Rückseite einer Fritzbox
WPS-Taste: so verbinden Sie sich mit Ihrem Router (Bild: Paolese - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

WPS-Taste: so verbinden Sie sich mit Ihrem Router

Wenn Sie schon einmal Ihren Router genauer untersucht haben, werden Sie vielleicht auf die WPS-Taste gestoßen sein. Dann werden Sie sich vermutlich gefragt haben, was genau WPS eigentlich ist. WPS steht für „Wi-Fi“ Protected Setup und ist eine Methode, mit der Sie unkompliziert eine drahtlose Netzwerkverbindung zwischen zwei Geräten herstellen können. So können Sie Geräte wie beispielsweise Repeater oder WLAN-Drucker per Knopfdruck mit ihrem Router verbinden. Der Vorteil: die umständliche Eingabe eines Passworts über ein Konfigurationsmenü entfällt. Erfahren Sie hier, wie Sie die WPS-Funktion nutzen können.

Darum sollten Sie WPS verwenden

Ein guter Grund, um WPS zu verwenden ist, dass Ihnen dadurch Sicherheit gewährleistet wird. Sie ermöglicht einen sicheren Zugriff auf Ihr Netzwerk. Somit haben Sie einen guten Schutz Ihrer internen Daten und Außenstehende haben einen erschwerten Zugriff. Da der WLAN-Sicherheitsschlüssel außerdem automatisch übertragen wird und deshalb kein Passwort eingegeben werden muss, können Sie außerdem auch Geräte ohne Display mit Ihrem Router verbinden.

WPS-Verfahren: PBC

Je nach dem Gerät, dass Sie mit Ihrem Router per WPS verbinden wollen, gibt es verschiedene Verfahren. Die wohl einfachste Methode ist das PBC-Verfahren. PBC steht für „Push-Button-Konfiguration“ und funktioniert je nachdem mit einer WPS- oder WLAN-Taste. Die Taste drücken Sie zuerst an Ihrem Router. Danach müssen Sie sie innerhalb von zwei Minuten an dem Gerät, das Sie in Ihr Netzwerk einbinden möchten, drücken. Im Anschluss sollten sich beide Geräte miteinander verbinden. Wo Sie die WPS-Taste finden, ist von Ihrem Gerät abhängig. Häufig steht dort die Aufschrift „WPS“ oder „WLAN“ oder ein Symbol. Wenn Sie die WPS-Taste nicht finden können, können Sie auch noch im Handbuch Ihres Gerätes nachschauen. Ältere Router haben allerdings häufig überhaupt keine WPS-Taste.

WPS-Verfahren: PIN-Eingabe

Über das Konfigurationsmenü Ihres Routers können Sie eine PIN zur Verbindungsherstellung eingeben. Ob Sie diese PIN selbst erstellen können oder sie bereits vorgegeben ist, hängt von Ihrem Router ab. Bei manchen Routern finden Sie die Pin beispielsweise auf der Unterseite. Ob die PIN-Eingabe jedoch sinnvoll ist, ist eher fragwürdig, da sie nicht wirklich eine Erleichterung im Vergleich zu der Eingabe eines Passworts darstellt.

WPS-Verfahren: NFC

NFC steht für „Near-Field-Communication”. Es gibt sowohl Smartphones, als auch Tablets, die NFC-fähig sind. Die NFC-Funktion müssen Sie an Ihrem Router über die Benutzeroberfläche aktivieren, sofern Ihr Router eine solche Funktion besitzt. Um eine Verbindung aufzubauen, genügt es, das Smartphone oder das Tablet vor den Router zu halten.

WPS-Verfahren: USB-Stick

Netzwerk-Symbole eines Routers
(Bild: iryna_l - stock.adobe.com)

Das Verwenden von WPS per USB-Stick, ist ein eher veraltetes Verfahren. Der Grund dafür ist, dass es etwas kompliziert und deshalb eher weniger empfehlenswert ist. Hierbei werden die Verbindungsdaten vom Router auf einen USB-Stick übertragen. Nach der Übertragung wird dieser USB-Stick eingesetzt, um die Daten auf das Gerät zu übertragen, das in das Netzwerk eingebunden werden soll.

WPS auf der Fritzbox einrichten

Eine in Deutschland häufig verwendete Marke für Router ist die Fritzbox von AVM. Gehen Sie folgendermaßen vor, um WPS auf Ihrer Fritzbox einzurichten. Wenn Sie „fritz.box“ in die Adresszeile Ihres Browsers eingeben, können Sie die Benutzeroberfläche Ihres Routers aufrufen. Klicken Sie nun links im Menü auf den Punkt „WLAN“ und dann auf den Unterpunkt „Sicherheit“. Öffnen Sie anschließend die Registerkarte „WPS-Schnellverbindung“. Setzen Sie dann einen Haken vor „WPS aktiv“, wählen Sie die „Push-Button-Methode“ aus und klicken Sie auf „WPS starten“.

Drucker per WPS einbinden

Moderne Drucker sind häufig WLAN-fähig und lassen sich per PBC-Verfahren mit dem Router koppeln. Damit der Drucker jedoch im Heimnetz genutzt werden kann, müssen Sie die dem Drucker beiliegende Software an Ihren Rechnern installieren. Neben dem Druckerbetreiber finden Sie auf der Software häufig auch einen Setup-Assistenten. Mit dem Setup-Assistenten können Sie den Drucker in Ihrem Netzwerk suchen und ihn am Rechner einrichten.

WPS eignet sich gut dazu, um Geräte wie Repeater mit Ihrem Router zu verbinden. Doch was ist überhaupt ein Repeater und in welchen Bereichen werden Repeater eingesetzt? All dies und warum ein Repeater für Ihr Smart Home-System eine gute Wahl ist, erfahren Sie hier.