Person im Hemd und Jeans nutzt iPad mit Apple Pencil
GoodNotes und Co.? Welche Notiz Apps lohnen sich? (Bild: сергей макаров - stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen

GoodNotes für iPad und weitere Notiz Apps im Überblick

Als das iPad vor einigen Jahren erfunden wurde, fragten sich noch viele, wozu es überhaupt gut ist. Mittlerweile ist es für viele Menschen unersetzbar geworden, vor allem, wenn sie mobil mit dem iPad arbeiten wollen. Das iPad ist eine wunderbare Brücke zwischen Arbeitstool und Unterhaltungsmedium. Mit ihm können sowohl Mails abgearbeitet und Arbeitsangelegenheiten erledigt als auch Serien gestreamt und Spiele gespielt werden. Möchten Sie nun Ihr iPad für den Arbeitsbereich fit machen, gibt es einige Apps, die Ihnen den Alltag deutlich erleichtern werden. Wir beantworten Ihnen, welche sich besonders lohnen und gerne genutzt werden. Ein bekanntes Beispiel ist die GoodNotes iPad App, eine Notiz App mit vielen Funktionen. Wir haben außerdem hier auch ein oder zwei Geheimtipps für Sie, die Sie sicherlich gerne nutzen werden.

Arbeiten mit dem iPad: Die richtige Ausstattung

Bevor wir zu den Apps kommen, empfehlen wir, sich mit der Grundausrüstung zu beschäftigen. Wenn Sie viel schreiben, ist eine iPad Bluetoothtastatur wirklich wichtig. Hier können Sie ähnlich wie beim Laptop gut und schnell tippen. Vergleichen Sie an dieser Stelle verschiedene Angebote und Rezensionen, um eine iPad Tastatur zu finden, die perfekt zu Ihren Bedürfnissen passt. Denn in Bezug auf Haptik, Optik, Gewicht und mehr gibt es einiges zu beachten für ein gutes Arbeiten mit dem iPad. Mindestens eine Hülle sollte es schon sein, alleine zum Schutz des iPads bei Stürzen. Ein weiteres beliebtes Tool ist der Apple Pencil, mit dem Sie auf dem iPad schreiben und zeichnen können. Mittlerweile gibt es auch eine Vielzahl an No-Name-Pencils oder Produkte anderer Marken wie den Logitech Crayon, die es günstiger zu kaufen gibt.

Die iPad GoodNotes App als intelligentes digitales Papier

Die App GoodNotes für das iPad erfreut sich nicht umsonst größter Beliebtheit. Sie können hier handschriftlich in Ihre digitalen Notizbücher, aber auch in PDF-,PowerPoint- und Word-Dateien schreiben. Sogar Bilder und Fotos lassen sich hier beschriften. Mit verschiedenen Einstellungen bei Stärke, Farbe und Stil der Schrift haben Sie viele Abwechslungsmöglichkeiten. Besonders wenn Sie Ordnungsfan sind, werden Sie begeistert sein. Alles, was Sie hier bearbeiten, ist indexiert, handschriftlicher Text kann in getippten Text umgewandelt werden und per iCloud-Synchronisierung können Sie alles immer mit dabeihaben. Wer also papierloses Arbeiten bei hervorragendem Dokumentenmanagement schätzt, wird hier glücklich. Doch auch wenn Sie viel mit Präsentationen arbeiten und ein digitales Whiteboard suchen, sind Sie hier goldrichtig. Die GoodNotes iPad App steht an Platz eins der Charts für Produktivität bei gekauften iPad Apps und ist für etwa neun Euro erhältlich.

Die Apple Notiz-App fürs iPad

Wer zwar eine Notiz App sucht, aber kein Freund der GoodNotes App ist, findet auch viele weitere, spannende Alternativen. Der Klassiker ist die vorinstallierte Notiz App für Apple. Sie ist erstaunlich gut ausgestattet, und wer die Geheimfunktionen kennt, wird die App sehr lieben. Unbedingt empfehlenswert dazu ist die Kopplung mit iCloud, damit Sie zwischen Ihren Geräten synchronisieren können. Mithilfe von Siri lassen sich dann Notizen genauso gut erstellen wie per Tastatur oder Apple Pencil. Mit dem Apple Pencil können Sie schreiben und malen und dies dann in Text umwandeln.

Notability – die Konkurrenz der GoodNotes App

Notability ist eine weitere empfehlenswerte Notiz App. Sie hat fast dieselbe Ausstattung wie die GoodNotes iPad App, aber auch andere Funktionen. Dazu gehört beispielsweise die Sprachaufzeichnung und die geteilte Bildschirmansicht. Vor allem ersteres ist sehr praktisch, wenn Sie studieren und Ihre Vorlesungen aufzeichnen möchten. Allerdings kostet die Notability Notizen App fürs iPad stolze zehn Euro. Wer Handschrifterkennung will, muss noch 3,49 Euro drauflegen, weitere Kostenpunkte könnten für Extras noch mit draufkommen. Dafür ist die App mit Cloud-Services wie Dropbox, Google Drive und iCloud kompatibel.

Die Notion App – kostenlose iPad Notizen App

Wer nicht so viel Geld ausgeben will, sollte sich an Notion halten. Wenn Sie die App alleine nutzen wollen, ist sie kostenlos. Wer bereit ist, mehr zu zahlen, kann Dokumente auch mit anderen teilen und auf mehreren Geräten synchronisieren. Der Apple Pen kann auch bei dieser Notiz App eingesetzt werden. Anders als bei Notability können Sie keine Sprachaufzeichnungen in der App erstellen. Für viele User ist sie somit eine gern genutzte Notiz App fürs iPad.

Lohnt sich SimpleNote als iPad Notiz App?

Hand tippt im Freien auf iPad
Vergleich der iPad Notiz-Apps (Bild: AnnJane - stock.adobe.com)

Wenn wir bei den kostenlosen Notiz Apps sind, können wir Ihnen gleich eine weitere Gratisvariante empfehlen. SimpleNote ist eine sehr strukturiert aufgebaute iPad Notiz App, die einige gute Funktionen bietet. Sie können gemeinsam an Dokumenten arbeiten, indem Sie E-Mail und Tags nutzen. Dennoch fehlen einige Punkte, die für Sie unter Umständen ausschlaggebend sind. Sowohl die Handschrifterkennung als auch verschiedene Layouts und Sprachaufnahmen lassen sich hier nicht vornehmen.

Google Keep – Notizen App für Google-Fans

Wer viel Google nutzt, wird diese App gerne installieren. Auch Sprachnotizen können in Text umgewandelt werden und Sie können Einkaufslisten und mehr mit anderen teilen. Da die App automatisch auf allen Geräten synchronisiert wird, können Sie die Inhalte immer überall dabeihaben und sind somit flexibler.

Microsoft One Note

Wer weniger Apple- oder Google-Typ ist, sondern aus dem Microsoft-Kosmos kommt, wird sich eher mit der Microsoft One Note iPad Notiz App wohl fühlen. Auch hier können Sie per Hand zeichnen und synchronisieren. Das Design ist typisch für Microsoft und viele User schwören auf One Note.

MyScript Nebo für Apple Pencil Fans

MyScript Nebo eignet sich vor allem für Freunde des Apple Pencil, da Sie hier mit der Hand schreiben, zeichnen, bearbeiten, formatieren und sofort umwandeln können. Wenn Sie Notizen erstellt haben, können Sie diese auch über Dropbox, iCloud und Google Drive hochladen und auf anderen Geräten nutzen. Diese App mit der Besonderheit der „interaktiven Tinte“ ist insgesamt also eher auf die künstlerisch veranlagten Menschen gedacht, die kreativ an iPad Notizen herangehen wollen.

Fazit

Neben der hier vorgestellten GoodNotes App und einigen anderen Optionen gibt es auch eine ganze Bandbreite weiterer Notiz Apps für das iPad. Am Ende müssen Sie schauen, welche Funktionen Sie auf jeden Fall haben wollen und mit welcher Benutzeroberfläche Sie am besten arbeiten können. Auswahlkriterien können sein:

  • Möchten Sie mit dem Apple Pencil handschriftliche Notizen machen können?
  • Nutzen Sie die App auf mehreren Geräten und brauchen darum Synchronisierung?
  • Wie viel möchten Sie ausgeben?
  • Wollen Sie per Sprachaufnahme Text einsprechen können?

Das große Angebot zeigt sehr gut, dass es einen großen Markt für iPad Notiz Apps gibt, die vor allem bei Tablets eine wirklich sinnvolle Einrichtung sind und das Leben erleichtern.