Fünf lächelnde Menschen sitzen auf Couch vor Fernseher
Mit Streaming Sticks den Fernseher verbessern (Bild: lev dolgachov - stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen

Diese Streaming Sticks rüsten Ihren Fernseher auf

Es gibt herkömmliche Fernseher und es gibt Smart-TVs. Mit dem einen können Sie klassisch Fernsehen schauen, mit dem anderen lassen sich die Vorzüge des Internets, spezielle Mediatheken sowie spannende Apps nutzen. Ungleich wie bei in die Jahre gekommenen Handys, die per Stick nicht einfach aufgerüstet werden können, lässt sich Ihr alter Fernseher sehr wohl einem technischen Upgrade unterziehen und Sie müssen sich kein neues Gerät kaufen. Das Zauberwort lautet Streaming Sticks. Mithilfe der kleinen Gadgets können Sie auf Ihrem TV-Gerät interaktive Mediatheken nutzen und zahlreiche spannende Applikationen entdecken. Wie genau funktioniert das Aufrüsten von alt zu neu? Was müssen Sie bei der Wahl von Streaming Sticks beachten? Welche davon sind zu empfehlen und welche eher nicht? Sie möchten Ihren Fernseher zum Smart-TV umfunktionieren? Wir stellen Ihnen die besten Streaming Sticks vor.

Die Rettung für ganz alter Fernseher lautet „Decoder“

Bevor wir einen Blick auf unterschiedliche Streaming Sticks werfen und was sie können, sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass für den Gebrauch der Sticks technischer Mindeststandard des Fernsehgeräts vorhanden sein sollte. Heißt: Idealerweise verfügt das Gerät, das Sie nachrüsten möchten, über einen HDMI- sowie über einen USB Anschluss. Alle gängigen Streaming Sticks funktionieren über eine bzw. beide dieser Schnittstellen. Sollte Ihr TV-Gerät jedoch etwas älter sein, ist dies dennoch kein Grund zum Verzweifeln. Über einen Umweg lässt sich nämlich auch dieses zu einem Smart-TV aufrüsten. Dies wird dank eines Decoders möglich. Dieser wird einfach ausgedrückt zwischen dem Stick und Ihren Fernseher geschaltet und stellt eine Verbindung zwischen beiden Geräten her. Der Decoder wandelt das HDMI Signal Ihres Streaming Sticks in ein analoges Signal um. Dieses analoge Signal lässt sich dann per Cinch- (einzelner kleiner Stecker) oder Scart-Anschluss (breiter flacher Stecker) mit Ihrem alten TV-Gerät verbinden. Auf diese Weise können Sie auch einen alten Fernseher zum Smart-TV upgraden.

Neu unter den Streaming Sticks: Xiaomi Mi TV-Stick

Auf den ersten Blick kommt der Anfang 2020 in Deutschland erschienene Xiaomi Mi TV-Stick wie ein Fire TV-Stick daher. Die Software des Xiaomi Streaming Sticks basiert jedoch auf Android TV, genauer gesagt auf Android 9. Auf diese Weise lassen sich viele Applikationen auf den Stick herunterladen. Ein weiterer Vorteil zeigt sich in der im Lieferumfang inbegriffenen Fernbedienung. Auf dieser befinden sich Tasten für die Streaming Portale Netflix und Amazon Prime. Damit gelangen Sie per Knopfdruck direkt zu den jeweiligen Apps und müssen nicht lange suchen. Wie bei den gängigen Streaming Sticks üblich, wird auch der Xiaomi Mi TV-Stick via HDMI an Ihr Gerät angeschlossen und via WLAN verbunden. Energie bekommt der Stick per separaten USB Anschluss. Zudem sind die Dienste Chromecast und Google Assistant bereits in dem Stick integriert. So können Sie auch Medien Ihres Smartphones auf den Fernseher übertragen. Aktuell liefert der Stick leider nur Full-HD Qualität und nicht 4K, wie z.B. in China.

Klassiker vom Branchenriesen: Amazon Fire TV-Stick

Beim Thema Streaming Sticks fällt früher oder später der Name Amazon Fire TV-Stick, der Beitrag vom Branchenriesen Amazon. Für regelmäßige Nutzer von Amazons Streaming Dienst Prime ist der Stick eine gute Wahl. Via HDMI und Stromkabel verbunden, ist der Stick in wenigen Minuten einsatzbereit. Beim Einrichten werden Sie nach Ihren Amazon Kontodaten gefragt, sodass sich der Stick mit Ihrem Account verbinden kann. Ist dies geschafft, haben Sie unmittelbaren Zugriff auf Amazon Prime sowie auf alle weiteren gängigen Streaming Dienste, wie YouTube, Disney+, Dazn oder Netflix. Der Fire TV-Stick bietet Ihnen eine eigene und leicht zu bedienende Benutzeroberfläche. Auf Wunsch können Sie Ihr Smartphone mit dem Gerät verbinden, sodass Sie dies künftig als Fernbedienung nutzen können – eine extra Fernbedienung ist im Lieferumfang dennoch dabei. Alternativ lässt sich auch per Sprache navigieren. Der Fire TV-Stick kann als der Klassiker unter den gängigen Streaming Sticks verstanden werden und ist aufgrund der einfachen Menüführung besonders für Einsteiger geeignet.

Apple TV – Die Luxusvariante des Streaming Sticks

Amazon Stick steckt in Fernseher-Rückseite
So lässt sich der Smart Stick installieren (Bild: steheap - stock.adobe.com)

Der große Vorteil von Apple TV ist, dass Sie damit all Ihre Apple Produkte miteinander verbinden und Ihr Smart-TV damit auch auf anderen Apple Geräten nutzen können. Besitzen Sie also beispielsweise ein iPhone, ein iPad und ein MacBook, dann ist Apple TV definitiv für Sie interessant. Die Installation ist denkbar einfach, verbinden Sie das Gadget via HDMI mit Ihrem Fernseher und stellen Sie anschließend eine WLAN Verbindung her. Wenn Sie nach einem perfekten Film für die Abendunterhaltung Ausschau halten, genügt die hauseigene Suche, in der Folge werden alle bekannten Streaming Apps wie Netflix, Amazon Prime, etc. durchforstet. Apple TV+ ist überdies nur über Ihren Fernseher anwähl- bzw. nutzbar. Navigieren lässt sich Apple TV über zwei Wege. Entweder Sie verwenden die mitgelieferte Fernbedienung oder Sie benutzen Siri – Apples Sprachassistenten. Mittels der Airplay Funktion können Sie zudem Fotos, Videos oder Musik von jedem Apple Gerät auf Ihren Fernseher (via Set-Top-Box) übertragen und abspielen.

Chromecast ist das Flaggschiff beim Streaming

Chromecast funktioniert mit Google TV und kann ohne Zweifel als das Flaggschiff unter den Streaming Sticks bezeichnet werden. Einmal per HDMI und USB verbunden, lässt sich der Stick über Ihr Smartphone oder Tablet (in der Google-Home-App) ganz einfach verwenden. In der aktuellen, seit 2020 erhältlichen Variante, können Sie per Chromecast nicht nur Inhalte Ihres Smartphones oder Tablets auf den Fernseher spiegeln, sondern auch Streaming Dienste wie Disney+, Netflix und Co. nutzen. Alle Inhalte erscheinen auf einer eigenen Google TV Oberfläche und lassen sich mit der mitgelieferten Fernbedienung steuern. Alternativ können Sie zum Navigieren auch Ihre Stimme bzw. Ihr Smartphone verwenden. Neben vielen spannenden Features bietet Chromecast auch Übertragungen in 4K mit bis zu 60 Einzelbildern pro Sekunde. 4K ist bei den meisten Streaming Sticks zwar Standard, die hohe Framerate jedoch nicht unbedingt. Zudem können Sie Filme sogar in HDR10 und HDR10+ sowie in Dolby Vision genießen.