Person mit Handy in der Hand auf Straße, das virtuell Linien zieht zu anderen dort laufenden Menschen
Corona Warn App Update (Bild: Maren Winter - stock.adobe.com)

Datensicherheit

Corona Warn App Update - Diese Funktionen sind neu

Ende 2019 wurde das erste Mal von einem unbekannten Virus berichtet. Im Januar 2020 haben sich die Meldungen über neu auftretende Ansteckungen gehäuft. Nur einen Monat danach hat sich der inzwischen als Covid-19 identifizierte Virus als weltweites Problem offenbart, im März wurde er zur Pandemie erklärt. Drei Monate später kam in Deutschland die Corona Warn App auf den Markt. Von SAP und der Telekom entwickelt und vom Robert Koch-Institut der Bundesregierung herausgegeben, sollte die Applikation dabei helfen mögliche Ansteckungsgefahren frühzeitig zu erkennen und ein Ausbreiten der Pandemie zu verhindern bzw. zu verlangsamen. Mittlerweile wurde die App über 18 Millionen Mal heruntergeladen. Im Oktober hat die Applikation eine wichtige Aktualisierung erfahren. Wir sagen Ihnen, was hinter dem Corona Warn App Update steckt und welche Schwierigkeiten für iPhone 12 User auftreten können.

Mit dem Corona Warn App Update können Sie Tagebuch führen

Zunächst wirkt das nächste Feature vielleicht etwas merkwürdig. Das neue Corona Warn App Update ermöglicht es Ihnen nämlich Tagebuch zu schreiben. Dahinter verbirgt sich jedoch ein ganz pragmatischer Grund. Die Funktion soll dazu dienen Ihre Krankheitssymptome zu dokumentieren. Das Führen des Notizhefts ist freiwillig. Ziel ist es einen möglichen Krankheitsverlauf dokumentieren und somit besser nachvollziehbar machen zu können. Einfach ausgedrückt soll das neue Feature noch genauer Warnungen an Menschen in der Umgebungen aussenden können. Im digitalen Tagebuch lassen sich gezielt Symptome eintragen, auf deren Grundlage die App Ihr persönliches Ansteckungsrisiko errechnet.

Als Grundlage der Berechnungen dienen die Erfahrungswerte, die der Medizin inzwischen über den Krankheitsverlauf der Corona-Infektion bekannt sind. In der Regel beginnen die Symptome zwei Tage nach Beginn einer Ansteckung. Je nach Krankheitsverlauf ist eine infizierte Person eine Woche lang, in vielen Fällen jedoch auch bis zu zehn Tage, ansteckend. Je detaillierter Sie Ihre Krankheitssymptome eingeben, desto besser kann die App einschätzen, in welchem Stadium des Krankheitsverlaufs Sie sich befinden und ob bzw. wie ansteckend Sie augenblicklich für nicht infizierte Menschen sind. Unterm Strich soll durch das Corona Warn App Update also die Verlässlichkeit des Warnhinweises an User in der Umgebung verbessert werden.

Ab sofort können Sie die Warn App auch im Ausland verwenden

Eine der größten Schwachstellen der Corona Warn App war bislang, dass sie lediglich (wie die meisten Corona Apps in anderen Staaten auch) nur im eigenen Land funktioniert. Mit dem neuen Corona Warn App Update ändert sich dieser Umstand jedoch. Das bedeutet, dass Sie künftig auch auf Reisen Warnhinweise angezeigt bekommen und so über ein mögliches Ansteckungsrisiko außerhalb der Landesgrenzen informiert werden. Möglich wird dies durch eine Kooperation der einzelnen Corona Apps in verschiedenen Ländern. Heißt: Die deutsche Version der Corona Warn App arbeitet mit Corona Applikationen aus anderen Staaten zusammen und tauscht Daten aus.

Zwar ist das Reisen in Zeiten der Pandemie und insbesondere während eines Lockdowns eingeschränkt. Nichtsdestotrotz überqueren viele Menschen täglich die Landesgrenzen, zum Arbeiten oder um Urlaub zu machen. Zudem bleibt ein Ansteckungsrisiko, auch nach einem Lockdown und gesunkenen Infiziertenzahlen und eines niedrigen Inzidenzwerts bestehen. Ein Zusammenarbeiten der offiziellen Corona Apps stellt einen Gewinn für den Schutz Ihrer Gesundheit dar. Zunächst funktioniert die Corona Warn App neben Deutschland lediglich in Irland und in Italien. In Kürze sollen jedoch weitere europäische Länder wie Estland, Lettland, die Niederlande, Polen, Spanien, Tschechien, Dänemark und Österreich folgen.

Welche Folgen hat das Corona Warn App Update für Ihre Daten?

Smartphone mit Corona Warn-App Anzeige auf Display und Statistiken holographisch im Hintergrund
Was bringt das App-Update? (Bild: MQ-Illustrations - stock.adobe.com)

Bereits beim Launch der Applikation im Juni 2020 wurde viel über die Datensicherheit spekuliert. Inzwischen haben sich die Bedenken größtenteils gelegt und selbst der Chaos Computer Club hat die Anwendung bei ihrer Einführung hinsichtlich des Datenschutzes gelobt. Wie verhält es sich mit der Datensicherheit im Zusammenhang mit dem Corona Warn App Update? Insbesondere die mit der Aktualisierung möglich gewordene Grenzen übergreifende Nutzung sorgt bei vielen Usern für Bedenken. Schließlich werden Ihre Informationen beim Reisen künftig auch mit Nutzern aus anderen Ländern geteilt. Das Robert Koch-Institut gibt an dieser Stelle Entwarnung.

Um Ihre Datensicherheit auch in Zukunft zu gewährleisten, haben T-Systems (ein Unternehmen von Telekom) und SAP im Auftrag der Europäischen Kommission einen sogenannten Gateway-Server für Europa entwickelt. Dieser sorgt dafür, dass alle Informationen, die Corona Apps aus verschiedenen Ländern miteinander austauschen, verschlüsselt bleiben. Der Datentransfer findet weiterhin pseudonymisiert statt. Ein Speichern dieser Daten geschieht nur solange, wie dies für die Rückverfolgung notwendig ist. Einzelne User sollen auch nach dem Corona Warn App Update weder identifiziert noch geortet werden können.

Diese Probleme birgt die Corona Warn App für iPhone 12 User

Nach der Veröffentlichung des iPhone 12 und 12 Pro hat es nicht lange gedauert, bis sich die ersten User über Funktionsstörungen der Corona App beschwert haben. Zur zeitlichen Einordnung: Die neuen iPhone Modelle kamen hierzulande (auch in Großbritannien und vielen weiteren Ländern) am 23. Oktober heraus. Das Corona Warn App Update mit der Versionsnummer 1.5 ist am 19. Oktober erschienen. Das ist zwar vier Tage vor dem iPhone 12 Release, die Beschwerden bezogen sich jedoch in erster Linie auf die ältere 1.0 Version der App. Im Kern der Kritik steht die Warn-Funktion der App. Auf den neuen iPhone 12 Modellen soll diese nämlich nicht mehr zuverlässig funktionieren.

Was auf den ersten Blick besorgniserregend klingt, stellt sich bei näherem Hinsehen jedoch als ein relativ kleines Problem heraus. Die beschriebenen Schwierigkeiten sind bislang nicht in der deutschen Version, sondern ausschließlich in der britischen Version aufgetreten. Zudem war die Benachrichtigungs-Funktion nur bei den Geräten gestört, die zuvor via iCloud eingerichtet wurden. Ein Löschen und Neuinstallieren der App konnte den Fehler in der Regel beheben. Nichtsdestotrotz können Sie die Benachrichtigungs-Funktion Ihres iPhones überprüfen. Um sicherzugehen, dass Sie Ihre Corona Warn App zuverlässig auf Ihrem iPhone informiert, gehen Sie auf Einstellungen > Mitteilungen > Corona-Warn und aktivieren Sie den Schalter bei Mitteilungen erlauben.