Faltbares Handy
Samsung Galaxy Z Fold 4 im Test: Multitasking vom Feinsten (Bild: Guteksk7 - stock.adobe.com)

Ratgeber Smartphone Samsung Galaxy Z Fold 4 im Test: Multitasking vom Feinsten

Gute Nachrichten für Samsung Foldable Fans: Die Hardware des Samsung Galaxy Z Fold 4 wurde auf den neuesten Stand gebracht. Höchste Zeit für uns, dass Falt-Smartphone zu testen. Laut Hersteller bietet es noch nie dagewesene Multitasking-Optionen. Somit können sogar bis zu drei Apps gleichzeitig verwendet werden. Auch die Leistung des neuen Samsung Foldable ist enorm beeindruckend. Der enthaltene Prozessor Snapdragon 8+ Gen 1 bietet eine reibungslose sowie gigantisch schnelle Performance. Was sich bei Kamera, Ausstattung, Design und Display getan hat, und wie es um den Preis und das Erscheinungsdatum des Highend Falt-Smartphones steht, erfahren Sie hier.

Samsung Foldable Release: Wann kommt das Z Fold 4 raus?

Fast drei Jahre ist es her, dass Samsung mit einer neuen Art von Smartphone überraschte: Dem Falt-Smartphone. Damals noch einmalig, galt das Samsung Foldable als absoluter Exot. Mittlerweile sind die Geräte bereits in der dritten Generation erhältlich und enorm weiterentwickelt worden. Seit dem 26. August 2022 ist das Samsung Galaxy Z Fold 4 auch auf dem deutschen Markt erhältlich. Wie gut sich das Smartphone in unserem Test geschlagen hat, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Smartphone Design: Wie sieht das Samsung Z Fold 4 aus?

Auf den ersten Blick lassen sich kaum Unterschiede zwischen dem Samsung Z Fold 4 und dem Fold 3 erkennen. Allerdings hat sich das Format des Geräts leicht verändert: Die Höhe wurde von 15,82 Zentimetern auf 15,51 Zentimeter verkürzt. Die Breite ist in geschlossenem Zustand nach wie vor dieselbe. Geöffnet hat sich die Breite des faltbaren Smartphones von 12,81 Zentimeter auf 13,01 Zentimeter vergrößert. Auch die Tiefe ist nahezu identisch und wurde lediglich um 0,2 Millimeter reduziert. Ebenso erstaunlich ist die Tatsache, dass das Foldable trotz beweglicher Komponenten einen IPX8-Schutz bietet und somit als wasserfest gilt. Dieses Feature gab es allerdings bereits beim Galaxy Fold 3. Das Gerät ist in den Farben „Beige“, „Phantom Black“, „Graygreen“ und „Burgundy“ erhältlich.

Display: Das Samsung Galaxy Falt-Smartphone im Test

Das 6,2-Zoll-große Display des Samsung Galaxy Foldables wird durch Gorilla Glass Victus+ geschützt. Obwohl sich die Diagonale nicht verändert hat, bietet das neue Falt-Smartphone mehr Megapixel als der Vorgänger, nämlich 2.316 x 904 Pixel. Wer das Gerät aufgeklappt verwendet, kann einen 7,6-Zoll-großen Bildschirm nutzen mit 2.176 x 1.812 Pixeln. Grundsätzlich ist zu erkennen, dass die Ränder des Samsung Foldables etwas verschmälert wurden. Zudem erlaubt das Display eine maximale Bildwiederholrate von 120 Hertz. Auch die Helligkeit hat sich um einiges gesteigert. Dadurch bietet das Hauptdisplay bis zu 1.120 Candela pro Quadratmeter – das ist um einiges mehr als das vorherige Modell.

Kamera: Videos und Bilder mit dem Galaxy Z Fold 4

Faltbares Handy mit buntem Hintergrund
Beim neuen Samsung Galaxy Z Fold 4 gibt es einige Aspekte zu beachten. (Bild: Georgerod - stock.adobe.com)

Das Samsung Galaxy Z Fold 4 bietet eine Under Display Camera. Somit wird der Bildschirm nicht durch die Kamera gestört. Allerdings kann die Kamera des Samsung Foldables, wie so ziemlich jede Foldable-Kamera an der Innenseite, nur bedingt überzeugen. Deshalb sollten Nutzerinnen und Nutzer​​​​​​ besser die Frontkamera am äußeren Bildschirm verwenden, um Aufnahmen zu machen. Denn auch damit können Selfies geschossen werden. Zudem bietet das Samsung Galaxy Z Fold 4 einen nie dagewesenen 30-fachen Zoom, der außergewöhnliche Nahaufnahmen erlaubt. Ein weiteres cooles Feature ist die KI-Bildbearbeitung, die sich vor allem für Fotos zur Veröffentlichung auf Instagram und Co. eignet.

Performance: Der Prozessor des Samsung Galaxy Z Fold 4

Der Prozessor des Samsung Galaxy Z Fold 4 kann sich ebenso sehen lassen, denn hier wurde der topaktuelle Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1 verbaut. Die enthaltenen 8 CPU-Kerne ermöglichen eine Taktfrequenz von bis zu 3.200 MHz. Das bedeutet: Grandios schnelle Leistung. Die 12 Gigabyte Arbeitsspeicher vervollständigen die Performance und sorgen dafür, dass Sie mit dem neuen Samsung Foldable problemlos bis zu drei Apps gleichzeitig verwenden können.

Akkuleistung: Wie lange hält der Akku vom Z Fold 4?

Beim Akku des neuen Samsung Falt-Smartphones hat sich kaum etwas getan: Er bietet nach wie vor eine Kapazität von 4.400 Milliamperestunden. Somit ist eine durchschnittliche Akkulaufzeit von etwas über 9 Stunden möglich. Dafür hat sich bei der Ladezeit einiges getan, denn das Smartphone kann in nur 1:52 Stunden voll aufgeladen werden. Der größte Vorteil des Falt-Smartphones: Selbst ein tiefenentladenes Gerät weist nach nur 30 Minuten Ladezeit einen Akkustand von mehr als 50 Prozent auf. Ein passendes USB-C-Kabel ist wie gewohnt im Lieferumfang enthalten. Dafür müssen sich Kundinnen und Kunden selbst um ein Netzteil kümmern. Wer möchte, kann das Samsung Galaxy Z Fold 4 auch auf einem QI-Ladegerät ganz ohne Kabel laden.

Preis: Wie viel kostet das Samsung Galaxy Z Fold 4?

Günstig ist das Samsung Galaxy Z Fold 4 nicht. Es gilt derzeit sogar als teuerstes Samsung Smartphone überhaupt. Je nach Variante variiert auch der Preis:

  • Das Samsung Galaxy Z Fold 4 mit 256 Gigabyte Speicherplatz kostet ca. 1.400 Euro,
  • Das Samsung Galaxy Z Fold 4 mit 512 Gigabyte Speicherplatz kostet ca. 1.800 Euro,
  • Das Samsung Galaxy Z Fold 4 mit 1.000 Gigabyte Speicherplatz kostet ca. 2.100 Euro.