Android Maskott neben einem Smartphone
Android Tipps für Einsteiger (Bild: prima91 - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Das sind die 5 besten Android Tipps für Einsteiger

Wenn man heute auf der Suche nach einem neuen Smartphone ist, wird man zunächst mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Geräten konfrontiert: So existiert eine ganze Reihe an sogenannten Oberklasse-Smartphones wie das iPhone 7 oder das Samsung Galaxy S8. Darüber hinaus wird eine große Palette an Handys wie z.B. das OnePlus 5 angeboten, die mit beinahe genauso viel Technik wie die High-End Geräte aufwarten, jedoch weitaus preisgünstiger sind und die immer beliebter werdenden Budget-Phones wie das Lenovo Moto G5. Doch trotz der hohen Dichte an unterschiedlichen Smartphones stellt man nach dem Kauf schnell fest, dass sich viele Smartphones in Handhabung und Software sehr ähneln. Das hat zwei Gründe: Zum einen gehören einem Hersteller oft gleich mehrere Marken. So zählen beispielsweise Geräte aus dem Hause Motorola zum Hersteller Lenovo, unter dessen Namen gesondert ebenfalls Smartphones angeboten werden. Zum anderen existieren im Wesentlichen nur zwei große Betriebssysteme, die auf einem heute veröffentlichten Smartphone installiert sind: iOS und Android. Das Interessante dabei ist, dass iOS nur auf Geräten seines eigenen Herstellers Apple läuft, während Googles Android mit beinahe jedem anderen Gerät kompatibel ist. Bei einem Smartphone-Wechsel von einem Apple-Gerät zu einem anderen Smartphone bedeutet das, dass Sie sich in der Regel von iOS auf Android umgewöhnen müssen. Obwohl sich beide Betriebssysteme intuitiv bedienen lassen, existieren zwischen ihnen teilweise jedoch erhebliche Unterschiede. Das kann gerade zu Beginn für einige Irritationen sogen. Um Ihnen den Umstieg von iOS zu Android so angenehm wie möglich zu gestalten erfahren Sie hier die 5 nützlichsten Android Tipps für Einsteiger.

1. SIM-Karte

Der erste der hier präsentierten Android Tipps betrifft das Persönlichste Ihres Smartphones: Die SIM-Karte. Für den Fall, dass Sie ein älteres iPhone Modell besitzt und Ihre alte SIM-Karte weiter verwenden möchten, ist es unter Umständen erforderlich, dass Sie diese zurechtschneiden müssen. Denn in aktuellen Smartphones werden meist Nano-SIM-Karten verwendet. Das iPhone 4 und 4s funktioniert hingegen mit der etwas größeren Micro-SIM, das 3GS sogar mit der weitaus größeren Mini-SIM.

Damit Sie Ihre aktuelle SIM-Karte aus einem dieser Modelle zukünftig auch mit Ihrem neuen Android-Phone verwenden können, genügt es einfach sie auf das neue Format zuzuschneiden. Das können Sie entweder mit einem sogenannten SIM-Cutter tun, einem Kartenschneider also. Wenn Sie sich dazu nicht extra ein Kartenschneide-Gerät kaufen möchten, können Sie Ihre SIM-Karte alternativ auch mit einer Schere selbst zurecht stutzen. Wichtig ist, dass Sie dabei eine Schablone verwenden, die Ihnen angibt an welchen Stellen Sie Ihre SIM-Karte beschneiden dürfen und an welchen nicht. So ist bei der Anwendung dieses Android Tipps vor allem Fingerspitzengefühl geboten.

2. Email

Nummer 2 der Android Tipps betrifft das Einrichten Ihres Email-Kontos. Ähnlich wie iOS bietet Ihnen auch Android eine App, mit der Sie Ihre Mails verwalten können. Damit Sie die App namens GMail verwenden können, müssen Sie diese zunächst mit Ihrem Email-Postfach verbinden. Dazu gehen Sie ganz einfach auf Einstellungen > Konten > Konto hinzufügen. Dort geben Sie Ihre Zugangsdaten für Ihren Email-Account ein, die für gewöhnlich aus Ihrer Email-Adresse und dem dazugehörigen Passwort bestehen. Haben Sie dies getan sollte sich GMail anschließend mit Ihrem Email-Konto verbinden und synchronisieren. Nach Befolgen dieses Android Tipps können Sie mit Ihrem Gerät in Zukunft Emails verfassen, senden und empfangen.

3. Apps

Android Maskott mit Schraubenschlüssel in der Hand
(Bild: prima91 - stock.adobe.com)

Der für viele vielleicht interessanteste aller Android Tipps dreht sich um den Google Play Store. Was bei iOS „App Store" genannt wird heißt bei Android „Google Play". Dieser Store ist in der Regel bereits vorinstalliert und bietet Ihnen eine große Auswahl an Apps, die Sie herunterladen können. Über das Eingabefeld können Sie zunächst nach Stichworten für eine bestimmte Anwendung suchen. Wenn Ihnen eine der vorgeschlagenen Apps gefällt, können Sie diese auswählen und erhalten zunächst eine Übersicht mit den wichtigsten Informationen zu der Anwendung. Wenn sie Ihnen zusagt genügt ein Tippen auf „Installieren", um die App herunterzuladen. Zu beachten in Zusammenhang dieses Android Tipps: Fragen Sie sich, ob die ausgewählte App Ihren Bedürfnissen entspricht. Achten Sie auch auf die jeweiligen Kundenbewertungen sowie die Download-Zahlen. Als Faustformel gilt, dass eine weit verbreitete App potenziell sicherer und ausgereifter ist, als eine eher unbekannte. Zudem werden beliebte Anwendungen für gewöhnlich regelmäßig vom Hersteller überprüft und aktualisiert.

4. Benachrichtigungen

Der vorletzte der Android Tipps befasst sich mit den Benachrichtigungen. Wie SIe beim Umgang mit Ihrem Android-Phone vielleicht bereits festgestellt haben erscheinen am oberen Bildschirmrand hin und wieder Benachrichtigungen einzelner Apps, die Sie z.B. an Termine erinnern oder über neue Updates informieren sollten. Durch Tippen auf die jeweilige Benachrichtigung gelangen Sie direkt zur dazugehörigen App. Falls Sie diese Benachrichtigungen stören sollten, können Sie sie ganz einfach unter Einstellungen > Benachrichtigungen mit der Option „Keine Benachrichtigungen anzeigen" ausblenden.

5. Sicherheit

Das Thema des letzten Android Tipps lautet: Sicherheit. Vor der regelmäßigen Benutzung empfiehlt es sich, Ihr Handy mit einem Code oder einem Fingerabdruck zu schützen. Darüber hinaus können Sie Ihre auf dem Gerät gespeicherten Daten verschlüsseln. Gehen Sie dafür auf Einstellungen > Sicherheit. Darüber hinaus ist es beim Installieren neuer Apps wie zuvor erwähnt sinnvoll, auf Anwendungen