Nahaufnahme eines E-Bike Display
Schnelle E-Bike Vernetzung durch Comodule und Google Cloud (Bild: mmphoto - stock.adobe.com)

Ratgeber Rad & E-Bike Smarte Partnerschaft: Comodule x Google Cloud

Comodule und Google Cloud machen seit 2022 gemeinsame Sache. E-Biker und E-Bikerinnen sind weltweit gespannt, welche Früchte die smarte Partnerschaft tragen wird.Die Kooperation der beiden Konzerne soll die intelligente Vernetzung von E-Bikes deutlich erleichtern. Das Konzept gestaltet sich simpel: Comodule liefert die passende Hardware, um Googles Softwarelösungen gekonnt zu implementieren. Comodule gilt als führender IoT-Provider im Bereich Mikromobilität und sorgt nun dafür, dass Mikromobilitätkonzerne auf der ganzen Welt schnellen Zugang zu den neuesten Google Intelligence Produkten haben. Dadurch können E-Bikes und Co. noch besser an ihre Nutzer und Nutzerinnen angepasst werden. Wir erklären, was genau geplant ist und worauf Sie sich freuen können.

Comodule: Der Nummer Eins Konnektivitätsanbieter

Comodule ist etwas gelungen, wovon andere Start-Ups nur träumen können: Das Unternehmen hat sich in wenigen Jahren vom Underdog zum Nummer Eins Konnektivitätsanbieter entwickelt. Das Kernteam des Unternehmens besteht aus jungen Leuten, die zunächst im Student Electric Formula-Programm zusammenarbeiteten, als ihnen bewusst wurde, welches Potenzial in emissionsfreien Fahrzeuge steckt und wie sie deren Entwicklung unterstützen können. In nur vier Jahren hat es das Unternehmen geschafft, erfolgreiche Zusammenarbeiten mit den größten Flottenbetreibern und LEV-Herstellern abzuschließen. Dadurch kommt das Unternehmen seinem Ziel, die nachhaltige Fahrzeugbewegung zu stärken und für weniger CO₂-Ausstoß zu sorgen, immer näher.

Umso stolzer ist der Comodule-Mitgründer Teet Praks auf die Partnerschaft mit Google: „Diese Zusammenarbeit ist ein wichtiger Meilenstein für Comodule und wir sind stolz darauf, Googles Partner zu sein, um die Konnektivität von Elektrofahrzeugen auf die nächste Stufe zu bringen. Mobilitätsunternehmen können Fahrzeuge mit fortschrittlichen IoT-Funktionen schneller auf den Markt bringen und auf die Tools von Google zugreifen, um noch mehr Wert für ihre Fahrer zu schaffen.“

Comodule: Scooter und E-Bike Vernetzung der Extraklasse

Damit Nutzer und Nutzerinnen von E-Fahrzeugen im Bereich der Mikromobilität wirklich jeden Vorteil nutzen können, bedarf es einer sicheren Konnektivität. Nur so können E-Bikes, Pedelecs und Co. optimal an die Bedürfnisse von Besitzern und Besitzerinnen angepasst und stetig aktualisiert werden. Hersteller, die entsprechende E-Bikes bieten, können bei Kunden und Kundinnen überzeugen und bleiben somit dauerhaft wettbewerbsfähig. Eine gute Verbindung und passende Hardware sind also unerlässlich, um innovative Softwarelösungen im Bereich E-Mobilität zu verwirklichen.

Und genau hier kommt Comodule ins Spiel. Das Unternehmen hat schon jetzt mehr als 200.000 E-Bikes und E-Scooter in stolzen 45 Ländern vernetzt und sich somit einen Namen in der Branche verschafft. Auch die Partnerschaften von Comodule können sich sehen lassen. Der Hardware-Entwickler hat mit so ziemlich jedem namhaften Unternehmen der Mikromobilitätsbranche zusammengearbeitet. Ein besonders gelungenes Beispiel hierfür ist die Kooperation mit UBER. Comodule war hier Hauptakteur bei der Einführung intelligenter Lösungen und der Umsetzung in allen Fahrzeugen.

Smarte Idee, simple Umsetzung: Comodule Softwarelösung

Ein E-Bike Fahrer in den Bergen
Comodule x Google Cloud - so können E-Bikes noch besser an ihre Nutzerinnen angepasst werde (Bild: Alexander Rochau - stock.adobe.com)

Obwohl Comodule erst vor wenigen Jahren gegründet wurde, konnte das Unternehmen mit seinem Konzept überzeugen: Smarte Ideen mit simpler Umsetzung. Das Ziel der Firma war es, innovative Lösungen für Elektrofahrzeuge zu entwickeln. Dabei war es dem Konnektivitätsanbieter besonders wichtig, dass auch kleine Hersteller und Start-ups von ihrem Service profitieren können. Da kleinere Unternehmen meist keine Chance haben, aufwendige Software selbst zu entwickeln, bietet Comodule einfach eine eigens entwickelte Softwarelösung an.

Dabei ermöglicht Comodule eine besonders schnelle Markteinführung mit seiner hauseigenen Softwarelösung. Diese ist mit ihrer IoT-Hardware kompatibel und kann von jedem Partner genutzt werden, der sich in kürzester Zeit eine gut funktionierende Konnektivität wünscht. Firmen, die komplexere Lösungen suchen oder spezielle Sonderwünsche haben, können sich ebenso an Comodule wenden. Denn die Firma ist dafür bekannt, auch geeignete Hardware zu schaffen, die mit Software von Drittanbietern genutzt werden kann.

Software von Google Cloud, Hardware von Comodule

Bei dem stetigen Erfolg in den letzten Jahren war es kein Wunder, dass auch Google sich für eine Zusammenarbeit mit Comodule entschieden hat. Mit Comodule als offizieller Partner erhofft sich Google eine Verbesserung der Fähigkeiten seiner Produkte. Die Partnerschaft funktioniert dabei wie folgt: Sowohl die Comodule Hardware als auch die IoT-Plattform ist in die Google Cloud als auch die Google Intelligence Product Essentials eingegliedert. Diese gelungene Softwarelösung macht Mikromobilitätsherstellern und Fuhrparks die Entwicklung von intelligenten und KI-basierten Produkte möglich, ganz ohne die Entwicklung einer eigenen, neuen Software.

Dabei können Firmen, die den Service von Comodule und Google Cloud nutzen, von folgenden Vorteilen und Funktionen profitieren:

  • Schnelle E-Bike Vernetzung und Konnektivität mit anderen Kleinfahrzeugen,
  • die Anpassung aller Fahrzeugeinstellungen: Festlegung maximaler Geschwindigkeiten, Vorgabe eines Geofence, individuelle Stufenregelung,
  • Updates via WLAN und Bluetooth,
  • Vorhersage von Fahrzeugproblemen auf Basis von Google Clouds Telemetriedaten,
  • Nutzung von Serviceportalen und Anwendungen zum Flottenmanagement.

Comodule x Google Intelligent Products Intelligence

Schon in den nächsten Monaten sollen die ersten E-Bikes, die mit der IoT Hardware von Comodule und Google Intelligent Products Essentials versehen sind, auf dem Markt verfügbar sein. Wie bei jeder Einführung kann es sicherlich auch hier zu ersten Systemfehlern kommen, die dann schnell behoben werden. Somit ist in kürzester Zeit ein voll optimiertes System zu erwarten. Wer jetzt schon mehr über die Lösungen der beiden Konzerne erfahren möchte, kann sich direkt an Comodule wenden. Die E-Mail-Adresse lautet sales@comodule.com.