Viele E-Bikes nebeneinander gereiht
E-Bike Typen - wir stellen Sie Ihnen vor (Bild: Freepik - stock.adobe.com)

Ratgeber Rad & E-Bike Die wichtigsten E-Bike Typen und was Sie Ihnen bringen

Ein E-Bike muss her! Sei es, weil es beim Radfahren Kraft spart, weil es die Reichweite steigert oder weil es einfach Spaß macht, mit Elektrounterstützung unterwegs zu sein. Doch gibt es inzwischen zahlreiche spezialisierte E-Bike Typen, die eine Auswahl gar nicht so leicht machen, wenn man sich nicht auskennt. Wird ein Pedelec für die Fahrt ins Büro gebraucht, für Familienausflüge, für knackige Touren in den Bergen? Wir liefern Ihnen eine Übersicht über die gängigen E-Bike Arten auf dem Markt, nennen Besonderheiten, Vorzüge und Kosten. Die Preisangaben beziehen sich auf Modelle in Markenqualität. So können Sie sich vorab informieren, bevor Sie beim Fahrradhändler Ihrer Wahl zu Tat schreiten.

Die E-Bike Typen sind bedürfnisorientiert konstruiert

Zunächst einmal: Wenn heute vom E-Bike die Rede ist, ist fast immer ein Elektrofahrrad gemeint. Ursprünglich aber bezieht sich dieser Begriff auf ein Mofa – also ein Kleinkraftrad mit Gasgriff und Elektromotor. Präziser ist da der Begriff Pedelec, der die englischen Begriffe Pedal, Electric und Cycle abdeckt. Dabei gibt es zwei Grundtypen: Das konventionelle Pedelec bzw. E-Bike bietet eine mehrstufige elektrische Unterstützung beim Treten in die Pedale, die – so ist es gesetzlich vorgeschrieben – bei 25 Kilometern pro Stunde abriegelt. S-E-Bikes verfügen über einen deutlich leistungsfähigeren Akku und kommen auf 45 km/h. Hierfür ist aber ein Führerschein notwendig. Abgesehen von Akku, dem Sitz des Motors und weiteren typenübergreifenden gemeinsamen Merkmalen, gibt es verschiedene E-Bike Typen, die sich einem mehr oder weniger spezifischen Einsatzbereich zuordnen lassen. Bei Ihrer Kaufentscheidung spielt daher neben Preis, Marke und Optik eine große Rolle, welchen Verwendungszweck Sie für Ihr neues Pedelec vorsehen. Die drei wohl wichtigsten E-Bike Typen sind das City-E-Bike, das E-Mountainbike und das Trekking-Bike.

E-Bike-Typen: viel Komfort mit dem City-E-Bike

Wenn Sie sich hauptsächlich auf gut ausgebauten kurzen und mittellangen Strecken im urbanen Raum bewegen, ist ein City-E-Bike das Richtige für Sie. Diesen E-Bike Typ können Sie entweder als Tiefeinsteiger oder mit dem stabileren Oberrohr des Diamantrahmens fahren. Der Tiefeinsteiger bietet Ihnen den ergonomischen Vorteil, im Stadtverkehr mit seinem Stop-and-go bequem Halten zu können. Auf dem City-E-Bike sitzen Sie aufrecht, mit guter Übersicht. Auf Wunsch können Sie noch weicher auf breiten Reifen oder Ballonreifen rollen. Ein weiterer Pluspunkt: Diese E-Bike Art bietet herstellerseitig StVO-Vollausstattung. Dieser Sicherheitsaspekt und die damit verbundene Gesetzeskonformität im Stadtverkehr sind nicht bei allen E-Bike-Typen selbstverständlich.

Fazit: alltagstauglich und stadterprobt

Preis: ab ca. 1.500 Euro

E-Bike-Typen: das Trekking-E-Bikes als Allrounder

Wenn Sie sich mehrere Optionen offen halten oder Ihren E-Bike-Kauf einfach nur ökonomisch angehen wollen, bietet sich ein Trekking-E-Bike an. Damit haben Sie ein Elektrorad unterm Sattel, das sich gleichermaßen im Stadtverkehr bewährt wie auf gerne auch mal sportiv angelegte Radtouren durch eine abwechslungsreiche Landschaft. E-Bike Typen dieser Klasse haben zumeist leichte Rahmen aus Aluminium, die analog zum City-E-Bike verschiedene Formen haben können: als praktische Tiefeinsteiger für Stadtfahrten, mit Diamantrahmen, die einiges aushalten können, oder Trapezrahmen für eine dynamische Performance und eine sportliche Sitzposition. Rasante Action bieten Trekking-Bikes mit Heckmotor, während andere Modelle einen für Routinefahrten geeigneten Mittelmotor haben. Bei diesen E-Bike Arten ist STVO-Ausstattung serienmäßig.

Fazit: praktischer (Fast)Alleskönner

Preis: ab ca. 2.500 Euro

Welche E-Bike Typen noch auf dem Markt sind

Ein E-Bike vom Nahem
E-Bike Typen - die verschiedenen E-Renner (Bild: luca pb - stock.adobe.com)

Neben den bereits vorgestellten E-Bike Typen gibt es weitere Varianten, die zeigen, dass das Angebot an herkömmlichen Fahrrädern mittlerweile fast 1:1 auf dem Markt für Pedelecs widergespiegelt wird. Hier sind die beliebtesten E-Bike Arten aus diesem erweiterten Spektrum:

E-Bike-Typen: das flexible Cross-E-Bike

Sie mögen ein wenig spartanisch anmuten, bieten aber eine ausgezeichnete hybride Mischung aus E-MTB und Trekkingrad. Stabile Konstruktion, Scheibenbremsen, sportliche Sitzposition und leicht profilierte Reifen sind die Hauptmerkmale dieses E-Bike-Typs, der gleichwohl auf das Nötigste beschränkt ist – also nicht über Schutzbleche, Gepäckträger und Ständer verfügt.

Fazit: das SUV-E-Bike

Preis: ab ca. 1.500 Euro

E-Bike-Typen: Volldampf auf dem E-Rennrad

Für die eines sind sie Schummelbikes, für andere endlich eine Möglichkeit, bei limitierten Kräften in der Rennradklasse mitzuhalten. Auf einem E-Rennrad kann man frohgemut durch die Gegend sausen, ohne dafür athletische Fähigkeiten aufbieten zu müssen. Diese E-Bike Art ist aber auch bei Sportlern als Trainingshilfe beliebt. Ab 25 km/h muss man eh ohne Motorunterstützung zurechtkommen – bis zu diesem Punkt aber hilft einem das Elektroaggregat, was gerade am Berg ein großer Vorteil ist.

Fazit: für Geschwindigkeitshungrige

Preis: ab ca. 2.500 Euro

E-Bike-Typen: Easy going mit dem Lasten E-Bike

Wer Kind und Kegel oder schweres Gepäck zu transportieren hat, mag sich gerade auf unebenen Straßen ungern abstrampeln. Da ist es doch eine gute Nachricht, dass eine der beliebtesten Fahrrad-Varianten der letzten Zeit auch als E-Bike Typ eine gute Figur macht. Dieses auch als Cargo-E-Bike bezeichnete Pedelec gibt es in der Zweirad- wie in der Dreiradausführung.

Fazit: mühelose Transportlösung

Preis: ab ca. 2.000 Euro

E-Bike-Typen: Die praktischen Klapp E-Bikes

Klapp- oder faltbare E-Bikes können im Nu auf kleines Format gebracht und mit ihrem ohnehin leichten Eigengewicht unkompliziert zum Fahrradtransport mit der Bahn oder dem Bus mitgenommen werden. Wer sein Rad zweckorientiert einsetzen und es ansonsten im Fahrzeug, im Büro oder zu Hause problemlos verstauen möchte, findet in diesem E-Bike Typ das perfekte Pedelec.

Fazit: leichtes Stauwunder

Preis: ab ca. 1.000 Euro