Lexikon

TV

Prime Video

Smartphone mit Prime Video und Kopfhörern
(Bild: Aleksei - stock.adobe.com)

Im Februar 2014 schloss Amazon seine eigene Online-Videothek Lovefilm mit der Premiummitgliedschaft Amazon Prime zusammen. Seit dem Jahr 2017 sind alle Angebote unter dem gleichen Namen gebündelt. Zunächst noch Amazon Video genannt, lautet die Bezeichnung seit dem Jahr 2018 mittlerweile Prime Video. Hierunter fallen alle Video-Inhalte des Anbieters, unabhängig davon, ob es sich um kostenpflichtige oder kostenlose Inhalte handelt. Grundvoraussetzung für die Nutzung von Prime Video ist zunächst einmal ein Amazon-Account. Der Nutzer muss dann die Premium-Mitgliedschaft Prime abschließen, um die Videoangebote nutzen zu können. Kostenlos, beziehungsweise in der Mitgliedschaft inkludiert, lassen sich dann tausende Filme und Serien ohne zusätzliche Kosten streamen. Das Unternehmen kauft dabei nicht nur die Rechte an bestehenden Inhalten, sondern gibt unter dem Titel “Amazon Originals” ebenso eigene Produktionen in Auftrag. Diese Titel sind dann exklusiv für Prime Video Kunden verfügbar. Welche Serien und Filme jeweils zum Video-on-Demand Angebot der Mitgliedschaft gehören, wechselt nach einer bestimmten zeitlichen Abfolge. Dies hängt in erster Linie mit der Laufzeit etwaiger Lizenzen zusammen. Dazu sind viele Titel über den Streamingdienst abrufbar, für die zusätzliche Kosten fällig werden. Darüber hinaus gehören zu Prime Video einzelne Pay-TV-Kanäle. Diese Sender empfangen Interessenten gegen eine monatliche Gebühr. Aufgrund der monatlichen Kündbarkeit der einzelnen Senderpakete besteht dabei keine längere Vertragsbindung.

Wie funktioniert Prime Video?

Die Kosten für die Prime-Mitgliedschaft fangen bei 7,99 Euro im Monat an und reduzieren sich bis auf 5,75 Euro bei jährlicher Zahlung. Hierfür erhält der Kunde neben Prime Video Zugang zu Millionen Songs per Streaming. Außerdem fallen bei einer Bestellung über den Internethändler häufig keine Versandkosten an. Videos, die im Angebot des Streamingdienstes enthalten sind, kennzeichnet der Anbieter durch das auffällige Prime-Logo. Der Empfang von Prime Video erfolgt auf Smartphones und Tablets mit entsprechender App. Neben der reinen Wiedergabe ist als weitere Funktion die Speicherung von Inhalten möglich, damit sie selbst bei fehlender Internetverbindung abgerufen werden können. Wer Prime Video auf dem TV empfangen möchte, kann dies unter anderem über die Smart-TV Funktionen seines Fernsehers tun. Alternativ stehen Streaming-Clients wie AppleTV und Nvidia Shield zur Verfügung. Auch die unternehmenseigene Hardware Fire TV und der Fire TV Stick bieten einen Zugang zu den Filmen, Serien und Bezahlsendern. Über die Konsolen PlayStation 4 und Xbox One lässt sich der Videodienst ebenfalls beziehen.