Handyhalterung ist auf dem Lenkrad eines Fahrrads befestigt
Handyhalterung fürs Fahrrad - praktisch und sicher (Bild: dyachenkopro - stock.adobe.com)

Ratgeber Rad & E-Bike Handyhalterung fürs Fahrrad – längst unverzichtbar

Wohin mit dem Handy auf dem Fahrrad? Es wird ja gebraucht: zum Musikhören, als Kommunikationszentrale, als Fitnesstracker und natürlich zum Navigieren. Damit Sie im Sattel leichten Zugang zu Ihrem Smartphone haben und dabei sicher unterwegs sind, gibt es die Handyhalterung fürs Fahrrad. Das praktische Accessoire erlaubt Ihnen, Ihr Handy problemlos während der Fahrt zu nutzen. Es ist so angebracht, dass Sie es problemlos im Blick haben. Erschütterungen werden aufgefangen. Und für Wetterschutz lässt sich auch sorgen. Heute gibt es ein fast unüberschaubares Angebot dieser nützlichen Helfer. Hier erfahren Sie, worauf es bei der Smartphonehalterung fürs Fahrrad ankommt und worauf Sie beim Kauf und bei der Montage achten müssen.

Warum eine Handyhalterung fürs Fahrrad?

Wie im Auto-Cockpit sorgt auch die Handyhalterung fürs Fahrrad dafür, dass Sie digitale Services nutzen können und die Hände dabei am Lenker bleiben. Sie können sich passend zur Landschaft von Ihrer Lieblingsmusik berieseln lassen. Und gerade auf längeren Radtouren ist die Smartphonehalterung von Vorteil. Viele möchten die Möglichkeit nicht mehr missen, Höhenmeter, Tempo, Kalorienverbrauch und weitere Fahrdaten zu tracken und per Handycam direkt Touren-Postings in den sozialen Medien zu erstellen. Bei einem Notfall ist das Handy im Nu zur Hand. Der wichtigste Nutzen dieses Zubehörs aber ist zweifellos, dass es das Navi perfekt ins Blickfeld rückt. Erst mit einer Handyhalterung fürs Fahrrad bzw. E-Bike können Sie auf zwei Rädern sicher und komfortabel navigieren.

Handyhalterung fürs Fahrrad: Mehrere Systeme im Handel

Eine Handyhalterung fürs Fahrrad ist meist schnell und mit wenigen Handgriffen montiert. Es gibt verschiedene Haltungssysteme, die sich zwar funktionell unterscheiden, aber im Vergleich untereinander keine gravierenden Vor- und Nachteile haben. Sehr verbreitet sind Produkte mit einem Befestigungsgürtel. Der ist leicht angelegt, aber nicht ganz so stabil wie eine mit Schrauben fixierte Klemme. Möchten Sie diese Klemmenhalterung auf mehreren Fahrrädern nutzen, ist das möglicherweise unter Zeitdruck etwas umständlicher als die Gürtelvariante. Dann gibt es auch sehr simple Halterungen, die dennoch einen gute Job gut machen – etwa die Velmia Rahmentasche, die von drei Klettbändern gehalten wird. Oder die überraschend innovative Magnethalterung XLayer magfix. Achten Sie beim Kauf auf eine möglichst flexible Handyhalterung für Ihr E-Bike oder konventionelles Fahrrad. Manche Räder haben konische Lenkerrohre oder andere Designmerkmale, die die Position der Smartphonehalterung beeinflussen können. Die besseren Systeme kommen aber mit allen üblichen Radkonstruktionen gut zurecht.

Handyhalterung fürs Fahrrad: Stabilität und Flexibilität

Die stabile Verbindung von Handyhalterung und Fahrrad ist die eine Sache – eine andere ist die Fixierung des Handys selbst. Dafür gibt es wiederum verschiedene Lösungen. Greifelemente und Klammern halten das Handy fest, aber so fest, dass Sie wegen mangelnder Flexibilität möglicherweise auf langen und erschütterungsreichen Touren nachjustiert werden müssen. Gummibänder halten das Handy ebenso zuverlässig und können zudem auch heftige Erschütterungen abfedern. Wie auch immer Sie sich entscheiden: Vergessen Sie beim Einsetzen des Smartphones nicht, es so auszurichten, dass die Kopfhörer- und Ladekabel-Anschlüsse leicht zugänglich sind.

Aktives Seniorenpaar mit Elektrofahrrädern auf einer Straße in der Natur.

Gut gerüstet!

Mit dem WERTGARANTIE Versicherungsschutz für Ihr Fahrrad oder E-Bike sind Sie auf alle Eventualitäten vorbereitet!

  • Neue und gebrauchte Fahrräder und E-Bikes
  • Schneller Service im Schadenfall
  • Mehrfach ausgezeichnet

Handyhalterung fürs Fahrrad: Erschütterungen ausgleichen

Eine Handyhalterung am Lenkrad eines Fahrrads
Handyhalterung fürs Fahrrad: Erschütterungen ausgleichen (Bild: Annashou - stock.adobe.com)

Das Handy sitzt gut in der Halterung und das Rad rollt. Wenn Sie aber nicht gerade auf Asphaltstraßen und gut ausgebauten Radwegen fahren, summieren sich die bereits angesprochenen Erschütterungen, die diverse Wegunebenheiten, Stock und Stein verursachen. Damit Sie das Handydisplay auch im holprigen Gelände gut ablesen können, sind die meisten Handyhalterungen fürs Fahrrad abgefedert. Kreuzen Sie oft mit dem Mountainbike durchs Gebirge? Dann lohnt es sich, beim jeweiligen Produkt genauer hinzuschauen. Je nach Typ sorgen gummierte Auflageflächen oder Gummibänder oder eine Kombination aus beiden für einen stoßfreien Blickkontakt. Ein System, das sich in diesem Punkt besonders hervortut ist das Grefay PB03 Anti-Shake.

Handyhalterung fürs Fahrrad: An den Regenschutz denken!

Mit Erschütterungen kommen Handyhalterungen fürs Fahrrad also mehr oder weniger klar. Was aber ist, wenn ein Wolkenbruch die Fahrt zwar nicht unbedingt ins Wasser fallen lässt, sie aber zumindest sehr ungemütlich macht? Einige Hersteller haben Regenhüllen in den Lieferumfang aufgenommen. HiLo sports und andere bieten Smartphonehalterungen mit TPU Beschichtung, die als weitgehend wasserresistent gilt. Doch zeigt sich meist erst hinterher, ob die Basisausstattung hält, was sie verspricht. Wenn Sie keine Experimente machen möchten, dann spendieren Sie Ihrem Handy eine Extra-Regentasche mit Folienfenster für einen uneingeschränkten Blick aufs Display. Bei vielen der gängigen Markenprodukte wird meist neben der Halterung auch ein passender und zuverlässiger Regenschutz für dieses System angeboten.

Handyhalterung fürs Fahrrad: Die Auswahl ist groß

Handyhalterungen fürs Fahrrad gibt es in vielen Ausführungen und Varianten. Die Preise bewährter Modelle beginnen bei rund 18 Euro – Spitzenprodukte kosten auch schon mal mehr als das Doppelte und sind dann auch besonders hochwertig ausgestattet. Eines der besten Systeme auf dem Markt ist die mehrfach empfohlene Kugelkopf-Halterung Pro Mount von Impact. Ebenfalls einen Kugelkopf haben die Smartphonehalterungen von Andobil, die noch ein bisschen mehr Komfort bieten. SKS Germany Compit ist ein sehr hochwertiges, flexibles und ausgeklügeltes Produkt, das für eine besonders nutzungsintensive Verwendung prädestiniert ist. Letztlich gilt auch hier: Ein zu spartanisch ausgestattet System zeigt seine Schwächen dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann. Und für nur ein paar Euro mehr erhält man in der Regel ein ausgereiftes, praxistaugliches Modell.

Handyhalterung fürs Fahrrad: Auf Tour Energie tanken

Noch ein Tipp für unterwegs: Wie stabil und praktisch Ihre Handyhalterung fürs Fahrrad auch ist – Navigation und Musik brauchen Energie, und die steht auf einem Fahrrad nicht unbegrenzt zur Verfügung. Sie werden das kennen: Der Akku schwächelt genau dann, wenn weit und breit keine Lademöglichkeit zur Verfügung steht. Damit Sie auf einsamen Waldwegen und in anderem unübersichtlichen Gelände auch bei nachlassender Kapazität nicht auf das Smartphone verzichten müssen, können Sie Powerbanks mitnehmen. Eine solche Reservebatterie stellt sicher, dass Sie Ihren Handyakku – je nach Kapazität – gleich mehrmals neu aufladen können. Einige Handyhalterungen fürs Fahrrad wie die SKS Germany Compit+ haben sogar eine Powerbank integriert – bequemer geht’s nicht!