Ein Radfahrer fährt durch die Münster Landschaft
Radtour Münster - warum sich der Besuch lohnt (Bild: C.Schüßler - stock.adobe.com)

Ratgeber Rad & E-Bike Radtour Münster – Darum lohnt sich ein Besuch

Waren Sie schon einmal in Münster? Münster ist eine schöne Stadt und definitiv einen Besuch wert. Zu den Top Sehenswürdigkeiten zählen u.a. der berühmte Wochenmarkt, der Aasee, der St. Paulus Dom sowie das Historische Rathaus. Wissen Sie zudem, wie es um den Münsteraner Verkehr steht? Der ADAC untersucht im Report „Mobil in der Stadt“ regelmäßig, wie gerne Bewohnerinnen und Bewohner in ihrer Stadt unterwegs sind. Münster liegt in einer Umfrage von 29 mittelgroßen Städten auf Platz eins. In Münster macht es also Spaß sich zu bewegen und von A nach B zu kommen. Großen Anteil an dieser Zufriedenheit haben die Radwege in der Stadt. Die gibt es nämlich zahlreich. Darüber hinaus sind sie hervorragend beschaffen. Das bedeutet: Münster ist für eine Radtour die perfekte Stadt. Wir verraten Ihnen, welche Routen Münster zum Fahren vor allem ausmachen und welche Wege Sie unbedingt kennen sollten.

Münster liegt ganz vorne

Auf den Sattel, fertig, los. Wenn es ums Radfahren geht, dann ist Münster DIE Stadt. Bikerinnen und Biker fühlen sich hier sehr wohl. Das gilt übrigens auch für Fußgänger, Nutzerinnen des ÖPNV sowie Autofahrer. Laut der ADAC Studie „Mobil in der Stadt“ sind Radfahrerinnen in allen untersuchten Städten zufriedener als Autofahrer. Soll heißen: Radfahren macht grundsätzlich (mehr) Spaß und Fortbewegung muss nicht immer nur zweckgebunden sein. Schon gar nicht mit dem Bike. Was gibt es Schöneres, als am Wochenende einen Ausflug mit den Kindern zu machen oder eine ausgedehnte Fahrt zu zweit zu unternehmen? Durch Münster zum Beispiel. Wir stellen Ihnen die besten Routen für eine Radtour Münster vor.

1. Fahren zwischen Angel, Werse und Hoher Ward

Die ideale Radtour Münster für Einsteiger führt Sie über Angel, Werse und Hoher Ward. Falls Sie sich jetzt wundern, was das ist – kein Problem. Radlerinnen, die das erste Mal in Münster sind, müssen sich schließlich erst einmal an die Stadt und ihre lokalen Gegebenheiten gewöhnen.

Kurzer Exkurs: Angel steht für den Münsteraner Stadtteil Angelmodde, der im Südosten der Stadt liegt. Die Werse ist ein Zufluss der Ems und verläuft direkt durch Münster. Hohe Ward stellt wiederum ein Waldgebiet dar, das sich zwischen dem Stadtteil Hiltrup und den münsterländischen Ortschaften Albersloh und Rinkerode befindet.

Sie sehen: Münster hat einiges zu bieten und eignet sich hervorragend für eine Radtour. Diese Strecke ist insgesamt 35 Kilometer lang und beginnt (und endet) am Hauptbahnhof. Sie führt Sie von Angel, an die Werse, über Hoher Ward bis hin zur Kanalpromenade am Dortmund-Ems-Kanal - und wieder zurück zum Hauptbahnhof. Auf dem Weg gibt es viele Sehenswürdigkeiten. Schauen Sie sich unbedingt das Haus Lütkenbeck an, den schönen Stadtteil Angelmodde, das Gallitzin-Haus, das Haus Dahl, die Ortschaft Albersloh, das beeindruckende Wasserwerk Hohe Ward, den Hiltruper See sowie den Dortmund-Ems-Kanal.

2. Erkunden Sie das Rieselfelder Münster

Möchten Sie auf Ihrer Radtour Münster möglichst viel Natur erleben, dann empfiehlt sich hierfür das Europareservat Rieselfelder. Das Reservat, auch „Rieselfelder Münster“ genannt, ist ein Vogelschutzgebiet. Früher für Wasseraufbereitung zuständig, dient die Fläche heute zahlreichen bedrohten Vogelarten als Zuflucht und ist zudem ein populäres Ausflugsziel für die Münsteraner. Die Rieselfelder Münster ist 4,3 km² groß und ist DER Ort für alle, die eine Radtour Münster ins Grüne wünschen.

Die 33 Kilometer Radtour beginnt am Hauptbahnhof und führt Sie als erstes gleich ins Vogelschutzgebiet. Weiter geht es durch landwirtschaftlich genutzte Landschaft (also viel Natur) und zur Ortschaft Gimbte. Das kleine Örtchen (gerade einmal 1000 Einwohner) ist bekannt für seinen jährlich stattfindenden Kleinkunstmarkt. Ein Stückchen weiter geht es an den Dortmund-Ems-Kanal (kurz: DEK), der Sie zurück zum Hauptbahnhof führt. Übrigens: Der Kanal wurde bereits im Jahre 1899 gebaut, auf dieser Route bekommen Sie also nicht nur viel Natur geboten, sondern lernen die Gegend auch historisch kennen.

Die Strecke führt Sie mit dem Fahrrad, neben den genannten Stationen, an die Promenade Münsters. An dieser gibt es dieses Jahr vier große Flohmärkte. Vielleicht haben Sie ja Glück und erwischen den Flohmarkt an einem der geplanten Termine: Am 17. & 18. Juni 2022 ist Nachtflohmarkt, am 20. August & 17. September 2022 ist regulärer Flohmarkt. Des Weiteren fahren Sie auch durch den Wienburg-Park, kommen an der Gaststätte Heidekrug vorbei, können in Gimbte die Kirche St. Johannes Baptist besichtigen und dem Naturschutzgebiet Bockholter Berge einen Besuch abstatten. Auf dieser Tour dreht sich also alles um die schöne Münsteraner Landschaft.

3. Lernen Sie die Werse und ihre Umgebung kennen

Fahrradfahren fahren auf einer Promenade in Münster
Ein Weg schöner als der andere für eine Radtour in Münster (Bild: photofranz56 - stock.adobe.com)

Wenn Sie die Werse erkunden möchten, den 67 Kilometer langen Zufluss der Ems, dann haben Sie auf dieser Route Gelegenheit dazu. Keine Sorge, Sie müssen nicht den ganzen Fluss abfahren, diese Strecke ist moderate 25 Kilometer lang und ist somit auch für ungeübte Radlerinnen und Radler zu meistern. Die Route beginnt am Hauptbahnhof (und endet dort).

Los geht’s: Sie fahren von der Innenstadt in Richtung Osten und größtenteils am schönen Fluss Werse entlang. Dabei passieren Sie kleine, idyllische Waldstücke. Für Abwechslung ist auf dieser Radtour Münster auf jeden Fall gesorgt. Pluspunkt: Auf der Strecke begegnen Ihnen so gut wie keine Steigungen. Die Route ist also gut für Bikerinnen und Biker geeignet, die wenig Routine auf dem Sattel besitzen.

Diese Radtour Münster führt Sie u.a. an die Schleuse Münster (bzw. des Dortmund-Ems-Kanals), vorbei am Haus Dyckburg (einer verträumten Kapelle), zur imposanten Dyckburgkirche, an die Pleistermühle (ein Landgasthof und Ausflugslokal) und bis ans Haus Lütkenbeck. Letzteres ist eine ehemalige Wasserburg im Südosten der Stadt, nahe dem Hafen am Lütkenbecker Weg. Auf dieser Radtour Münster bekommen Sie also jede Menge Münsteraner Lokalkolorit zu Gesicht – allen voran natürlich die Werse.

4. Auf den Fersen von Annette von Droste-Hülshoff

Eine Radtour Münster der kulturellen Art erhalten Sie auf dieser, hier zuletzt vorgestellten Strecke. Auf der Route sind Sie auf den Spuren der Dichterin und Komponistin Annette von Droste-Hülshoff. Auf 27 Kilometern und beginnend am Hauptbahnhof fahren Sie durch Münsters schöne Innenstadt Richtung Westen, entlang kleiner Straßen und Gassen und mitten durch die schöne westfälische Parklandschaft. Sie fahren an alten Landsitzen und Burgen vorbei und finden dabei nahezu keine Steigungen vor.

Auf dem Weg treffen Sie auf die idyllische Promenade Münsters und steuern auf das Haus Rüschhaus zu, in dem Annette von Droste-Hülshoff gelebt hat. Darüber hinaus sehen Sie auch das Haus Vögeding, das dem jüngeren Bruder der Dichterin gehörte. Der Weg führt Sie an die imposante Burg Hülshoff, dem Eltern- und Geburtshaus von Annette von Droste-Hülshoff. Zuletzt kommen Sie auch am Allwetterzoo Münster vorbei. Der Name stammt von den Architekten des Zoos, die hier mit überdachten Wegen (für jede Jahreszeit) gearbeitet haben.

Noch mehr Kunst und Kultur kriegen Sie im LWL-Museum (Landschaftsverband Westfalen-Lippe) für Naturkunde inklusive eines Planetariums. Das Museum zeigt Werke vom frühen Mittelalter bis in die Gegenwart und steht am Domplatz der Stadt. Lassen Sie sich zudem nicht das Mühlenhof Freilichtmuseum entgehen. Auf insgesamt fünf Hektar können Sie bäuerliche und handwerkliche Kultur aus insgesamt vier Jahrhunderten bestaunen. Wenn Sie an Kunst und Kultur interessiert sind und insbesondere am Leben von Annette von Droste-Hülshoff, dann ist diese Radtour perfekt für Sie.