Fahrradreifen richtig aufpumpen
Fahrradreifen richtig aufpumpen (Bild: Anze Furlan stock.adobe.com)

Ratgeber Rad & E-Bike Fahrradreifen richtig aufpumpen – so funktioniert´s

Die häufigste und simpelste Reparatur und Wartung am Fahrrad ist das Aufpumpen der Reifen. Doch was auf den ersten Blick einfach und verständlich erscheint, kann bei näherem Hinsehen oftmals kompliziert und trickreich sein. Dies führt nicht selten zu jeder Menge Frust und Reifen, die einfach nicht so wollen, wie man selbst. Deshalb lohnt es sich beim Aufpumpen von Fahrradreifen einer genauen Anleitung zu folgen und gewisse Punkte zu beachten. In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen, wie Sie einen Fahrradreifen richtig aufpumpen, worauf Sie dabei achten müssen, und wie viel Bar Fahrradreifen haben sollten. Darüber hinaus erklären wir, ob Sie Fahrradreifen an der Tankstelle aufpumpen sollten oder lieber nicht.

Fahrradreifen richtig aufpumpen: Diese Ventile gibt es

Wie ein Fahrradreifen aufgepumpt werden sollte, hängt immer von der Art des Fahrradventils ab. Deshalb sollten Sie zunächst einmal wissen, welche Fahrradventile es überhaupt gibt. Grundsätzlich wird dabei zwischen folgenden Ventilen unterschieden:

Das französische Ventil:

Das französische Ventil ist das schmalste Ventil. Es ist auch unter den Namen Presta-Ventil und Sclaverand-Ventil bekannt und wird überwiegend bei Rennrädern oder bei Mountainbikes verwendet.

Das Fahrradventil:

Das Fahrradventil wird häufig auch als Blitzventil bezeichnet. Es ist eine bekannte Ventilart, die meist bei City-Bikes zum Einsatz kommt.

Das Autoventil:

Das Autoventil ist auch als Schraderventil bekannt. Diese Ventilform wird vermehrt bei Alltagsrädern genutzt.

Ventilabhängiges Aufpumpen – das sollten Sie wissen

Sobald Sie wissen, über welches Ventil Ihr Fahrrad verfügt, können Sie sich an folgende Hacks beim Aufpumpen halten:

Das französische Ventil (Presta-Ventil, Sclaverand-Ventil)

Um einen Fahrradreifen mit einem französischen Ventil richtig aufzupumpen, schrauben Sie die Ventilkappe ab und drehen den Ventilkopf anschließend im Uhrzeigersinn. Dann sollten Sie sicherstellen, dass der Pumpenkopf optimal auf dem Ventilkopf sitzt. Ist dies der Fall, können Sie den Reifen nach Bedarf aufpumpen. Durch leichten Druck auf den losen Ventilkopf können Sie auch wieder etwas Luft ablassen.

Das Fahrradventil

Wenn Sie ein Fahrrad mit einem klassischen Fahrradventil haben, können Sie die Pumpe optimal platzieren, und dann mit dem Aufpumpen des Reifens beginnen. Wer dagegen Luft ablassen möchte, muss den Ventilkern lösen. Dies funktioniert, indem man die Überwurfmutter gegen den Uhrzeigersinn dreht.

Das Autoventil oder Schraderventil

Bei einem Autoventil können Sie ebenfalls die Ventilkappe abschrauben und den Pumpenkopf genau auf das Ventil setzen. Anschließend können Sie Luft in den Reifen pumpen. Wenn Sie den Pin in der Ventilmitte mit einem kleinen Gegenstand eindrücken, können Sie den idealen Fahrradreifen Bar-Druck einstellen.

Der richtige Druck: So viel Bar benötigen Fahrradreifen

Grundsätzlich sollten man beim Fahrradreifen Aufpumpen solange pumpen, bis der Reifen hart ist, sich aber noch etwas eindrücken lässt. Trotzdem gibt es hilfreiche Tipps, die Ihnen dabei helfen, den perfekten Reifendruck zu erreichen:

  • Um sicherzugehen, wie viel Bar Ihr Fahrradreifen hat, können Sie mit einem Luftdruckmesser nachmessen.
  • Rennradreifen benötigen einen erstaunlich hohen Reifendruck mit ungefähr 8 Bar. City- und Trekkingräder Reifen sollten einen durchschnittlichen Reifendruck zwischen 3 und 4 Bar haben. Mountainbikes benötigen Fahrradreifen mit ca. 2,5 Bar Reifendruck.
  • Falls sich ihr Reifen nicht aufpumpen lässt, stellen Sie sicher, ob Ihre Pumpe funktioniert. Dies können Sie mit Ihrem Daumen überprüfen. Funktioniert sie, kann das Problem ein Loch im Schlauch sein. Wenn auch der Schlauch nicht beschädigt ist, kann der Fehler am Ventil liegen.

Bitte beachten Sie: Der richtige Reifendruck ist enorm wichtig, damit ein Fahrrad über ausreichend Gripp verfügt und uneingeschränkt fahrtüchtig ist. Außerdem können Sie, indem Sie Ihre Fahrradreifen richtig aufpumpen, Verschleiß an Ihrem Drahtesel vorbeugen. Warum der richtige Reifendruck so wichtig ist, erfahren Sie auch unter Reifendruck beim Fahrrad.

Trotz guter Pflege: Falls doch mal etwas schief geht...

... mit dem WERTGARANTIE Versicherungsschutz für Ihr Fahrrad oder E-Bike sind Sie schnell wieder mobil!

  • Neue und gebrauchte Fahrräder und E-Bikes
  • Schneller Service im Schadenfall
  • Mehrfach ausgezeichnet

Die richtige Pumpe – darauf sollten Sie achten

Fahrradreifen richtig aufpumpen
Fahrradreifen richtig aufpumpen - darauf sollten Sie achten (Bild: Martin Ramsner - stock.adobe.com)

Generell empfiehlt sich für jeden Biker den Kauf einer normalen Standpumpe. Diese bietet meist einen Anschluss für französische Ventile und Autoventile und ist erstaunlich vielseitig einsetzbar. Im Idealfall bietet eine Standpumpe einen sicheren Standfuß und eine Druckanzeige. Die macht den Erwerb eines zusätzlichen Luftdruckmessers überflüssig. Ebenso empfehlenswert ist ein langer Schlauch und ein nicht allzu hohes Gewicht. Gerade wer die Luftpumpe auch transportieren möchte, sollte auf ein geringes Gewicht achten. Sogenannte Reisepumpen verfügen zusätzlich dazu über besonders kompakte Abmessungen und können somit auch in einem Rucksack untergebracht werden. Ebenso wichtig ist, dass die Pumpe aus hochwertigen und robusten Materialien gefertigt wird. Dadurch ist sie besonders langlebig. Pumpen, die aus Kunststoff bestehen, sind dagegen deutlich weniger robuster und können dadurch schneller kaputt gehen.

Fahrradreifen an der Tankstelle aufpumpen – geht das?

Fast jeder Fahrradfahrer hat schon einmal von der Option gehört, Fahrradreifen einfach an der Tankstelle aufzupumpen. Allerdings sollten Sie hierbei beachten, dass dies nicht mit jedem Ventil möglich ist. Wenn Ihr Fahrrad über ein Autoventil, beziehungsweise ein Schraderventil, verfügt, können Sie Ihre Fahrradreifen problemlos an der Tankstelle aufpumpen. Bei einem französischen Ventil benötigen Sie dagegen einen Aufsatz, um Ihre Fahrradreifen an der Tankstelle aufpumpen zu können. Beim Reifen Aufpumpen an der Tankstelle sollten Sie immer auf den maximal zulässigen Betriebsdruck achten. Diesen finden Sie immer seitlich am Reifen aufgedruckt. Zusätzlich dazu sollten Sie wissen, dass nicht jede Tankstelle das Aufpumpen von Fahrradreifen erlaubt. Beachten Sie deshalb immer mögliche Verbote und fragen Sie im Zweifelsfall das Servicepersonal. Gerade das Aufpumpen mit einem Adapter wird oftmals nicht gerne gesehen oder ist unter Umständen gänzlich untersagt.