Radfahrer mit Sonnenbrille trinkt aus Trinkflasche
Regelmäßige Reinigungen helfen gegen Keime und Schmutz (Bild: Tymoshchuk – stock adobe.com)

Ratgeber Rad & E-Bike Trinkflasche richtig reinigen – wir sagen, wie es geht

Auf dem Bike sitzen, anfahren und in die Pedale treten, das ist jedes Mal ein echtes Erlebnis. Sie sind draußen an der frischen Luft, bekommen neue Energie und spüren den Fahrtwind im Gesicht. Radfahren macht einfach Spaß. Das ist jedoch nur die eine Seite der Medaille. Oft und regelmäßig mit dem Bike unterwegs zu sein, ist auch ganz schön anstrengend. Radfahren ist ein Kraftakt und verlangt Ihnen viel Körpereinsatz ab, gerade auf längeren Strecken. Um der Mehrbelastung standzuhalten und auch auf längeren Touren Power zu haben, gehört eine Trinkflasche einfach dazu. Genug Flüssigkeitszufuhr ist das A und O auf einem Ausflug, auf ausgedehnten Fahrten und bei Rennen sowieso. Wenn Sie öfter mit Bike und Trinkflasche unterwegs sind, dann sollten Sie den Behälter kontinuierlich säubern. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Trinkflasche richtig reinigen und worauf Sie außerdem achten sollten.

Bitte nicht vernachlässigen: Trinkflasche richtig reinigen

Klar, regelmäßiges Putzen ist nicht jedermanns Sache und Geschirr abwaschen macht keiner so wirklich gerne. Wenn es dann noch um eine Fahrradflasche geht, sehen hier wohl nur die wenigsten Handlungsbedarf. Bei manchen Bikerinnen und Bikern existiert der Eindruck, dass es wichtigeres gibt als das. Wie schlimm kann es schon sein, den Behälter nicht jedes Mal vor Fahrtantritt zu säubern? Einmal kurz mit Wasser ausspülen ist das schon das höchste der Gefühle - so richtig dreckig werden Trinkflaschen ja eh nicht, oder? Weit gefehlt! In so einem Behälter sammelt sich eine Vielzahl an Keimen und Schmutz und regelmäßiges Reinigen ist ein absolutes Muss. Zudem ist Trinkflasche nicht gleich Trinkflasche und jeder Behälter bzw. Material bedarf einer individuellen Säuberung. Klingt kompliziert? Ist es nicht, wenn Sie ein paar einfache Dinge beachten. Wir sagen Ihnen, wie Sie Ihre Trinkflasche richtig reinigen.

Selbst Wasser kann der Trinkflasche schaden

Wenn Sie länger mit dem Bike unterwegs sind, dann gehört eine Fahrradflasche einfach zum Standard. Manche Radler schwören bei der Flüssigkeitszufuhr auf isotonische Getränke oder Energydrinks, wie z.B. Gatorade, andere Bikerinnen bevorzugen schlicht Wasser aus der Flasche oder der Leitung. Doch selbst hier, bei Getränken ohne Geschmack, Farbstoff und Zusätze, kann es zu unerwünschten Begleiterscheinungen kommen. Insbesondere dann, wenn Sie Ihre Trinkflasche nicht regelmäßig säubern. Wenn Sie es mit dem Reinigen nicht so genau nehmen, dann können sich im Laufe der Zeit unschöne und vor allem ungesunde Beläge an der Innenseite der Flasche absetzen. Vernachlässigen Sie das Säubern des Behälters, setzen Sie sich somit einem Gesundheitsrisiko aus – auch wenn es sich lediglich um Wasser handelt.

Machen Sie Keimen den Garaus

Das erste, das Sie nach längerem Gebrauch Ihrer Trinkflasche feststellen ist, dass sie einen muffigen Geruch absondert. Zumindest dann, wenn Sie das Behältnis nicht direkt nach dem Gebrauch bzw. regelmäßig reinigen. Der Geruch ist zwar unangenehm und sollte eigentlich Grund genug dafür sein, die Flasche zu reinigen. Vielmehr ist er jedoch die Folge davon, dass sich bereits Beläge im Inneren des Behälters gebildet haben. Diese sind oft nicht gleich zu sehen, sie sind aber da und ein starkes Indiz für Keime. Sind bereits Keime vorhanden, reicht die Reinigung mit Wasser leider nicht mehr aus. In diesem Fall muss etwas Stärkeres her. Um den Keimen den Garaus zu machen, empfiehlt es sich zu Essig- oder Zitronensäure zu greifen. Nehmen Sie dazu einfach Wasser, vermischen es mit Essig- bzw. Zitronensäure und legen Sie Ihre Trinkflasche für mehrere Tage darin ein. Spülen Sie den Behälter anschließend gründlich mit Wasser aus. Sollten Sie eine Geschirrspülmaschine besitzen, dann tun Sie die Trinkflasche (wenn dafür geeignet) am besten gleich dort hinein. Pro Tipp: Legen Sie die Mundstücke regelmäßig in Essig- oder Zitronensäure ein. Auch dann, wenn noch kein unangenehmer Geruch entstanden ist. Auf diese Weise setzt sich kein Belag an den Teilen fest – und die Mundstücke und die Trinkflasche bleiben keimfrei.

So reinigen Sie Ihre Flasche zu Hause

Radfahrer mit Helm trinkt aus Trinkflasche
Säubern Sie Ihre Trinkflasche stets gründlich (Bild: auremar – stock adobe.com)

Ein Vorteil daran, wenn Sie Ihre Flasche zu Hause reinigen ist, dass Ihnen in den eigenen Vier Wänden mehr Möglichkeiten zum Säubern zu Verfügung stehen. Wer hat auf zwei Rädern schon ein großes Arsenal an Putzmitteln dabei? Eben. Nutzen Sie also den Heimvorteil und säubern Sie Ihre Trinkflasche gründlich. Wenn Sie noch kein Trinkbehältnis besitzen und auf der Suche sind, achten Sie beim Kauf idealerweise darauf, dass die Flasche spülmaschinengeeignet ist. Das macht das Säubern auf Dauer deutlich einfacher. Wann immer es geht, waschen Sie die Flasche mit. Das ist vollkommen unbedenklich und Sie können sicher sein, dass sich keine unerwünschten Gerüche bzw. Beläge in dem Behältnis bilden. Es lohnt sich überdies, die sensiblen Teile der Flasche, sprich das Mundstück bzw. Verschlussteil, regelmäßig mit heißem Wasser zu übergießen. Wenn Sie schon dabei sind, kochen Sie im Bestfall gleich die ganze Flasche mit aus. Auf diese Weise gehen Sie sicher, dass Sie Ihre Trinkflasche richtig reinigen und beugen vor, dass sich in Zukunft Keime bilden.

Trinkflasche unterwegs säubern

Idealerweise reinigen Sie Ihre Flasche zu Hause. Hier stehen Ihnen im alle Utensilien zur Auswahl (oder Sie können Sie schnell besorgen) - zudem ist es einfacher und angenehmer den Behälter in den eigenen vier Wänden zu reinigen. So viel zur Theorie. In der Praxis sieht das schon ganz anders aus: Sie sind unterwegs, haben nur das Nötigste dabei und sind dementsprechend nicht ausgestattet, um Ihre Trinkflasche richtig reinigen zu können. Nichtsdestotrotz sollte das kein Hindernis sein. Belege bzw. Keime in der Flasche können ein Gesundheitsrisiko darstellen und sollten daher nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Insbesondere auf Touren, die länger als nur ein paar Stunden gehen, sondern z.B. über mehrere Tage, wird eine Trinkflasche stark beansprucht. Unterm Strich sollten Sie unterwegs also mindestens genauso penibel – wenn nicht sogar noch mehr – auf eine adäquate Reinigung des Trinkbehälters achten. Wie gelingt dies unterwegs am besten? Nehmen Sie auf Reisen eine Flaschenbürste sowie eine kleine Flasche Spülmittel mit. Sorgen Sie dafür, dass Sie damit nach jeder Tour Ihren Behälter säubern. Nutzen Sie nach Möglichkeit warmes Wasser und achten bei der Reinigung darauf, besonders das Mundstück gründlich zu säubern.

Darauf kommt es bei einer Trinkflasche an

Auf längeren Fahrten kommen Sie um eine gute Trinkflasche einfach nicht herum. Körpereinsatz, warme Temperaturen im Frühling und Sommer sowie starke Sonneneinstrahlung verlangen Ihnen einiges ab. Damit der Kreislauf nicht schlapp macht, gehört eine Fahrradflasche einfach dazu. Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Behälter sind und in den online Shop oder vor Ort schauen, stehen Ihnen verschiedene Modelle, Formen und Größen zur Auswahl. Das kann auf den ersten Blick schnell überfordernd sein. Welchen Verschluss sollten Sie am besten nutzen? Was genau ist der Unterschied zwischen einem Sportverschluss und einer Flasche mit Verschlusskappe zum Abnehmen? Wie groß sollte zudem der Behälter sein? Reicht eine 0,5 Liter Flasche aus oder sollten Sie lieber zu einem ganzen Liter greifen? Wie steht es um das Material? Ist eine Trinkflasche aus Edelstahl oder aus Kunststoff besser? Wir haben uns ausführlich mit Trinkbehältern fürs Bike befasst. Im Artikel Fahrradflasche - Darauf müssen Sie beim Kauf achten verraten wir Ihnen, worauf es ankommt.