Vertrag auf Handy kündigen
Simpel Verträge online kündigen – Jetzt wird’s möglich (Bild: Kebox - stock.adobe.com)

Ratgeber Unterhaltung & Freizeit Simpel Vertrag online kündigen – Jetzt wird’s möglich

Mit Verträgen ist es so eine Sache. Einerseits bieten sie Sicherheit und Verlässlichkeit. Ein Handyvertrag z.B. garantiert Ihnen jeden Monat, dass Sie telefonieren können und Internet haben. Ein Vertrag im Fitnessstudio gibt vielen Menschen einen Anreiz regelmäßig zu trainieren. Ein Ansporn also, zahlen müssen Sie ja ohnehin. Andererseits kann genau das zum Problem werden. Was ist nämlich, wenn Sie sich doch gegen die Mitgliedschaft im Fitnessstudio entscheiden? Oder wenn Sie den Stromanbieter wechseln möchten, weil die Beiträge zu hoch sind? All das wurde Kundinnen und Kunden in der Vergangenheit nicht immer leicht gemacht. Mal war die Option zum Kündigen irgendwo auf der Website versteckt, mal gar nicht vorhanden. In unserer zunehmend digitalisierten Welt ist das irgendwie nicht mehr zeitgemäß. Das hat auch der Bundestag so gesehen und vor einem Jahr eine Gesetzesänderung beschlossen.

Online Verträge kündigen wird endlich einfacher

Das wurde auch Zeit. Nach jahrelangem Ringen um die Einführung einer Kündigungsoption auf Websites und ein Jahr nach dem Beschluss des Bundestags, wurde es Anfang Juli 2022 in die Tat umgesetzt. Ab sofort sind Unternehmen dazu verpflichtet, dass Kunden unkompliziert kündigen können. Kündigen wird also einfacher. Das ist eine gute Nachricht, viele Fragen sind aber noch offen. Wie genau kündigen Sie Ihren Vertrag? Lassen sich Verträge einfach so online beenden? Kostet es extra, Ihren Vertrag online zu kündigen? Wir verraten Ihnen, wie Sie Verträge online beenden, ob sich Verträge auch monatlich kündigen lassen und ob der vielzitierte Kündigungsbutton nun kommt.

Kann man einen Vertrag online kündigen?

Bislang war es gar nicht so einfach einen Vertrag online zu kündigen. Das ist komisch, ein großer Teil von Verträgen wird schließlich online abgeschlossen. Insofern scheint es nur folgerichtig, dass sie auf demselben Wege gekündigt werden können. Oftmals waren die entsprechenden Kündigungsformulare jedoch gut versteckt. Manchmal waren sie auch gar nicht vorhanden. Durch die Überarbeitung des Paragrafen 312k im Bürgerlichen Gesetzbuch hat sich das geändert. Seit Anfang Juli 2022 ist es für Anbieter Pflicht, auf ihrer Website eine gut auffindbare Kündigungsoption (oftmals auch Kündigungsbutton genannt) bereitzustellen. Verträge lassen sich also online kündigen, ab sofort sogar noch einfacher.

Wie kann ich Verträge kündigen?

Um einen Vertrag zu kündigen, bedarf es in der Regel die Schriftform. Was früher klassischerweise per Brief gemacht wurde, geht heutzutage per Mail. Je nach Website und Anbieter gibt es dafür spezielle Mailadressen. Oftmals handelt es sich dabei um eine info@-Adresse. In vielen Fällen war diese nicht immer ersichtlich, Websites haben keine oder nur schwer auffindbare Kündigungsoptionen bereitgestellt. In solchen Fällen half nur das Googeln nach der entsprechenden E-Mail Adresse. Das wird nun einfacher. Ab Juli 2022 sind Anbieter verpflichtet auf Ihren Websites einen Kündigungsbutton zu haben.

Wann kommt der Kündigungsbutton?

Der Kündigungsbutton, also ein gut sichtbarer Link zum Beenden aktueller Verträge, ist seit Juli 2022 Pflicht. Das heißt nicht, dass dies jede Website und jeder Anbieter bereits umgesetzt hat. Trotz gesetzlicher Vorgaben bzw. Rahmenbedingungen kann es eine Weile dauern, bis diese auch befolgt werden. Wenn Sie also einen bestehenden Vertrag kündigen wollen und (noch) keinen Kündigungsbutton sehen, haben Sie etwas Geduld. Sie müssen trotzdem nicht mit dem Kündigen warten. Suchen Sie auf der Website nach Hilfe, Service oder Kontakt bzw. googeln Sie nach der Kündigungsoption und setzen sich mit Ihrem Anbieter in Verbindung.

Kann man Verträge vorzeitig kündigen?

Mann versinkt in Verträgen
Vertragschaos? Diese Zeiten sind nun vorbei! (Bild: Nomad Soul - stock.adobe.com)

Können Sie Verträge auch vorzeitig kündigen? Die unbefriedigende Antwort lautet: Es kommt darauf an. Bei allen langfristigen Verträgen gibt es ordentliche Kündigungsfristen. Wenn Sie einen Vertrag vor Ablauf der Frist beenden möchten, muss dafür ein Grund vorliegen. Dieser muss darlegen, weshalb es für Sie unzumutbar ist, den Vertrag unter den gegebenen Umständen beizubehalten. Grundsätzlich gibt es zwei Gründe dafür, dass ein Vertrag vorzeitig aufgehoben werden kann. Entweder es liegt ein besonderes Ereignis vor oder es besteht eine einseitige Änderung des bestehenden Vertrags. Sollten Sie stattdessen einfach keine Lust mehr haben weiterzuzahlen oder der Beitrag erscheint Ihnen zu teuer, so reicht dies leider nicht als Grund für eine vorzeitige Kündigung aus.

Was ist ein Kündigungsbutton?

Unter einem Kündigungsbutton versteht man einen Website Button bzw. Link, der gut sichtbar ist und Ihnen die Kündigung Ihres Vertrags ermöglicht. Im Gesetz heißt es dazu, dass der Knopf auf der Website ständig verfügbar, gut lesbar und leicht erreichbar sein muss. Das klingt zugegebenermaßen ein bisschen schwammig. Wichtig ist jedoch, dass es für alle Anbieter von nun an Pflicht ist so einen Button zu haben. Um welche Art Vertrag es sich dabei handelt, ist egal. Es kann um Ihren Handyvertrag gehen, um Ihren Stromanbieter oder um einen Vertrag bei Spotify. Die Idee des Kündigungsbuttons ist, dass Sie dadurch einfach und ohne langes Suchen Ihren bestehenden Vertrag beenden können. Das Kündigen wird damit nutzerfreundlicher. Dem Kündigungsbutton ist ein Beschluss des Bundestags vorausgegangen, der für eine entsprechende Gesetzesänderung gesorgt hat.

Kann ich einen Vertrag per E-Mail kündigen?

Lassen sich Verträge per E-Mail kündigen? Ja, das ist möglich. Früher war das nicht so leicht machbar und Sie mussten die Kündigung eines Vertrags per Brief einreichen inkl. Unterschrift. Die Zeiten haben sich inzwischen gewandelt und Anbieter dürfen nicht mehr auf die Briefvariante bestehen. Das heißt: Egal ob ein Vertrag im Fitnessstudio, bei einem Streaming Anbieter oder beim Energieversorger besteht, Sie können den Vertrag per E-Mail kündigen. Alternativ lassen sich Verträge seit Juli 2022 auch über den sogenannten Kündigungsbutton beenden – eine noch einfachere Option. Zum Kündigen können Sie aber selbstverständlich auch weiterhin die E-Mail Variante wählen.

Was kostet online kündigen?

Online kündigen kostet genauso viel wie offline kündigen – nämlich gar nichts. Eine ordentliche und fristgerechte Kündigung ist kostenlos. Auf welchem Weg Sie diese versenden, bleibt Ihnen überlassen. Online kündigen kostet höchstens indirekt etwas. Nämlich dann, wenn Sie den Service sogenannter Kündigungsdienste in Anspruch nehmen. Gegen eine Gebühr unterstützen diese Sie, damit bei Ihrer Kündigung auch alles reibungslos abläuft. Kündigungsdienste erinnern Sie beispielsweise an Fristen, recherchieren Kündigungsadressen oder formulieren ein Kündigungsschreiben vor. Populäre Kündigungsdienste sind z.B. Aboalarm.de, Kuendigen.com, Kuendigung.org, Kuendigung.services, Kündigen.de, Smartkündigen.de oder Volders.de. Je nach Kündigungsdienst zahlen Sie eine unterschiedliche Gebühr. Grundsätzlich ist der Mehrwert solcher Dienste als eher gering einzuschätzen. Sie dienen in erster Linie unterstützend, kündigen müssen Sie immer noch selbst.

Kann man alle Verträge monatlich kündigen?

Seit März 2022 lassen sich Verträge monatlich kündigen. Viele Jahre lang konnten Verträge nur nach zwei Jahren oder maximal nach einem Jahr gekündigt werden. Wer die entsprechenden Fristen verschlafen hat, war nochmal für ein bzw. zwei Jahre an den Vertrag gebunden. Damit ist nun Schluss und Sie können Verträge ab sofort monatlich kündigen. Es sei denn Ihr Vertrag wurde vor März 2022 geschlossen. In diesem Fall gilt noch die alte Regelung und Sie kommen nicht so schnell aus dem Vertrag heraus. Die gute Nachricht ist, dass Mobilfunk- und Internetverträge von dieser Regel ausgeschlossen sind. Soll heißen: Auch Handy- bzw. Internetverträge aus den Vorjahren lassen sich monatlich kündigen. Werfen Sie zur Sicherheit einen Blick in Ihre Vertragsunterlagen und lesen Sie die Konditionen durch bzw. fragen Sie bei Ihrem Anbieter nach.