrrad-Tageskarte schon für 3,30 Euro zu haben, während in anderen bayerischen Verkehrsverbünden fast das Doppelte hingelegt werden musste. Das Radlticket in Bayern für nur einen Euro gilt seit 10. Dezember 2023. Es erlaubt die Mitnahme eines Fahrrads in allen Regionalzügen und S-Bahnen des Freistaats. Dabei spielt die Länge der Fahrstrecke keine Rolle und auch nicht, wie oft umgestiegen wird.

Senioren Paar mit Fahrradhelm küsst sich

Radverliebt? Wer sein Bike liebt, schützt es.

Ob Unfall, Diebstahl oder Verschleiß – mit dem WERTGARANTIE Aktions-Komplettschutz sind Sie geschützt!

  • Neue und gebrauchte Fahrräder und E-Bikes
  • Schneller Service im Schadenfall
  • Mehrfach ausgezeichnet
Frau sitzt auf Ihrem Fahrrad und wartet auf die Bahn.
Das 1 Euro Fahrradticket in Bayern. (Bild: Suzi Media – stock.adobe.com)

Viele Ausnahmen beim Radlticket in Bayern

Ein Rad, ein Tag, ein Euro – was so simpel und verbraucherfreundlich klingt, ist es leider nicht. Denn auch beim 1 Euro Fahrradticket in Bayern gibt es eine ganze Reihe an Ausnahmen hinsichtlich Strecken und Terminen. So gilt das Radlticket in Bayern ausgerechnet auf beliebten und daher gerade von Radreisenden viel genutzte Linien nicht. Dazu gehören unter anderem die Strecken von München nach Tegernsee, Lenggries, Salzburg oder Kufstein. Wer dort am Wochenende mit dem Rad unterwegs sein möchte, zahlt das für solche Fahrten auch früher geltende Fahrrad-Zusatzticket. Gleiches gilt für Fahrten von München nach Nürnberg mit dem Regionalexpress, nach Hof und Furth im Wald sowie zwischen Memmingen und Hergatz. Da dies alles keine abseitig gelegenen Verbindungen sind, dürften diese Ausnahmeregelungen für viele ärgerlich sein und dem 1 Euro Fahrradticket in Bayern einen Ruf als Mogelpackung einbringen.

1 Euro Fahrradticket in Bayern: Keine Verkehrsverbünde

Es gibt eine weitere Ausnahme, die noch mehr ins Gewicht fallen dürfte. Wenn die Fahrradmitnahme im Zug innerhalb eines bayerischen Verkehrsverbundes stattfindet, sind vorläufig noch die Angebote an Fahrradtickets dieses Verbundes verbindlich. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) hat aber bei der Einführung des 1 Euro Fahrradtickets in Bayern vorsorglich bekannt gegeben: „Zusammen mit den Verbünden und den Eisenbahnverkehrsunternehmen strebt der Freistaat jedoch an, dass das Ticket bis zum Sommer 2024 auch für Zugfahrten innerhalb von Verkehrsverbünden anwendbar sein wird.“ Die Verantwortlichen signalisierten außerdem, die geschilderten streckenweisen Einschränkungen der Ticket-Gültigkeit beim Radlticket in Bayern noch einmal auf den Prüfstand stellen und gegebenenfalls reduzieren zu wollen. Auch nach Angaben des bayerischen Verkehrsministers Christian Bernreiter (CSU) soll das Ticket noch „weiterentwickelt“ werden.

Testphase für günstigere Fahrradmitnahme im Zug

Als wären dies nicht schon genügend Einschränkungen, sind auch zeitliche Begrenzungen gesetzt. Das 1 Euro Fahrradticket in Bayern gilt montags bis freitags erst ab 9 Uhr. Pendler mit dem Fahrrad sind da jedoch schon längst am Arbeitsplatz. An Wochenenden ist die Gültigkeit des Radltickets in Bayern auf das Winterhalbjahr vom 4. Oktober bis zum 14. März beschränkt. Und vom 15. März bis zum 3. Oktober gilt die günstige Fahrrad-Fahrkarte freitags nur zwischen 9 und 12 Uhr. Mit dem Winter 2023/24 beginnt eine Testphase, in der Erfahrungen gesammelt werden sollen. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) spricht von einem ersten Schritt, der die „Radmitnahme zumindest zeitweise günstiger“ mache. Das neue Fahrradticket kann sowohl an Fahrkartenautomaten im Freistaat als auch auf den Internetseiten der Eisenbahnunternehmen und mit deren Apps gekauft werden.