Android Maskott mit riesigen Kuchenstücken vor dem Google HQ
Smartphones mit Android 9.0 (Bild: Andrei - stock.adobe.com)

Neuerscheinungen

Das sind die neuen Smartphones mit Android 9.0

Ein Smartphone ist etwas Paradoxes. Auf der einen Seite ist es konzipiert, um Ihnen so einfach wie möglich mit Informationen zu versorgen und mit der Welt kommunizieren zu lassen. Jedes neu veröffentlichte Gerät versucht, mit größtmöglicher Benutzerfreundlichkeit zu überzeugen. Vor allem Apple hat es sich zur Kernaufgabe gemacht, Einfachheit mit seinen Produkten zu demonstrieren. Auf der anderen Seite sind Smartphones jedoch alles andere als simpel. So steckt in einem Gerät nicht nur eine Vielzahl an Hardware-Komponenten, sondern auch eine Fülle an unterschiedlicher Software. Allen voran: Das Betriebssystem. Mit Ausnahme der iPhones und wenigen anderen ist auf den meisten Geräten Android installiert. Googles Betriebssystem Android bekommt jedes Jahr ein neues Update verpasst. Seit August dieses Jahres ist Android 9.0 Pie auf dem Markt. Wir sagen Ihnen, welche Smartphones bereits mit Android 9.0 ausgestattet sind.

Smartphones mit Android 9.0 – Eine weitere Süßigkeit

Es gibt bereits einige Smartphones mit Android 9.0. Doch ein Großteil der aktuellen Android Phones verfügt noch über den Vorgänger „Oreo“ oder gar über die noch älteren Versionen „Nougat“ und „Marshmallow“. Was jedoch alle Android-Geräte gemeinsam haben, ist dass ihr Betriebssystem nach einer Süßigkeit benannt ist. Bereits die erste Generation von Googles hauseigenem Betriebssystem Android aus dem Jahre 2009 ist diesem Muster gefolgt. So wurde im Anschluss an die beiden allerersten eher konservativ benannten Versionen „Base“ und „Base_1.1“ das OS „Cupcake“ auf den Markt gebracht. Infolgedessen existierte keine Android-Version, die nicht nach einem beliebten Dessert benannt wurde.

Diese „süßen“ Android-Versionen gab es bisher

Insgesamt gab es: Donut, Éclair, Froyo, Gingerbread, Honeycomb, Ice Cream Sandwich, Jelly Bean, Kitkat, Lollipop, Marshmallow, Nougat, Oreo und Pie – die neueste Version, zu finden auf Smartphones mit Android 9.0. Einen ausführlichen Artikel zu den bisherigen Android Versionen können Sie zudem hier nachlesen. Warum sich Google dazu entscheidet, seit mittlerweile einem Jahrzehnt Betriebssysteme auf den Markt zu bringen, die nach Schokolade oder Kuchen benannt sind, ist bislang nicht überliefert. Auch bei der Veröffentlichung von „Pie“, das auf Smartphones mit Android 9.0 zu finden ist, hat sich Google ein weiteres Mal für den Namen einer Speise entschieden - und sich abermals nicht zur seiner Namens-Strategie geäußert. Was jedoch feststeht, ist dass Smartphones mit Android 9.0 über einige neue und interessante Features verfügen. Hier sind die Wichtigsten.

Features der Smartphones mit Android 9.0

Android Maskottchen vor CPU-Hintergrund
(Bild: prima91 - stock.adobe.com)

Smartphones mit Android 9.0 weisen einige Neuerungen auf, die es auf dem Vorgänger „Oreo“ nicht gegeben hat. Einige davon bedeuten kleine technische und optische Anpassungen auf Smartphones mit Android 9.0. Andere bieten wiederum komplett Neues. In Folge deshalb ein kurzer Überblick der wichtigsten Android Pie Features:

Gestensteuerung

Smartphones mit Android 9.0 haben, genauso wie das iPhone X ohne Home-Button, zukünftig eine Gestensteuerung. Das heißt: Die charakteristischen On-Screen-Buttons (also die drei kleinen Symbole unten auf dem Display) fallen auf Smartphones mit Android 9.0 weg. Stattdessen können Sie mit Wischgesten die entsprechenden Menüs aufrufen.

Displaykerbe

Darüber hinaus können Sie auf Smartphones mit Android 9.0 eine vorhandene Displaykerbe (also die kleine Aussparung oben in der Bildschirm-Mitte) manuell so einstellen, dass sich Android Pie an die Benutzeroberfläche Ihres Geräts anpasst. Damit kommt Google den unterschiedlichen Geräte-Herstellern bzw. Handy-Nutzern entgegen und bietet eine individuelle Darstellung seines OS.

Akkulaufzeit verlängern

Zudem findet sich auf Smartphones mit Android 9.0 die sogenannte „Adaptive Battery“ Funktion. Diese ermöglicht es Ihnen zukünftig, Ihren Akku zu schonen und damit die Laufzeit Ihres Geräts zu verlängern. Unterm Strich wird der Energiehaushalt Ihres Telefons bestmöglich kalibriert, sodass Sie auch weiterhin alle Features nutzen können, Ihre Batterie jedoch nicht allzu schnell zuneige geht.

App Management

Genau wie die Akku-Funktion basiert auch dieses Feature auf Googles künstlicher Intelligenz. So bekommen Sie auf Smartphones mit Android 9.0 künftig angezeigt, welche Apps Sie besonders häufig verwenden – und welche davon auf Wunsch nach einer gewissen Nutzung blockiert werden sollen. Auf diese Weise laufen Sie nicht Gefahr, in einer bestimmten Applikation zu lange zu verharren.

Das sind die Smartphones mit Android 9.0

Wie üblich erscheinen brandneue Android-Geräte bereits mit der aktuellsten Version des Betriebssystems, wohingegen die Smartphones, die bereits seit einigen Monaten oder Jahren in Benutzung sind, in der Regel mit der aktuellsten Version aufgerüstet werden können. Als Faustformel gilt, dass die Android-Geräte der ersten bis zweiten Generation auf jeden Fall mit der neusten OS-Version laufen. Danach ist es je nach Hersteller unterschiedlich, welche Handy-Generation mit dem neuesten OS ausgestattet werden kann und welche nicht. Zu den Smartphones mit Android 9.0 zählen in jedem Fall das Pixel und Pixel 2, die Samsung Galaxy S8 und S9 Modelle, die Huawei P20 Pro und P10 Modelle, die Honor 10 Modelle und die OnePlus 5er Modelle sowie das OnePlus 6. Auch die neuesten Generationen von HTC und Sony Smartphones sind mit „Pie“ kompatibel.

Ein Android für alle Smartphones?

Inwieweit die jeweils älteren Smartphone-Generationen der einzelnen Hersteller auf Android „Pie“ nachgerüstet werden können, wird sich erst innerhalb der nächsten Wochen zeigen. Es ist kein Geheimnis, dass das Nachrüsten auf neuere Android-Versionen, wie in den vergangenen Monaten bei „Oreo“, unter Umständen sehr lange dauern kann. Das liegt nicht zuletzt daran, dass mit Android ein einziges Betriebssystem für den Großteil der unterschiedlichen Hersteller und Smartphones auf dem Markt existiert. Daher gestalten sich die individuellen Anpassungsprozesse mitunter äußerst langsam. Googles neues „Project Treble“ soll zwar genau diesem Problem Einhalt gebieten, indem es die individuelle Anpassung modular steuert, jedoch bleibt abzuwarten, wann das Projekt wirklich Früchte trägt und neue Android-Versionen schnell und einfach auf unterschiedliche und mitunter ältere Smartphones aufgespielt werden können.